Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

Offene Türen einrennen.

Das MKG lädt ein!

Ein Tag vor der entäußernden Erfahrung im Bucerius Kunst Forum (siehe unten) könnt ihr euren Verstand so justieren, dass ihr für den Vortrag zurechtgerückt seid.
Auf euch warten acht Stunden Vorträge und Führungen – kostenfrei und nicht umsonst!

Das Programm gibt es hier.

Seid so clever und schaut vorbei.

Darf ich bitten?

Am 9. Februar müsst ihr euch – und das ist Pflicht, will ich anständig und kraftwortlos gesagt haben – zum Vortrag von Herrn Prof. Dr. Uwe Fleckner im Bucerius Kunst Forum bequemen. Zwei mit aller Wahrscheinlichkeit kurzweilige Stunden, die genutzt werden wollen, wurden für alle Interessierten großzügig eingeräumt! Um 20 Uhr passiert es. Um 22 Uhr wird es passiert sein. Seid pünktlich und hört zu!
Lasst euch ein auf ein intellektuelles Menuett und bewegt euren nervösen Geist. „Die tanzende Halluzination der Dissidenten“ entführt in die 1920er Jahre der Künstler, Literaten und Denker einer absoluten (Traum-)Realität zwischen Dada und Surrealismus. Genießt die Illusion, ihr selbst würdet kritisch und anders denken!

Mehr Informationen findet ihr hier.

Ich werde da sein. Und ihr auch.

Vortrag: Ralph Ubl

Das Kunstgeschichtliche Seminar lädt zu einem Vortrag von Ralph Ubl mit dem Titel „Max Klingers Ein Handschuh. Die Form des Zyklus“ ein. Seit Dezember 2010 ist Ralph Ubl Ordinarius für Neuere Kunstgeschichte an der Universität Basel und Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunktes (NFS) ‚Bildkritik‘.
Der Vortrag findet am Montag, den 30. Juni 2014 um 18 Uhr im Esa W, Raum 120, statt.

CFP: Visuelle Narrative – Kulturelle Identitäten

Die Tagung „Visuelle Narrative – Kulturelle Identitäten“ findet vom 27.-29. November 2014 an der Universität Hamburg statt. Sie wird gemeinsam von Studierenden der Archäologie, Ethnologie, Kunstgeschichte und Volkskunde organisiert. Die Organisatoren laden ein, Abstracts bis zum 31. Juli 2014 einzureichen. Nähere Informationen zur Tagung und zum Call for Papers findet ihr hier.

Symposium: Europe, the City Is Burning

Vom 23. – 25. Mai 2014 findet an der HFBK ein internationales Symposium zu Kunst im öffentlichen Raum statt. Anwesend werden u. a. sein: Ute Meta Bauer, Boris Buden, Diana Campbell Betancourt, Cosmin Costinas, Joshua Decter, Mark Dion, Marina Fokidis, Achim Könneke, Omer Krieger, Suzana Milevska, Dirck Möllmann, Nina Möntmann, Gabi Ngcobo, Bige Örer, Britta Peters, Miguel Robles-Durán, Christoph Schäfer, Stephan Schmidt-Wulffen, Esther Shalev-Gerz, Bettina Steinbrügge, Ute Vorkoeper, Joanna Warsza und Lawrence Weiner.

Das Symposium ist ein Projekt der Stadtkuratorin Hamburg in Kooperation mit der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

Nähere Informationen zu dem Programm findet ihr hier.

Studentisches Kunsthistorisches Symposium

Ein neues studentisches Projekt, das „kunsthistorische Symposium“, findet am heutigen 20. Mai 2014 zum ersten Mal statt. Das Symposium widmet sich primär der Gegenwartskunst, aktuellen Entwicklungen und Ausstellungen, Kunstpolitik, sowie neuen und auch älteren Aufsätzen. Das Symposium wird in Zukunft voraussichtlich einmal monatlich stattfinden, jeweils am dritten Dienstag des Monats um 20 Uhr. Laut der Ankündigung der Organisatorinnen gilt: „niemand muss sich vorbereiten, niemand muss ein Thema anbringen. Interesse wäre jedoch von Vorteil.“
Das Thema der ersten Sitzung ist Post-Internet-Kunst. Diskutiert wird ausgehend von einer Ausstellung im Fridericianum in Kassel.

Für das erste Treffen (heute, 20.5., um 20 Uhr) wurde ein Raum in der Karoecke (Marktstraße 92, eine Minute Fußweg von der U3-Haltestelle Feldstraße aus) reserviert.

Weitere Informationen findet Ihr auf der Facebook-Seite des SKS, sowie über folgende E-Mail-Verteiler-Adresse:
kunsthistorisches.symposium@gmail.com.

Vortrag: Julia Voss

Das kunstgeschichtliche Seminar lädt zu einem Vortrag von Julia Voss (Frankfurter Allgemeine Zeitung) zum Thema „Was von der Moderne übrig blieb. Die Avantgarden und ihre Instrumentalisierung in der Bundesrepublik“ ein.
Der Vortrag findet am Montag, den 2. Juni 2014 um 18 Uhr im Esa W, Raum 120, statt.

Manuskriptkulturen: 3. Tag der offenen Tür

Der Sonderforschungsbereich 950 „Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa“ lädt am Freitag, den 23. Mai 2014 von 14-18:30 in der Warburgstraße 26, zum 3. Tag der offenen Tür „Neue Projekte – Von Mexiko bis Tamil Nadu“ ein. Informationen zum Programm findet ihr hier.

Vortrag: Karine Chemla und Daniel Morgan

Der Sonderforschungsbereich Manuskriptkulturen lädt zu einer Veranstaltung mit Prof. Dr. Karine Chemla und Dr. Daniel Morgan (Le Centre national de la recherche scientifique (CNRS), Paris) ein: “Math Lessons: Towards an Interdisciplinary Approach to an Early Chinese Manuscript Culture”
Der Vortrag findet am 8.Mai um 18:00 im CSMC, Warburgstraße 26, statt.

Weitere Veranstaltungen der Manuskriptkulturen findet ihr hier.

Junge Kunstnacht. Haute Culture

Am 9. Mai findet in der Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle ab 21 Uhr die Junge Kunstnacht statt. Dieses Jahr zum Thema Haute Culture. DJ Booty Carrell sorgt für die musikalische Programm und das Team von kunst meets kommilitonen führt durch die Ausstellungen „Feuerbachs Musen – Lagerfeld Models“ und „Serial Attitudes – Wiederholung als Methode seit den 1960er“.

Vortrag: Mona Hatoum

Im Rahmen der Reihe Spiel/Raum:Kunst spricht die palästinensisch-britische Künstlerin Mona Hatoum (*1952 Beirut, Libanon) am Mittwoch, den 7. Mai in der Aula der HfBK. Die Reihe wird konzipiert und moderiert von Michael Diers und Clara Meister.

Links:
spiel/raum:kunst
Veranstaltungen der HfBK

Lektürekreis Latein

Am Donnerstag, den 24. April, von 8.00-10.00 Uhr findet in Raum 120 im ESA West zum ersten Mal der Lektürekreis Latein mit Andrea Stück statt.

Dieser zweistündige Kurs bietet eine gemeinsame Lektüre lateinischer Originaltexte. Es werden Auszüge verschiedener v.a. klassischer, aber auch spätantiker und neulateinischer Autoren gelesen. Die Studierenden werden v.a. in der ersten Sitzung die Möglichkeit haben, die Textauswahl mitzubestimmen. Ziel der Veranstaltung soll es sein, die bereits vorhandenen Lateinkenntnisse der Studierenden zu vertiefen und an originalen Texten die Übersetzungskompetenz zu erweitern.

Die Veranstaltung lässt sich mit 2 oder 4 LP im ABK I und III belegen. Falls Ihr die Kontaktdaten von Frau Stück benötigt, kontaktiert den FSR unter: fachschaftkunstgeschichte@googlemail.com

Final Cut 2014

Am 23. und 24. April findet im Metropolis Kino das Screening der aktuellen HFBK-Abschlussfilme und die Verleihung des HFBK-Filmpreis der Hamburgischen Kulturstiftung statt. Das gesamte Filmprogramm findet ihr hier.

Ausstellungseröffnung: Kunstverein Harburger Bahnhof

Der Kunstverein Harburger Bahnhof zeigt Stipendiaten des Hamburger Arbeitsstipendiums für Bildende Kunst 2013. Es ist die erste Ausstellung unter der künstlerischen Leitung von Anna Sabrina Schmid, die in Hamburg Kunstgeschichte studiert hat und zuletzt als Kuratorin am Westfälischen Kunstverein Tätig war. Die Eröffnung findet diesen Freitag, den 11. April statt. Beginn: 19 Uhr.

Vortrag: Michael Hagner

Michael Hagner (ETH Zürich) ist Wissenschaftspreisträger der Aby-Warburg-Stiftung und vierter Träger der Martin-Warnke-Medaille. Aus diesem Anlass hält er am Mittwoch, den 23. April, im Warburg-Haus einen Vortrag mit dem Titel Zwölfmal ich. Charles Nègre und die fotografischen Wirkungen, die uns zum Träumen bringen.
Heilwigstraße 116, Beginn: 19:30 Uhr.

Vortrag: Tutta Palin

Am Montag, den 14. April, findet der nächste Gastvortrag im Kunstgeschichtlichen Seminar statt. Dr. Tutta Palin (University of Turku) spricht über Portraiture and the Naturalist Impulse in Scandinavian Art.
Edmund-Siemers-Alle 1, Westflügel, Raum 120. Beginn: 18 Uhr c.t.

CFP: 33. Deutscher Kunsthistorikertag

Der 33. Deutsche Kunsthistorikertag findet vom 24. bis 28. März 2015 an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz statt. Thema ist Der Wert der Kunst. Den Call for Papers findet Ihr hier.

Ausstellungseröffnung: Haus der Photographie

Am Donnerstag, den 10. April eröffnet eine Ausstellung mit Fotografien von Ute und Werner Mahler in den Deichtorhallen, Haus der Photographie.

Lange Nacht der Museen

Diesen Samstag, den 12. April, findet die Lange Nacht der Museen in Hamburg statt. Unter den 54 Teilnehmern befinden sich alle großen Häuser uvm.

Tierbilder: Studienkurs des Kunstgeschichtlichen Seminars

Der diesjährige Studienkurs des Kunstgeschichtlichen Seminars zum Thema Tierbilder. Animalische Kräfte in der Kunst wird von Prof. Frank Fehrenbach und Maurice Saß veranstaltet. Die Bewerbung zur Teilnahme ist noch bis zum 30. April möglich.
Ausführliche Informationen findet Ihr im Call for Applications.

Anmeldung zum KSK in München

Wer am nächsten KSK in München (15. bis 18. April) teilnehmen möchte, kann sich ab jetzt dafür anmelden. Die Anmeldung ist nicht nur aus organisatorischen Gründen für die Veranstalter_innen sinnvoll. Es gibt darüber hinaus auch die Möglichkeit, im Anmeldeformular Bedarf nach einer Übernachtungsmöglichkeit anzumelden. Für beides gilt: je früher, desto besser.
Link zur Anmeldung

Tagung: Image Operations, HU Berlin

Die HU Berlin veranstaltet von 10. – 12.4. eine internationale Tagung mit dem Titel Image Operations.

http://www.kunstgeschichte.hu-berlin.de/veranstaltungen/tagung-image-operation/

Buchvorstellung: Bredekamp bei Sautter-Lackmann

Am kommenden Freitag, den 28.3., stellt Horst Bredekamp in den Räumen der Buchhandlung Sautter+Lackmann sein neues Buch vor. Es trägt den Titel Der schwimmende Souverän. Karl der Große und die Bildpolitik des Körpers. Eine Studie zum schematischen Bildakt.

Um Anmeldung wird zwecks Sitzplatzkalkulation gebeten: info@sautter-lackmann.de.

http://www.sautter-lackmann.de/meldungen/?id=2174

Caravaggios Diptychen

Am 20.01.2014 wird Wolfram Pichler von der Universität Wien über Caravaggios Diptychen sprechen. Das Kunstgeschichtliche Seminar lädt hierzu herzlich ein!

VERRÜCKT, VERRUTSCHT, VERSETZT

Zum Thema „VERRÜCKT, VERRUTSCHT, VERSETZT. Zur Verschiebung von Gegenständen, Körpern und Orten“ findet am 7./8. Februar 2014 im Warburghaus eine weitere Tagung statt, die von der Isa Lohmann-Siems Stiftung (Hamburg) unter der Leitung von Daria Dittmeyer-Hössl, Jeannet Hommers und Sonja Windmüller veranstaltet wird.
Weitere Informationen hier.

Tagung Naturbilder

Unter dem Titel „Der Achte Tag. Naturbilder in der Kunst des 21. Jahrhunderts“ findet vom 31.01.-01.02. eine von Matthias Krüger und Frank Fehrenbach konzipierte Tagung mit vielen spannenden Beiträgen statt.

Institutstag und Weihnachtsfeier

Es ist wieder soweit: Weihnachten steht vor der Tür und damit auch unsere jährliche Weihnachtsfeier mit Institutstag. Herzliche Einladung dazu!

art über die Dionysos-Ausstellung in Hamburg

Quer durch die Jahrtausende zeigt das Bucerius Kunst Forum die Begeisterung der Künstler für den Weingott Dionysos, den „Rockstar der griechischen Mythologie“. Und auch art. Das Kunstmagazin zeigt sich begeistert über die Ausstellung.
Darüber hinaus hält Prof. Dr. Frank Fehrenbach am 5. November vor Ort einen Vortrag über die Kunst der „Trunkenen Bilder“.

HFBK: 100 Jahre Lerchenfeld

Mit einem dreitägigen Festprogramm feiert die HFBK Hamburg das hundertjährige Bestehen ihres Hauptgebäudes am Lerchenfeld 2.

HEUTE, Donnerstag, 10. Oktober 2013:
Design-Symposium: WÜZSK, Beginn 10 Uhr, Lerchenfeld 2, Aula
Konzeption und Moderation: Prof. Dr. Friedrich von Borries
http://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuell/projekte/100-jahre-am-lerchenfeld/design-symposium/

Film-Symposium: Das Kino ist tot, es lebe das Kino, Beginn 15 Uhr, Lerchenfeld 2, Aula
Konzeption: Luise Donschen, Prof. Angela Schanelec, Prof. Wim Wenders
http://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuell/projekte/100-jahre-am-lerchenfeld/film-symposium/

Freitag, 11. Oktober 2013, Beginn 15 Uhr:
Podiumsdiskussion: Kann man die Kunst lehren (und falls ja, wie)? Konzeption und Moderation: Prof. Dr. Michael Diers, Lerchenfeld 2, Hörsaal
http://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuell/projekte/100-jahre-am-lerchenfeld/podiumsdiskussion/

Weitere Informationen

Vortrag & Umtrunk

Das Kunstgeschichtliche Seminar lädt herzlich ein zu einem Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Beat Wyss

Die Biennale Venedig, Olympiade für Kunstliebhaber

am Donnerstag | 11. Juli | 18.00 c.t. | ESA W, Raum 120

Im Anschluss lädt der FSR zu einem Sommersemester – Abschluss – Umtrunk

Vortrag am Kunstgeschichtlichen Seminar

Prof. Dr. Vasiliki Tsamakda referiert über „Kunstimport aus Byzanz“

20. Juni 2013 | Raum 120 | 19 Uhr c.t.

85. KSK in Berlin 2013

Der 85. KSK findet vom 21. bis 24. November 2013 in Berlin statt
Hier gehts zur Homepage und zum CFP!

Postdigitalitaet und Film

Postdigitalität und Film

Freitag, 19. Juli 10.00 h – Samstag, 20. Juli 2013, 15.00 h | Universität Hamburg | ESA 1 Ost, Raum 221

Einblick in die Praxis

Der FSR Kunstgeschichte lädt ein zur Informationsveranstaltung unter der Moderation von Frau Prof. Dr. Margit Kern

Einblick in die Praxis – Sieben KunsthistorikerInnen stellen ihr Berufsfeld vor

Freitag, 07. Juni 2013 | 16.00 bis 20.00 Uhr | ESA W, Raum 120

Vortrag am kunstgeschichtlichen Seminar

Das Kunstgeschichtliche Seminar lädt herzlich ein zum Vortrag

„Ostmitteleuropa und der Orient“

von Dr. Robert Born, Humboldt-Universität zu Berlin | Donnerstag, 30. Mai | 18.00 Uhr c.t. | ESA W, Raum 120

KSK Zürich 2013 – Programm

Vom 13. bis zum 16. Juni 2013 tagt der 84. KSK in Zürich mit diesem Programm!

Lektürekreis am Kunstgeschichtlichen Seminar

Liebe Studierende,

zusammen mit Frau Kern ist die Idee entstanden einen Lektürekreis aufzubauen. Plan ist es, gemeinsam Texte zu lesen und zu diskutieren. Losgelöst vom Rahmen einer Seminarveranstaltung böte sich so die Möglichkeit, gemeinsam theoretische Lektüre zu erarbeiten.
Literaturauswahl und genauere Terminplanung stehen noch nicht fest, sondern sollen bei einem ersten Treffen mit den Interessierten festgelegt werden.
Am Montag, den 03.06.2013, wollen wir uns deshalb von 18.00-18.30 Uhr in Raum 109 treffen und Ideen für eine mögliche Textauswahl sammeln und das weitere Vorgehen besprechen.

Bei Fragen wendet euch bitte an uns.
Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid!

Lisa und Tim

Vollversammlung

Der FSR lädt alle Studierende der Kunstgeschichte herzlich zur Vollversammlung am 28. Mai, um 18 Uhr, im Raum 109 ein.

Es soll der neue Fachschaftsrat gewählt werden.
Außerdem gibt Euch das Treffen die Möglichkeit einen Einblick in die Arbeit des FSR zu geben, Fragen zu stellen und Kritik oder Anregungen einzubringen.

Wir freuen uns über Euer Kommen!

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

Ein Leben für Hamburg. Oscar Troplowitz

FÜHRUNG Ilka Mestemacher und Charlotte Gaitzsch
TERMIN Donnerstag, 16. Mai 2013, 19-20 Uhr
ORT Hamburger Kunsthalle
KOSTEN 3 € (inkl. Museumseintritt für Studenten mit gültigem Ausweis und Mitglieder der Freunde der Kunsthalle)

KEINE ANMELDUNG ERFORDERLICH

Weitere Informationen

HFBK – Wim Wenders präsentiert Filme zum Kirchentag

Postkarten an die Filmgeschichte – Wim Wenders präsentiert Filme zum Kirchentag

Altmeister und junge Filmemacher von der Hochschule für bildende Künste Hamburg in einem Programm

2. Mai 2013 | Eröffnung mit Wim Wenders um 19:30 Uhr
3. + 4. Mai 2013 | jeweils 18 Uhr + 21 Uhr
im Metropolis Kino Hamburg, Kleine Theaterstraße 10

Nähere Informationen

85. KSK in Berlin

Zum Vormerken: der 85. KSK findet vom 21. bis 24. November in Berlin statt!

Weitere Informationen folgen

Vorlesung „Hauptwerke der kirchlichen Deckenmalerei“

Am 2. Mai findet die Vorlesung „Hauptwerke der kirchlichen Deckenmalerei“ von Frau Prof. Kern im WESTFLÜGEL, 2. Stock, Rm 221 statt

Lehrveranstaltungen von Herrn Krüger

In der Woche vom 29.4 bis 3.5. fallen die Lehrveranstaltungen von Herrn Krüger wegen Krankheit aus!

Text und Ausstellungsinszenierung

„Text und Ausstellungsinszenierung: Meier-Graefe, die Jahrhundertausstellung 1906 in Berlin und die Erfindung der Geschichte der modernen Kunst.“

Vortrag von Prof. Dr. Françoise Forster-Hahn, University of California
Warburg-Stiftungsprofessorin

Dienstag, 30. April 2013 | 19.30 Uhr | Warburg Haus

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

Junge Kunstnacht: Feiern in der Gegenwart

Gemeinsam mit dem Team von kunst meets kommilitonen möchten wir [die Jungen Freunde, Anm. Verf.] bei der bereits vierzehnten Jungen Kunstnacht das „Hier und Jetzt“ mit Euch feiern. Dabei dürfen wir uns natürlich wieder auf abwechslungsreiche (Kurz-) Führungen freuen.

TERMIN Freitag, 26. April 2013, ab 21 Uhr
ORT Galerie der Gegenwart
KOSTEN 5 € / erm. 3,50 € im VVK in der Kunsthalle
7 € / erm. 5 € an der Abendkasse

Bildung durch Wissenschaft

Dies Academicus 2013 – In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto „Bildung durch Wissenschaft“.

Alle Mitglieder der Universität sind herzlich zur Teilnahme am Dies Academicus eingeladen. Die regulären Lehrveranstaltungen fallen aus.

Dienstag, 23. April 2013 | Edmund-Siemers-Allee 1 (Hauptgebäude), Hörsaal A

Die Ikonographie der Bananenstaude

Unter smaragdfarbenem Himmel – Die Ikonographie der Bananenstaude in der chinesischen Kunst

Einladung zum Vortrag von Prof. Dr. Uta Lauer

Donnerstag, 25. April | 18.00 Uhr c.t. | Raum 120

Kunst, Geschwindigkeit, Beschleunigung

Einladung zum Workshop – Kunst, Geschwindigkeit, Beschleunigung

14.15 Uhr
André Dombrowski (Philadelphia)
Der Impressionismus und die Industrialisierung der Zeit

15.15 Uhr
Anna Theres Grosskopf (Berlin)
„Peinture au grand galop“ – Horace Vernet und das schnelle Bild

Mittwoch 17. April 2013 | Rm 120 | Edmund-Siemers-Allee 1 | Westflügel

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

Hans-Peter Feldmann. Kunstausstellung

FÜHRUNG Sven Schumacher
TERMIN Samstag, 20. April 2013, 14-15 Uhr
ORT Deichtorhallen
KOSTEN 9 €, ermäßigt 7 € (inkl. Museumseintritt)

anmelden

Junge Freunde der Kunsthalle

Willkommen beim FSR Kunstgeschichte

Interessierte und Neugierige sind beim FSR immer herzlich Willkommen!

Der nächste FSR Termin ist: am 10. April | von 18.00 bis ca. 20.00 Uhr | in Raum 109

Auch bei Fragen könnt ihr uns gerne ansprechen oder vorbeischauen.

13. Lange Nacht der Museen

Am 13. April 2013 findet in Hamburg die 13. Lange Nacht der Museen statt!

2013 nehmen an der Langen Nacht der Museen 53 Hamburger Museen und Ausstellungshäusern teil. Zwischen 18.00 und 2.00 Uhr wird ein vielfältiges Programm geboten: Ausstellungen, Führungen, Kulinarisches, Musik, Tanz, Film…

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

FRANZ ERHARD WALTHER

FÜHRUNG Friederike Schütt
TERMIN Donnerstag, 4. April 2013, 19-20 Uhr
ORT Galerie der Gegenwart
KOSTEN 3 € (inkl. Museumseintritt für Studenten mit gültigem Ausweis und Mitglieder der Freunde der Kunsthalle)

KEINE ANMELDUNG ERFORDERLICH

Junge Freunde der Kunsthalle

Aktuelle Forschung zur Kunstgeschichte Lateinamerikas

Colloquium der Arbeitsgruppe „Spanische und iberoamerikanische Kunstgeschichte“

Programm | Mittwoch, 23. Januar 2013 | ab 13 Uhr s.t. | Raum 120

!Photoshop Workshop!

Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,

am Samstag, den 26. Januar von 11-18h wird ein Photoshop Workshop im PC-Pool in ESA West (Raum 218) stattfinden.

Wir, der FSR Kunstgeschichte, richten diesen Workshop gemeinsam mit dem Kunstgeschichtlichen Seminar aus.

Photoshop- Kenntnisse sind häufig ein Kriterium bei Bewerbungen für Praktika oder Nebenjobs, welche die Chancen auf die Stelle erheblich verbessern können. Außerdem sind wir als Kunsthistoriker tagtäglich damit beschäftigt digitale Bilder für PowerPoint-Präsentationen oder Druckversionen zu erstellen. Der Einsatz von Photoshop ist dabei sehr hilfreich will man adäquate Bilder präsentieren.

Maximal 24 Studenten und Studentinnen können an dem Workshop unter Leitung von Herrn Christoph Irrgang, Fotograf der Hamburger Kunsthalle und aufgrund seines Jobs bestens vertraut im Umgang mit Photoshop, teilnehmen. Je zwei TeilnehmerInnen teilen sich einen Rechner. Außerdem müsst ihr als TeilnehmerInnen eure Rechenzentrums-Kennungen mitbringen (Die, mit denen ihr auch normal in der Uni Zugang zu den Rechnern erhaltet).

Bitte meldet euch per E-Mail (fachschaftkunstgeschichte@googlemail.com) bei uns an; die Teilnehmer werden eventuell ausgelost, wenn sich mehr als 24 Leute melden sollten.

Beste Grüße,
Euer FSR Kunstgeschichte

HEUTE am Kunstgeschichtlichen Seminar

»Beinahe lebendig« – Das Leben der Kunst in der italienischen Renaissance

Vortrag von Prof. Dr. Frank Fehrenbach, Harvard, im Rahmen eines Berufungsverfahrens in der Kunstgeschichte

ESA W, Raum 120 | 14.00 Uhr

Johann Christian Reinhart

Johann Christian Reinhart. Ein deutscher Landschaftsmaler in Rom

Die Hamburger Kunsthalle würdigt Reinharts Bedeutung für die deutsche Kunstgeschichte nun als erstes Museum mit einer umfangreichen Retrospektive. Von seinen Landschaftszeichnungen und -gemälden sowie seinen Radierungen bis hin zu bissigen Karikaturen, die für den Künstler ein Korrektiv zu seiner idealen-klassizistischen Kunst darstellten, wird ein profunder Überblick über das Gesamtschaffen Reinharts gegeben.

Hamburger Kunsthalle | Galerie der Gegenwart, Sockelgeschoss | bis 27. Januar 2013

ZEIT online | Sein Freund, der Baum

von Sven Behrisch

Über das Schicksal des Landschaftszeichners Johann Christian Reinhart, der dem Klassizismus verfiel.

Studentische Exkursion nach Florenz

Von der Renaissance zum Barock – von den Alten Meistern hin zu Caravaggio und Bernini

17. – 24. März 2013 | !Bewerbungsende: 14. Januar! | Mehr Informationen

NO DESASTER

SAMMLUNG HAUBROK BEI FALCKENBERG – NO DESASTER

Die Berliner Sammlung von Barbara und Axel Haubrok gehört zu den führenden Sammlungen der Gegenwartskunst in Deutschland. Sie ist wie keine andere Sammlung konsequent auf internationale zeitgenössische Konzeptkunst und dementsprechend auf multimediale Kunst, insbesondere Video, Fotografie und Installation, ausgerichtet.

Sammlung Falckenberg | bis 24. Februar 2013 | Mehr Information

ZEIT online

Künstler müssen denken können

von Maximilian Probst

Axel Haubrok hat eine einmalige Sammlung von Minimal Art und Konzeptkunst. Jetzt zeigt er sie in Hamburg.

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

Anselm Reyle – Mystic Silver

Führung mit Kira Dell

15. Dezember 2012 | 14:00 – 15:00 Uhr | Weitere Informationen

Studentische Exkursion nach Frankfurt a.M.

Studentische Exkursion nach Frankfurt am Main

Alt trifft Neu. Musealer und urbaner Raum in Frankfurt

28. Feburar – 02. März 2013

Bewerbungsende ist der 20. Dezember 2012 | Alle Informationen!

Institutstag und Weihnachtsfeier

Herzliche Einladung zum Institutstag und zur Weihnachtsfeier – Mittwoch 12. Dezember 2012

14.00 Uhr
Dr. Matthias Krüger: Palettenbilder

14.30 Uhr
Felix Vogel, M. A.: „Wen kümmert’s, wer spricht?“ – Probleme kuratorischer Autorschaft

15.00 Uhr
Prof. Dr. Margit Kern: Übersetzungsprozesse in der Kunst der Frühen Neuzeit: „Die Messe des Hl. Gregor“ – Ein Federmosaik von 1539

Im Anschluß, ab ca. 16 Uhr, findet unsere jährliche Weihnachtsfeier mit Bücherbasar statt.

HEUTE! 03. Dezember 2012 im Kunstgeschichtlichen Seminar

GEMALTE KRITIK AN CARAVAGGIO? Rubens‘ „Grablegung Christi“ in Ottawa und ihr Vorbild

Vortrag von Prof. Dr. Rudolf Preimesberger, Berlin

Montag, 3. Dezember 2012 | 19.00 Uhr s.t. | ESA W, Raum 120

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

6. Dezember 2012
Sammlungspräsentation: 15 Jahre Galerie der Gegenwart
mit Mara Kölmel

15. Dezember 2012
Anselm Reyle – Mystic Silver
mit Kira Dell

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

Geführter Rundgang „Affordable Art Fair“

Die Affordable Art Fair findet im November das erste Mal in Hamburg statt. In lockerer Atmosphäre präsentieren sich Galerien aus der ganzen Welt, die Ausstellung „Emerging Artists“ stellt die künstlerischen Positionen von morgen vor. Wie der Name schon sagt, die Kunst soll „erschwinglich“ bleiben, bei 5000 € ist Schluß. In Zeiten platzender Blasen auf der einen Seite und steigender Preise beim Kanon bildender Kunst auf der anderen Seite mal was Neues.

17. November 2012 | 15.00 – 16.00 Uhr | Anmeldung und weitere Informationen

Veranstaltungen am kunstgeschichtlichen Seminar im November

From Jerusalemite Spoils to Roman Relics

Workshop mit Dr. Galit Noga-Banai, Jerusalem

Mittwoch, 28. November 2012 | 18.00-20.00 Uhr | ESA W, Raum 119 | Weitere Informationen

The Crossing of the Red Sea in Metz: The original context and the reuse of the Sarcophagus of Louis the Pious.

Vortrag von Dr. Galit Noga-Banai, Jerusalem

Donnerstag, 29. November 2012 | 18.00Uhr | ESA W, Raum 120 | Weitere Informationen

Dr. Galit Noga-Banai ist derzeit Gast am Kunstgeschichtlichen Seminar

Welträume und Wortwelten

Poetry Slam – Welträume und Wortwelten

Poetry Slam mit Hamburger Literaten in Kooperation mit dem Levantehaus Hamburg
Moderation: Friederike Moldenhauer
Veranstaltungsorte:
- Bucerius Kunst Forum, 19 Uhr: Führung durch die Ausstellung
- Levantehaus, Mönckebergstraße 7, 20.30 Uhr: Poetry Slam
24. Oktober 2012 | 19:00 – 22:30 Uhr | Weitere Informationen

TANZTENDENZEN

TANZTENDENZEN

Festival für zeitgenössischen Tanz und Performance | Greifswald | 16.-21. Oktober

Gegen den Strich

Friedensreich Hundertwasser: Gegen den Strich. Werke 1949 bis 1970

Die Kunsthalle Bremen präsentiert die große Sonderausstellung „Friedensreich Hundertwasser: Gegen den Strich. Werke 1949 bis 1970″. Mit einer Auswahl zentraler, aber selten gezeigter Arbeiten aus dem Frühwerk des Künstlers der späten 1940er und 1950er Jahre sowie klassischen Meisterwerken werden neue Perspektiven auf das Werk Hundertwassers eröffnet.

Kunsthalle Bremen | 20. Oktober 2012 bis 17. Februar 2013 | Weitere Informationen

KSK in Wien 2012

Anmeldung und vorläufiges Programm sind online!

MKG Neueröffnung

Sammlung Design und SPIEGEL-Kantine – Neueröffnung

Das MKG richtet in einem Flügel des Hauses eine groß angelegte Design-Ausstellung mit rund 600 Exponaten auf über 1000 Quadratmetern ein. In den vergangenen Jahren wurde die Design-sammlung kontinuierlich durch gezielte Ankäufe erweitert und wird permanent durch den Erwerb aktueller Positionen aus dem zeitgenössischen Design fortgeführt. Ergänzt wird die neu eingerichtete Design-Ausstellung durch zwei einmalige Period Rooms: Aus dem Ensemble der berühmten SPIEGEL-Kantine, die Verner Panton 1969 für die SPIEGEL-Verlags-gruppe einrichtete, sind ab Oktober der orangefarbene Speiseraum und die Snackbar zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zugänglich. Als Hommage an Dieter Rams rekonstruiert das MKG außerdem das ehemalige Büro der Designlegende in der Hochschule für Bildende Künste Hamburg (HFBK).

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg | ab 20. Oktober 2012 | Weitere Informationen

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

Kunst im Freien: Hamburg City Spots (BMX)

Städte sind so vielfältig wie ihre Bewohner, Besucher und die Bandbreite ihrer Interessensgemeinschaften. Ihre Areale werden von unterschiedlichen Akteuren (und Konsumenten) gestaltet und mit Funktionen bedacht. Dabei können auf einem Areal durchaus mehrere Funktionsräume neben- und übereinander bestehen.
Uns interessiert, wie wir mit den Räumen in der Stadt umgehen, sie zum Beispiel akzeptieren oder hinterfragen. Mit unserer Fahrradtour wollen wir dazu einladen, vertraute Orte einmal anders anzuschauen. Die Hamburger Innenstadt wollen wir mit dem Blick auf mögliche Orte zum BMX-Fahren (und Skaten) erkunden.

FAHRRADTOUR mit Nina Kalenbach und Mark Wehrmann
TERMIN Sonntag, 27. Oktober 2012, 14-15.30 Uhr
ORT Hamburger Innenstadt
KOSTEN 9 € / erm. 6 €
Mehr Informationen + Anmeldung

Kunsthalle Bremen

Der Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen

Zehn junge Positionen der Gegenwartskunst in der Kunsthalle Bremen

Bibliothekspause II.

Das Programm für den Hamburger Hochschulsport ist online!

Aktuell in der Kunsthalle zu Kiel

Von Sinnen – Wahrnehmung in der zeitgenössischen Kunst

Wie riecht, schmeckt, hört und fühlt sich Kunst an? Die etablierten Verhaltensregeln für den Besuch von Ausstellungsräumen zumal von musealen, sind zunächst einmal auf das Schauen und inzwischen auch auf das Hören, nicht jedoch auf das Riechen, Schmecken und taktile Fühlen ausgerichtet.
Die zum Teil raumgreifenden Werke der aktuellen Sonderausstellung der Kunsthalle stehen alle im Kontext der künstlerischen Auseinandersetzung mit den Sinnen und machen diese erlebbar. Die Schau widmet sich den Fragen, welche Rolle unsere körperlichen Navigationssysteme in der Gegenwartskunst spielen, inwiefern die sinnliche Erfahrung einen eigenen künstlerischen Wert darstellt und diese über ein bloß hedonistisches Erleben hinausgeht. Auch der sechste Sinn, die unterbewusste Wahrnehmung und die 12 Sinne in der anthroposophischen Lehre werden thematisiert.

Bis 21. Oktober 2012 | Weitere Informationen

Albrecht Dürer – Meisterwerke aus der Graphischen Sammlung

Die Bedeutung der Kunst Albrecht Dürers ist in erster Linie in seinem druckgraphischen Werk begründet, das ihn schon zu Lebzeiten in ganz Europa berühmt machte. Den Holzschnitt erhob Dürer durch eine feine Linienführung und ausdifferenzierte Hell-Dunkel-Kontraste in den Rang eines eigenständigen Kunstwerks. Auch den Kupferstich führte er zu einer ungekannter Ausdruckskraft und befreite ihn von der bis dato üblichen Funktion der Reproduktion von Gemälden. Dürer war auch der erste Künstler, der seine Blätter prinzipiell mit seinem Monogramm versah und so seine Urheberschaft kennzeichnete. Die Graphische Sammlung zeigt unter anderem die bedeutendsten Blätter der berühmten Apokalypse, mit der Dürer 1498 seinen Ruhm begründete. Aus der Folge der „Meisterstiche“ ist das Blatt „Der Heilige Hieronymus“ zu sehen.

Bis 9. Dezember 2012 | Weitere Informationen

Matta. Fiktionen

Matta. Fiktionen

Roberto Matta (1911–2002) zählt zu den bedeutendsten Malern des 20. Jahrhunderts, seine Werke sind weltweit in Museen vertreten. Der in Chile geborene Künstler stand in engem Austausch mit Surrealisten wie Dalí, André Breton und Marcel Duchamp, mit denen er seit 1938 ausstellte. Als Architekt ausgebildet, entwickelte Matta im Pariser Atelier von Le Corbusier seine Idee der Beziehung des Raums zum Menschen. In seinen Gemälden schuf er Fiktionsräume, die mit Elementen wissenschaftlicher Bildsprache emotionale Erfahrungen aufrufen. In den 40er Jahren, als Matta sich im Exil in New York befand, nahm er wesentliche Entwicklungen des Abstrakten Expressionismus vorweg. Nach dem Zweiten Weltkrieg reflektierten seine Maschinenmenschen das politische und gesellschaftliche Zeitgeschehen. Die überwältigend großformatigen Gemälde ziehen die Betrachter suggestiv an. Ihre phantastischen Sphären erinnern an Science-Fiction und Computerspiele.

22. September 2012 – 6. Januar 2013 | Bucerius Kunstforum | Weitere Informationen!

Programm der Hamburger Kunsthalle im Oktober

Kuratorinnenführungen: Ausstellung John Cage und 15 Jahre Galerie der Gegenwart
Zu der Ausstellung »An ear alone is not a being« John Cage zum 100. Geburtstag und der Sammlungspräsentation 15 Jahre Galerie der Gegenwart werden im Oktober jeweils Kuratorinnenführungen angeboten. Die Teilnahme an den Führungen kostet 3 € (zzgl. Eintritt – dieser entfällt für Kunstgeschichtsstudierende!).

»An ear alone is not a being« John Cage zum 100. Geburtstag
7. Oktober, 11 Uhr, Rotunde
Mit der Kuratorin Luisa Fink

15 Jahre Galerie der Gegenwart
11. Oktober, 19 Uhr, Lichthof
Mit der Kuratorin Dr. Brigitte Kölle

1. November, 19 Uhr, Lichthof
Mit der Kuratorin Dr. Petra Roettig

Ausstellungseröffnung: Johann Christian Reinhart. Ein deutscher Landschaftsmaler in Rom
25. Oktober, 19 Uhr, vor dem Kupferstichkabinett
Johann Christian Reinhart (geboren 1761 in Hof a. d. Saale, gestorben 1847 in Rom) gehört zu den zentralen Künstlergestalten der Zeit um 1800. Von Anfang an konzentrierte er sich auf die Landschaftskunst, leistete auf allen Teilgebieten dieses Genres Wesentliches und entwickelte sich zu einem ihrer bedeutendsten Vertreter überhaupt. Die Hamburger Kunsthalle würdigt Reinharts Bedeutung für die deutsche Kunstgeschichte erstmals mit einer umfangreichen Retrospektive. Die Ausstellung zeigt Werke aus dem Bestand der Hamburger Kunsthalle und Leihgaben verschiedener deutscher und internationaler Museen. Präsentiert werden über 30 Gemälde, ca. 90 Zeichnungen und 30 Aquarelle sowie etwa 75 Radierungen des Künstlers.

Flohmarkt der Museumsshops und der Bibliothek
27. Oktober, ab 10 Uhr, vor dem Kupferstichkabinett
Schnäppchenjäger aufgepasst! Am 27. Oktober öffnen die Museumsshops und die Bibliothek ihre Tore für den beliebten alljährlichen Flohmarkt. Von 10 bis 18 Uhr werden vor dem Kupferstichkabinett (beim Haupteingang) Kataloge, Bücher, Plakate und Postkarten verkauft. Außerdem sind Designartikel im Angebot. Die Bibliothek bietet ihre Doubletten zu günstigen Preisen an, darunter auch bereits vergriffene Kataloge und Bücher. Der Eintritt zum Flohmarkt ist frei.

Aktuelles aus dem Seminar

Die Orientierungseinheit (OE-Woche) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Hauptfach Kunstgeschichte findet vom 08.- 12. Oktober 2012, 10 – 17 Uhr in Raum 120 statt
Weitere Informationen!

Einführungsveranstaltung für BA (NF) findet am 10. Oktober 2012, um 14.00 Uhr (s.t.) in Raum 109 statt

Einführungsveranstaltung für Master-Studierende findet am 09. Oktober 2012, um 10.00 Uhr (c.t.) in Raum 109 statt

Herzlich Willkommen in Hamburg!

Nacht der Kirchen in Hamburg

9. Nacht der Kirchen Hamburg „A und O“ am 15. September 2012

A und O heißt das Motto der neunten „Nacht der Kirchen Hamburg“.

Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals in Hamburg | 7.-9. September 2012 | Weitere Informationen und das Programm

HAMBURGER THEATERNACHT

HAMBURGER THEATERNACHT | Samstag, 08. September 2012 | Weitere Informationen

kmk – kunst meets kommilitonen

Lost Places. Orte der Photographie

Donnerstag, 6. September 2012
mit Julia Max
19.00 Uhr – 20.00 Uhr, Galerie der Gegenwart
3 € (inkl. Museumseintritt für Studenten mit gültigem Ausweis und Mitglieder der Freunde der Kunsthalle) – ohne Anmeldung!
Weitere Informationen!

SOMMERFEST IM JENISCHPARK

Das Ernst Barlach Haus feiert mit einem Sommerfest Geburtstag!
Am 2. September von 13-20 Uhr im Jenischpark

CALL FOR PAPERS

83. Kunsthistorischer Studierendenkongress in Wien

CALL FOR PAPERS – Fristverlängerung! bis 5. Oktober 2012!

Ichundichundich

Ichundichundich. Picasso im Fotoporträt

bis 21. Oktober 2012 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

BALTIC RAW – Open Museum

BALTIC RAW – Open Museum

Diesen Sommer ist BALTIC RAW auf der Plattform zwischen dem Gründungsbau und der Galerie der Gegenwart zu Gast. Unter dem Titel „Open Museum“ untersucht BALTIC RAW mit künstlerischen Mitteln unter anderem die Aktualität des Museumsbegriffs und die Relevanz eines Museums für Gegenwartskunst heute – zeitgleich zum 15. Geburtstag der Galerie der Gegenwart in diesem Jahr. Zu dem lebendigen Programm von Inszenierungen, Installationen, Vortragsreihen, Konzerten, Screenings und Performances sind Sie herzlich eingeladen – als Teilnehmende und Mitwirkende.

18. August – 30. September 2012│Plattform vor der Galerie der Gegenwart │Weitere Informationen

12. Lübecker Museumsnacht

Am 25. August, findet die 12. Lübecker Museumsnacht statt. Sie steht unter dem Motto „Expeditionen“. Die Museen sowie zahlreiche Galerien und Kultureinrichtungen wie das Brahms-Institut und St. Petri öffnen ihre Türen bis Mitternacht. An mehr als 30 Orten in der Stadt werden Lesungen, Führungen, Livemusik und Tanz geboten. Die Nacht bietet Expeditionen ins Gewisse und ins Ungewisse, lädt zum Forschen, Entdecken und Mitmachen ein.

Weitere Informationen!

Hamburgs Kandidaten für das UNESCO-Welterbe

Architektur von Weltrang – Hamburgs Kandidaten für das UNESCO-Welterbe

Aus diesem Anlass präsentiert das Museum für Hamburgische Geschichte / hamburgmuseum in Kooperation mit dem Denkmalschutzamt eine eigene Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Architektur von Weltrang – Hamburgs Kandidaten für das UNESCO-Welterbe“. Hier erfahren Sie alles zu den einzelnen Kandidaten, ihrer herausragenden Bedeutung für Hamburg und die Welt und zum Wettbewerbsverfahren:

an verschiedenen Donnerstagen, jeweils 19.00 Uhr Eintritt 4,- € (erm. 2,- €), ohne Anmeldung

Donnerstag, 9. August
Hamburger Kulturdenkmale von Weltrang und ihr langer Weg zum UNESCO-Welterbe
Mit Dr. Agnes Seemann,
Denkmalschutzamt Hamburg – Projektleitung Welterbe

Donnerstag, 23. August
Der Jüdische Friedhof Altona – eines der bedeutendsten jüdischen Kulturdenkmale Europas
Mit Michael Studemund-Halévy,
Institut für die Geschichte der deutschen Juden

Donnerstag, 30. August
Handeln und Lagern – das Chilehaus mit Kontorhausviertel und angrenzender Speicherstadt
Mit Dr. Ralf Lange,
Speicherstadtmuseum

Donnerstag, 6. September
Die Hamburger Sternwarte – Eine Geschichte von Zeit, Navigation und der Erforschung des Universums
Mit Dr. Matthias Hünsch,
Förderverein Hamburger Sternwarte e.V.

Weitere Informationen!

Reminder – KSK Wien – CALL FOR PAPERS

Fleisch. Material, Objekt, Denkfigur – der 83. KSK in Wien ruft noch bis zum 31. August nach Abstracts!

Von der Kathedrale des Lichts zur Wohnmaschine.

Von der Kathedrale des Lichts zur Wohnmaschine. Visionen für eine neue Gesellschaft

Dr. Claudia Banz, Leitung Sammlung Kunst & Design, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

05.07.2012 | Theater im Zimmer-Hörsaal, Alsterchaussee 30 | Weitere Informationen

Menschenbilder in der Populärkultur

Menschenbilder in der Populärkultur
Medien-, Bild-, Kunstwissenschaft

Tagung des Lehrstuhls für Kunstgeschichte in der Fakultät II: Bildung, Architektur, Künste der Universität Siegen
Forschungsschwerpunkt „Praktiken des Populären“

Weitere Informationen | Museum für Gegenwartskunst | Siegen | 12. – 14. Juli 2012

LOST PLACES

LOST PLACES. Orte der Photographie

Noch bis zum 23. September im Sockelgeschoss der Galerie der Gegenwart!

Tony Cragg

Tony Cragg – Against the grain

Die Skulpturen des Briten sind noch bis zum 30. September 2012 im Ernst Barlach Haus und dem umliegenden Jenisch Park zu sehen!

Fleisch. Material, Objekt, Denkfigur

Die Homepage des 83. KSK – der vom 29. November bis zum 2. Dezember 2012 in Wien stattfindet – ist online!

Der Call for Paper läuft bis zum 12. August!

Ai Weiwei – Never Sorry

Ab dem 14. Juni läuft der Film Ai Weiwei – Never Sorry in den deutschen Kinos!

Cy Twombly: Bild, Text, Paratext

»Cy Twombly: Bild, Text, Paratext«

Erstmals widmet sich ein Kongress in Europa dem Œuvre des US-amerikanischen Künstlers Cy Twombly (1928–2011).
In einer Reihe von exemplarischen Fallstudien werden Twomblys Gemälde zunächst aus der Perspektive von dezidiert nicht-kunsthistorischen Disziplinen wie der Ägyptologie, Archäologie, Anglistik, Gräzistik, Germanistik und Japanologie befragt. Dabei wird vor allem die Art des Bezugs zwischen Gemälde, Titel und den dem Gemälde eingeschriebenen Texten in den Blick genommen.
Vor dem Hintergrund dieses interdisziplinären Zugangs erfolgt aus kunsthistorischer Perspektive eine Fokussierung auf systematische Fragen der »Paratexte« von Twomblys Bildern (Spur, Schrift, Medialität usw.) sowie gattungs- und stilspezifische Aspekte seines Kunstschaffens (Photographie; »Spätstil«).
Die polyperspektivische Befragung von Cy Twomblys Bildsprache der Destruktion und gleichzeitigen Reformulierung von klassischen Figurationen der west-östlichen Kulturtraditionen soll eine Diskussion über das Verständnis und die Relevanz unserer kulturellen Wurzeln anregen.

Köln, 13. – 15. Juni 2012 | Weitere Informationen!

Colour in the 17th and 18th Centuries

Colour in the 17th and 18th Centuries. Connexions between Science, Arts, and Technology

TU Berlin, Architekturgebäude, room A 053, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin | 28. – 29. Juni 2012

Weitere Informationen!

Junge Freunde der Kunsthalle

Die Jungen Freunde der Kunshtalle statten dem Haus der Photographie am 02. Juni einen Besuch ab. Gute Aussichten?

Gegenbilder

„Gegenbilder“ – literarisch/filmisch/fotografisch

Einladung und Programm zum internationalen und interdisziplinären Forschungskolloquium der Bamberger Graduiertenschule für Literatur, Kultur und Medien.

Bamberg, 08. – 09. Juni 2012 | Anmeldeschluss: 04. Juni 2012

Die Sixtinische Madonna. Raffaels Kultbild wird 500

Die Sixtinische Madonna. Raffaels Kultbild wird 500

Raffael, der Malerfürst der Renaissance, erhielt 1512 in Rom den Auftrag zur Sixtinischen Madonna. Dieses Gemälde gehört heute zu den berühmtesten Kunstwerken der Welt – und wer nicht das ganze Werk kennt, kennt zumindest die beiden Engelchen, die so sympathisch am unteren Bildrand lümmeln.

Die große Jubiläumsausstellung feiert die Entstehung dieses Meisterwerks und verfolgt seine Geschichte bis in die Gegenwart. 500 Jahre Sixtinische Madonna bedeutet spannende Geschichten, geprägt von geheimen Verhandlungen und glanzvoller Präsentation, Vergessenheit und internationalem Ruhm, künstlerischen Entdeckungen und abgründigem Kitsch.

In vier Sektionen beleuchtet die Ausstellung sowohl den kunst- und kulturhistorischen Kontext als auch die Rezeptionsgeschichte des Meisterwerkes.

Gemäldegalerie Alte Meister, Semperbau am Zwinger, Dresden | 26. Mai – 26. August 2012

EMIL NOLDE. PUPPEN, MASKEN UND IDOLE

EMIL NOLDE. PUPPEN, MASKEN UND IDOLE

Die Ausstellung zeigt den berühmten Maler als passionierten Sammler, der kunstgewerbliche Objekte aus aller Welt zusammentrug und ab 1911 in leuchtende, magisch belebte Bilder verwandelte. Hintersinnig und oft humorvoll arrangiert, überschreiten Noldes Stillleben malerische Konventionen und kulturelle Grenzen – eine bislang kaum bekannte, erstaunlich kosmopolitische Kunst.

Ernst Barlach Haus | bis 28. Mai 2012
Erweiterte Öffnungszeiten zur Nolde-Ausstellung: Freitag/Samstag 11–21 Uhr