Archiv der Kategorie 'Vorträge'

Darf ich bitten?

Am 9. Februar müsst ihr euch – und das ist Pflicht, will ich anständig und kraftwortlos gesagt haben – zum Vortrag von Herrn Prof. Dr. Uwe Fleckner im Bucerius Kunst Forum bequemen. Zwei mit aller Wahrscheinlichkeit kurzweilige Stunden, die genutzt werden wollen, wurden für alle Interessierten großzügig eingeräumt! Um 20 Uhr passiert es. Um 22 Uhr wird es passiert sein. Seid pünktlich und hört zu!
Lasst euch ein auf ein intellektuelles Menuett und bewegt euren nervösen Geist. „Die tanzende Halluzination der Dissidenten“ entführt in die 1920er Jahre der Künstler, Literaten und Denker einer absoluten (Traum-)Realität zwischen Dada und Surrealismus. Genießt die Illusion, ihr selbst würdet kritisch und anders denken!

Mehr Informationen findet ihr hier.

Ich werde da sein. Und ihr auch.

Symposium: Das koloniale Hamburg und post_koloniale Bilder

Die HFBK lädt zur nächsten vielversprechenden Veranstaltung: eine Konferenz mit dem Titel „Black Box II. Das koloniale Hamburg und post_koloniale Bilder“, 18. – 20. Juni 2014. Der aus kunsthistorischer Perspektive womöglich interessanteste Ausschnitt des vielseitigen Programms sind der Abendvortrag von Christian Kravagna (Kunstwissenschaftler, Wien), der am Donnerstag (19.6., 20 Uhr) im Warburg-Haus stattfindet, und der für Freitag, 12 Uhr angesetzte Vortrag von Susanne Leeb (Kunsthistorikerin, Basel) mit dem Titel „Die Aufgabe der Kunst : Ausstellungspolitiken in ethnologischen Museen“. Wer sich dazu vorab ein Bild machen will, kann einen Blick in Texte zur Kunst #91 (September 2013) mit dem Schwerpunkt „Globalismus“ werfen; dort sind Aufsätze von den Tagungsteilnehmer_innen Kravagna, Leeb und Michaela Ott zu diesem Thema erschienen.
Das vollständige Programm findet ihr hier.

Vortrag: Ralph Ubl

Das Kunstgeschichtliche Seminar lädt zu einem Vortrag von Ralph Ubl mit dem Titel „Max Klingers Ein Handschuh. Die Form des Zyklus“ ein. Seit Dezember 2010 ist Ralph Ubl Ordinarius für Neuere Kunstgeschichte an der Universität Basel und Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunktes (NFS) ‚Bildkritik‘.
Der Vortrag findet am Montag, den 30. Juni 2014 um 18 Uhr im Esa W, Raum 120, statt.

CFP: Visuelle Narrative – Kulturelle Identitäten

Die Tagung „Visuelle Narrative – Kulturelle Identitäten“ findet vom 27.-29. November 2014 an der Universität Hamburg statt. Sie wird gemeinsam von Studierenden der Archäologie, Ethnologie, Kunstgeschichte und Volkskunde organisiert. Die Organisatoren laden ein, Abstracts bis zum 31. Juli 2014 einzureichen. Nähere Informationen zur Tagung und zum Call for Papers findet ihr hier.

Buchvorstellung: New Public Art in Jerusalem

Die Stadtkuratorin Sophie Goltz präsentiert bei Sautter + Lackmann am 22. Mai 2014 um 19.00Uhr ihr Buch „New Public Art in Jerusalem“.

„New Public Art in Jerusalem“ dokumentiert das seit 2011 jeden Sommer stattfindende New Public Art Festival „Under the Mountain“ als Teil der Jerusalem Season of Culture. Es versteht sich als zeitgenössische Plattform für Live Art in öffentlichen Räumen und Institutionen. Es schlägt neue Formen der Versammlung und Teilhabe vor und es stellt politische Situationen sowie zivile Aktionen her in einer der heiligsten und komplexesten Städt der Welt.

Symposium: Europe, the City Is Burning

Vom 23. – 25. Mai 2014 findet an der HFBK ein internationales Symposium zu Kunst im öffentlichen Raum statt. Anwesend werden u. a. sein: Ute Meta Bauer, Boris Buden, Diana Campbell Betancourt, Cosmin Costinas, Joshua Decter, Mark Dion, Marina Fokidis, Achim Könneke, Omer Krieger, Suzana Milevska, Dirck Möllmann, Nina Möntmann, Gabi Ngcobo, Bige Örer, Britta Peters, Miguel Robles-Durán, Christoph Schäfer, Stephan Schmidt-Wulffen, Esther Shalev-Gerz, Bettina Steinbrügge, Ute Vorkoeper, Joanna Warsza und Lawrence Weiner.

Das Symposium ist ein Projekt der Stadtkuratorin Hamburg in Kooperation mit der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

Nähere Informationen zu dem Programm findet ihr hier.

Vortrag: Julia Voss

Das kunstgeschichtliche Seminar lädt zu einem Vortrag von Julia Voss (Frankfurter Allgemeine Zeitung) zum Thema „Was von der Moderne übrig blieb. Die Avantgarden und ihre Instrumentalisierung in der Bundesrepublik“ ein.
Der Vortrag findet am Montag, den 2. Juni 2014 um 18 Uhr im Esa W, Raum 120, statt.

Manuskriptkulturen: 3. Tag der offenen Tür

Der Sonderforschungsbereich 950 „Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa“ lädt am Freitag, den 23. Mai 2014 von 14-18:30 in der Warburgstraße 26, zum 3. Tag der offenen Tür „Neue Projekte – Von Mexiko bis Tamil Nadu“ ein. Informationen zum Programm findet ihr hier.

Vortrag: Karine Chemla und Daniel Morgan

Der Sonderforschungsbereich Manuskriptkulturen lädt zu einer Veranstaltung mit Prof. Dr. Karine Chemla und Dr. Daniel Morgan (Le Centre national de la recherche scientifique (CNRS), Paris) ein: “Math Lessons: Towards an Interdisciplinary Approach to an Early Chinese Manuscript Culture”
Der Vortrag findet am 8.Mai um 18:00 im CSMC, Warburgstraße 26, statt.

Weitere Veranstaltungen der Manuskriptkulturen findet ihr hier.

Vortrag: Mona Hatoum

Im Rahmen der Reihe Spiel/Raum:Kunst spricht die palästinensisch-britische Künstlerin Mona Hatoum (*1952 Beirut, Libanon) am Mittwoch, den 7. Mai in der Aula der HfBK. Die Reihe wird konzipiert und moderiert von Michael Diers und Clara Meister.

Links:
spiel/raum:kunst
Veranstaltungen der HfBK

Tagung: Geschlecht gestalten – Der Körper des Kollektivs

An der Humbolt-Universität Berlin findet vom 7.-8. Mai 2014 eine Tagung mit dem Titel „Geschlecht gestalten: Der Körper des Kollektivs“ statt.

Eine zentrale Frage wird sein, welche geschlechtlichen Codierungen das Verhältnis zwischen biologischem Individual- und symbolischem Kollektivkörper historisch bestimmt haben und mit welchen politischen Effekten dies möglicherweise einherging, etwa im Kontext der Herausbildung der europäischen Nationen oder der Konstruktion von Europa als Kontinent.

Nähere Informationen erfahrt ihr hier.

Vortrag: Michael Hagner

Michael Hagner (ETH Zürich) ist Wissenschaftspreisträger der Aby-Warburg-Stiftung und vierter Träger der Martin-Warnke-Medaille. Aus diesem Anlass hält er am Mittwoch, den 23. April, im Warburg-Haus einen Vortrag mit dem Titel Zwölfmal ich. Charles Nègre und die fotografischen Wirkungen, die uns zum Träumen bringen.
Heilwigstraße 116, Beginn: 19:30 Uhr.

Vortrag: Tutta Palin

Am Montag, den 14. April, findet der nächste Gastvortrag im Kunstgeschichtlichen Seminar statt. Dr. Tutta Palin (University of Turku) spricht über Portraiture and the Naturalist Impulse in Scandinavian Art.
Edmund-Siemers-Alle 1, Westflügel, Raum 120. Beginn: 18 Uhr c.t.