Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Eine neue Adresse für unseren Blog

Ab sofort könnt ihr unseren Blog unter neuer Adresse finden:

Wir sehen uns dort! Aber kommt bald.

Sollte jemand das Bedürfnis haben, den Link manuell einzugeben, hier ist er: kunstgeschichtehamburg.jimdo.com

CFP: Für alle Nachtschwärmer

Der nächste KSK in Trier will dich!

Thematisch sollen die Vortragenden furchtlos und couragiert in das Dunkel der Nacht eintauchen, um – sollten sie bis zum Ende der Finsternis wacker und tapfer geblieben sein – daraus lichte Momente zu generieren.

Take a risk, spread light!, soll angeblich niemand bestimmtes irgendwann gesagt haben.

Doch es stimmt: Versucht es, findet und zündet den studentischen Funken in euch. Spuckt intellektuelle Flammen und entfacht ein wissenschaftliches Feuer. Tragt die Fackel in die Hörsäle! Aber Vorsicht vor den Adlern.

Seht her! (für Informationen)

Weg von der Theorie…

…hin zur Praxis!

Das art-Magazin bemüht sich um euch, damit ihr euch für das art-Magazin bemüht.
Zu drei verschiedenen Zeitpunkten in diesem Jahr wird es möglich sein, ein dreimonatiges Praktikum in der Bild- und Textredaktion (Online und Print) zu absolvieren.
Alles, was ihr dafür tun müsst, ist einen Blick auf die Auschreibung zu werfen, um festzustellen, was ihr alles dafür tun müsst, um während des Praktiukums noch mehr zu tun.

Das klingt doch phantastisch! Viel Freude dabei.

Von mir persönlich nur für euch hier noch ein paar Vorschläge für überraschende Bewerbungsfotos, mit denen ihr euch zumindest von anderen Bewerbern abgrenzen könnt:

Leopold Boilly, Selbstportrait, 1822


Lavinia Fontana, Portrait der Antonietta Gonzalez, 1595


Quentin Massys, Eine groteske alte Frau, 1525-30

Alles Gute.

Es wird wieder gebloggt!

Grüßt und freut euch!

Er hat euch gefehlt. Nicht nur im echten digitalen Leben. Zeitweise wusstet ihr kaum, was ihr ohne ihn tun solltet. Tröstet euch. Das hoffnungslose Daueraktualisieren der stagnierten Homeseite und das marternde Anstarren des bewegungslos unbelebten Bildschirms hat nun ein Ende. Denn ihr habt ihm auch gefehlt.
Endlich kehrt der Blog des Fachschaftsrates der Kunstgeschichte nach halbjähriger Abwesenheit zurück und zeigt fast physische Präsenz.

Neben den bereits bekannten Ankündigungen zu Veranstaltungen der musealen und universitären Kunst- und Kultureinrichtungen werden ab kommendem SS 2015 auch die Treffen des FSR hier – hoffentlich publikumswirksam – öffentlich gemacht!

Gegen Langeweile! Für die Kultur! Hier ein Foto aus Martin Parrs Serie „Bored Couples“ von 1985.

Schon bald gibt es den ersten Veranstaltungshinweis. Versprochen.

Artikel: Spekulativer Realismus

Erneut ein sehr lesenswerter Artikel auf dem Donnerstag-Blog zur aktuellen Debatte um die philosophische Bewegung des „Spekulativen Realismus“ und die Frage, was das mit zeitgenössischer Kunst zu tun hat.

Berlin Biennale

Die 8. Berlin Biennale findet vom 29. Mai bis zum 3. August 2014 in mehreren Institutionen Berlins statt. Der Kurator Juan A. Gaitán über die Biennale:

Die 8. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst versammelt internationale künstlerische Positionen, die sich mit den Überschneidungen von größeren historischen Narrativen mit dem individuellen Leben beschäftigen. Die Ausstellung, für die nahezu alle beteiligten Künstlerinnen und Künstler neue Arbeiten produzieren, regt so zu neuen Perspektiven auf bisher wenig beachtete Facetten und Zusammenhänge in der Geschichte an.

Nähere Informationen zur 8. Berlin Biennale findet Ihr hier.

Vortrag: Ralph Ubl

Das Kunstgeschichtliche Seminar lädt zu einem Vortrag von Ralph Ubl mit dem Titel „Max Klingers Ein Handschuh. Die Form des Zyklus“ ein. Seit Dezember 2010 ist Ralph Ubl Ordinarius für Neuere Kunstgeschichte an der Universität Basel und Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunktes (NFS) ‚Bildkritik‘.
Der Vortrag findet am Montag, den 30. Juni 2014 um 18 Uhr im Esa W, Raum 120, statt.

Symposium: Miró. Malerei als Poesie

Am Donnerstag, den 12 Juni 2014 findet im Bucerius Kunst Forum von 10-18 Uhr ein Symposium mit dem Titel „Miró. Malerei als Poesie“ statt. Das Symposium befasst sich mit Mirós Beziehung zur Literatur und den Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Der Eintritt für Studierende ist frei, allerdings sind die Freitickets begrenzt und nur im Voraus an der Kasse des Bucerius Kunst Forums zu erhalten. Mehr Informationen zum Symposium findet Ihr hier.

CFP: Visuelle Narrative – Kulturelle Identitäten

Die Tagung „Visuelle Narrative – Kulturelle Identitäten“ findet vom 27.-29. November 2014 an der Universität Hamburg statt. Sie wird gemeinsam von Studierenden der Archäologie, Ethnologie, Kunstgeschichte und Volkskunde organisiert. Die Organisatoren laden ein, Abstracts bis zum 31. Juli 2014 einzureichen. Nähere Informationen zur Tagung und zum Call for Papers findet ihr hier.

Buchvorstellung: New Public Art in Jerusalem

Die Stadtkuratorin Sophie Goltz präsentiert bei Sautter + Lackmann am 22. Mai 2014 um 19.00Uhr ihr Buch „New Public Art in Jerusalem“.

„New Public Art in Jerusalem“ dokumentiert das seit 2011 jeden Sommer stattfindende New Public Art Festival „Under the Mountain“ als Teil der Jerusalem Season of Culture. Es versteht sich als zeitgenössische Plattform für Live Art in öffentlichen Räumen und Institutionen. Es schlägt neue Formen der Versammlung und Teilhabe vor und es stellt politische Situationen sowie zivile Aktionen her in einer der heiligsten und komplexesten Städt der Welt.

Symposium: Europe, the City Is Burning

Vom 23. – 25. Mai 2014 findet an der HFBK ein internationales Symposium zu Kunst im öffentlichen Raum statt. Anwesend werden u. a. sein: Ute Meta Bauer, Boris Buden, Diana Campbell Betancourt, Cosmin Costinas, Joshua Decter, Mark Dion, Marina Fokidis, Achim Könneke, Omer Krieger, Suzana Milevska, Dirck Möllmann, Nina Möntmann, Gabi Ngcobo, Bige Örer, Britta Peters, Miguel Robles-Durán, Christoph Schäfer, Stephan Schmidt-Wulffen, Esther Shalev-Gerz, Bettina Steinbrügge, Ute Vorkoeper, Joanna Warsza und Lawrence Weiner.

Das Symposium ist ein Projekt der Stadtkuratorin Hamburg in Kooperation mit der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

Nähere Informationen zu dem Programm findet ihr hier.

Studentisches Kunsthistorisches Symposium

Ein neues studentisches Projekt, das „kunsthistorische Symposium“, findet am heutigen 20. Mai 2014 zum ersten Mal statt. Das Symposium widmet sich primär der Gegenwartskunst, aktuellen Entwicklungen und Ausstellungen, Kunstpolitik, sowie neuen und auch älteren Aufsätzen. Das Symposium wird in Zukunft voraussichtlich einmal monatlich stattfinden, jeweils am dritten Dienstag des Monats um 20 Uhr. Laut der Ankündigung der Organisatorinnen gilt: „niemand muss sich vorbereiten, niemand muss ein Thema anbringen. Interesse wäre jedoch von Vorteil.“
Das Thema der ersten Sitzung ist Post-Internet-Kunst. Diskutiert wird ausgehend von einer Ausstellung im Fridericianum in Kassel.

Für das erste Treffen (heute, 20.5., um 20 Uhr) wurde ein Raum in der Karoecke (Marktstraße 92, eine Minute Fußweg von der U3-Haltestelle Feldstraße aus) reserviert.

Weitere Informationen findet Ihr auf der Facebook-Seite des SKS, sowie über folgende E-Mail-Verteiler-Adresse:
kunsthistorisches.symposium@gmail.com.

Vortrag: Julia Voss

Das kunstgeschichtliche Seminar lädt zu einem Vortrag von Julia Voss (Frankfurter Allgemeine Zeitung) zum Thema „Was von der Moderne übrig blieb. Die Avantgarden und ihre Instrumentalisierung in der Bundesrepublik“ ein.
Der Vortrag findet am Montag, den 2. Juni 2014 um 18 Uhr im Esa W, Raum 120, statt.

Vollversammlung

Liebe Studierende,

am 13. Mai 2014 findet um 18.00 Uhr in Raum 119 die Vollversammlung des Kunstgeschichtlichen Seminars statt. Ihr seid herzlich eingeladen die Sitzung zu besuchen und im Anschluss den Fachschaftsrat zu wählen!

Beste Grüße,
Euer FSR KGS

Terminänderung: Lektürekreis Latein

Der Lektürekreis Latein von Andrea Stück findet nun donnerstags von 12-14 Uhr in Raum 109 statt. Neue Teilnehmer sind willkommen.

Manuskriptkulturen: 3. Tag der offenen Tür

Der Sonderforschungsbereich 950 „Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa“ lädt am Freitag, den 23. Mai 2014 von 14-18:30 in der Warburgstraße 26, zum 3. Tag der offenen Tür „Neue Projekte – Von Mexiko bis Tamil Nadu“ ein. Informationen zum Programm findet ihr hier.

Vortrag: Karine Chemla und Daniel Morgan

Der Sonderforschungsbereich Manuskriptkulturen lädt zu einer Veranstaltung mit Prof. Dr. Karine Chemla und Dr. Daniel Morgan (Le Centre national de la recherche scientifique (CNRS), Paris) ein: “Math Lessons: Towards an Interdisciplinary Approach to an Early Chinese Manuscript Culture”
Der Vortrag findet am 8.Mai um 18:00 im CSMC, Warburgstraße 26, statt.

Weitere Veranstaltungen der Manuskriptkulturen findet ihr hier.

Junge Kunstnacht. Haute Culture

Am 9. Mai findet in der Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle ab 21 Uhr die Junge Kunstnacht statt. Dieses Jahr zum Thema Haute Culture. DJ Booty Carrell sorgt für die musikalische Programm und das Team von kunst meets kommilitonen führt durch die Ausstellungen „Feuerbachs Musen – Lagerfeld Models“ und „Serial Attitudes – Wiederholung als Methode seit den 1960er“.

Tagung: Geschlecht gestalten – Der Körper des Kollektivs

An der Humbolt-Universität Berlin findet vom 7.-8. Mai 2014 eine Tagung mit dem Titel „Geschlecht gestalten: Der Körper des Kollektivs“ statt.

Eine zentrale Frage wird sein, welche geschlechtlichen Codierungen das Verhältnis zwischen biologischem Individual- und symbolischem Kollektivkörper historisch bestimmt haben und mit welchen politischen Effekten dies möglicherweise einherging, etwa im Kontext der Herausbildung der europäischen Nationen oder der Konstruktion von Europa als Kontinent.

Nähere Informationen erfahrt ihr hier.

Veranstaltungshinweise

Liebe KommilitonInnen,

wir würden gerne unsere Veranstaltungstipps weiter ausbauen und freuen uns über Eure Hilfe: falls Ihr von spannenden Ausstellugen, Lesungen und Vorträgen, etc. in und um Hamburg erfahrt und meint, dass diese auch die anderen Studierenden der Kunstgeschichte interessieren könnten, schickt eine Mail mit dem Veranstaltungshinweis an fachschaftkunstgeschichte@googlemail.com und wir leiten die Mail über unseren Verteiler weiter!

Vielen Dank für Eure Mitarbeit!

Beste Grüße,
Euer FSR KGS

Lektürekreis Latein

Am Donnerstag, den 24. April, von 8.00-10.00 Uhr findet in Raum 120 im ESA West zum ersten Mal der Lektürekreis Latein mit Andrea Stück statt.

Dieser zweistündige Kurs bietet eine gemeinsame Lektüre lateinischer Originaltexte. Es werden Auszüge verschiedener v.a. klassischer, aber auch spätantiker und neulateinischer Autoren gelesen. Die Studierenden werden v.a. in der ersten Sitzung die Möglichkeit haben, die Textauswahl mitzubestimmen. Ziel der Veranstaltung soll es sein, die bereits vorhandenen Lateinkenntnisse der Studierenden zu vertiefen und an originalen Texten die Übersetzungskompetenz zu erweitern.

Die Veranstaltung lässt sich mit 2 oder 4 LP im ABK I und III belegen. Falls Ihr die Kontaktdaten von Frau Stück benötigt, kontaktiert den FSR unter: fachschaftkunstgeschichte@googlemail.com

Final Cut 2014

Am 23. und 24. April findet im Metropolis Kino das Screening der aktuellen HFBK-Abschlussfilme und die Verleihung des HFBK-Filmpreis der Hamburgischen Kulturstiftung statt. Das gesamte Filmprogramm findet ihr hier.

CFP: 33. Deutscher Kunsthistorikertag

Der 33. Deutsche Kunsthistorikertag findet vom 24. bis 28. März 2015 an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz statt. Thema ist Der Wert der Kunst. Den Call for Papers findet Ihr hier.

Anmeldung zum KSK in München

Wer am nächsten KSK in München (15. bis 18. April) teilnehmen möchte, kann sich ab jetzt dafür anmelden. Die Anmeldung ist nicht nur aus organisatorischen Gründen für die Veranstalter_innen sinnvoll. Es gibt darüber hinaus auch die Möglichkeit, im Anmeldeformular Bedarf nach einer Übernachtungsmöglichkeit anzumelden. Für beides gilt: je früher, desto besser.
Link zur Anmeldung

Caravaggios Diptychen

Am 20.01.2014 wird Wolfram Pichler von der Universität Wien über Caravaggios Diptychen sprechen. Das Kunstgeschichtliche Seminar lädt hierzu herzlich ein!

VERRÜCKT, VERRUTSCHT, VERSETZT

Zum Thema „VERRÜCKT, VERRUTSCHT, VERSETZT. Zur Verschiebung von Gegenständen, Körpern und Orten“ findet am 7./8. Februar 2014 im Warburghaus eine weitere Tagung statt, die von der Isa Lohmann-Siems Stiftung (Hamburg) unter der Leitung von Daria Dittmeyer-Hössl, Jeannet Hommers und Sonja Windmüller veranstaltet wird.
Weitere Informationen hier.

Tagung Naturbilder

Unter dem Titel „Der Achte Tag. Naturbilder in der Kunst des 21. Jahrhunderts“ findet vom 31.01.-01.02. eine von Matthias Krüger und Frank Fehrenbach konzipierte Tagung mit vielen spannenden Beiträgen statt.

Kunstvermittlung 2.0

Die neue Art der Kunstvermittlung? arte sendet die kanadische Zeichentrickserie „Kleckse, Kunst, Künstler“ (Regie: Mike Venezia, 2003) über die wichtigsten Künstler der Kunstgeschichte. Ob sie kunstpädagogisch empfehlenswert ist, kann jeder für sich hier noch eine Woche lang am Beispiel Leonardo da Vincis herausfinden.

Institutstag und Weihnachtsfeier

Es ist wieder soweit: Weihnachten steht vor der Tür und damit auch unsere jährliche Weihnachtsfeier mit Institutstag. Herzliche Einladung dazu!

Turner Prize für zeitgenössische Kunst

Der Turner Prize 2013 geht überraschend an die französische Video-Künstlerin Laure Prouvost, die sich unter anderem auch gegen den Deutsch-Briten Tino Sehgal durchsetzte.

ZEIT online

NS-Raubkunst
Ein Münchner hat in seiner Wohnung rund 1.500 verschollene Kunstwerke der klassischen Moderne gehortet – darunter Bilder von Picasso und Matisse. Weiterlesen

arte-Reihe Philosophie über zeitgenössische Kunst

In dieser Folge der Philosophie-Reihe werden grundlegende Fragen zur zeitgenössischen Kunst diskutiert. Zum Beispiel: Ist zeitgenössische Kunst überhaupt noch Kunst, wenn sie zwar auf dem Grab der schönen Künste das Ende des Akademismus feiert, aber keinerlei Schönheitsideal mehr kennt, gegen das sie kämpfen könnte? Muss die Kunst nicht zugrunde gehen, wenn es keine Tabus mehr gibt, die sie brechen könnte?

ZEIT online

Streetart-Künstler Banksy bietet Werke am Straßenstand an
Am Wochenende hat der britische Streetart-Künstler einige seiner Werke in New York angeboten – für umgerechnet gerade mal 44 Euro. Doch es gab nur wenige Käufer. Hier gehts zum Video

art über die Dionysos-Ausstellung in Hamburg

Quer durch die Jahrtausende zeigt das Bucerius Kunst Forum die Begeisterung der Künstler für den Weingott Dionysos, den „Rockstar der griechischen Mythologie“. Und auch art. Das Kunstmagazin zeigt sich begeistert über die Ausstellung.
Darüber hinaus hält Prof. Dr. Frank Fehrenbach am 5. November vor Ort einen Vortrag über die Kunst der „Trunkenen Bilder“.

HFBK: 100 Jahre Lerchenfeld

Mit einem dreitägigen Festprogramm feiert die HFBK Hamburg das hundertjährige Bestehen ihres Hauptgebäudes am Lerchenfeld 2.

HEUTE, Donnerstag, 10. Oktober 2013:
Design-Symposium: WÜZSK, Beginn 10 Uhr, Lerchenfeld 2, Aula
Konzeption und Moderation: Prof. Dr. Friedrich von Borries
http://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuell/projekte/100-jahre-am-lerchenfeld/design-symposium/

Film-Symposium: Das Kino ist tot, es lebe das Kino, Beginn 15 Uhr, Lerchenfeld 2, Aula
Konzeption: Luise Donschen, Prof. Angela Schanelec, Prof. Wim Wenders
http://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuell/projekte/100-jahre-am-lerchenfeld/film-symposium/

Freitag, 11. Oktober 2013, Beginn 15 Uhr:
Podiumsdiskussion: Kann man die Kunst lehren (und falls ja, wie)? Konzeption und Moderation: Prof. Dr. Michael Diers, Lerchenfeld 2, Hörsaal
http://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuell/projekte/100-jahre-am-lerchenfeld/podiumsdiskussion/

Weitere Informationen

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

Die jungen Freunde verlassen ihre Kunsthalle und erkunden

am 6. Juli 2013 (14.00 Uhr – 16.30 Uhr)
die Internationale Bauaustellung IBA Hamburg
IBA Guide Fachtour
Achtung: Anmeldung bis zum 01.Juli 2013!

und am 13. Juli 2013 (14.00 Uhr – 15.30 Uhr)
geht es um: Urban Planning in der HafenCity
mit Anna Hübenbecker und Paul Gallep
Achtung: anmelden!

Esso-Hochhäuser

Eure Unterschrift für den Erhalt der Esso-Hochhäuser!

artefakt – Zeitschrift für junge Kunstgeschichte und Kunst

Kunst ohne Ort

Die Fragen stellte Caroline Blarr

Welche Wege kulturelle Prozesse in einer globalisierten Welt gehen, fragt der 84. Kunsthistorische Studierendenkongress „Entfremdung und Aneignung. Kunst in Bewegung“. Die Organisatoren sprachen mit uns darüber, was Kunst aus Dosenmilch mit der Sprache der globalen Kunstgeschichte zu tun hat und warum die Globalisierung der Kunstwelt noch kein Anlass zum Kulturpessimismus ist.

BESTEN GRUSS!

Bis zum 29. September 2013 sind Künstlerpostkarten der »Brücke« im Ernst Barlach Haus zu sehen

ZEIT online

Großrazzia – Bundeskriminalamt zerschlägt Kunstfälscherring

Quelle: ZEIT ONLINE, AFP, dpa, fin

Mit über 400 gefälschten Gemälden sollen Kunstfälscher in Deutschland Millionen gemacht haben. Das BKA hat Razzien durchgeführt und Verdächtige festgenommen.

artefakt – Zeitschrift für junge Kunstgeschichte und Kunst

Kunst auf dem Markt. Ein Einblick

von Anna Knerr

Warum ist Kunst so teuer? Die Preise werden nicht nur von Angebot und Nachfrage bestimmt, denn längst hat sich Kunst als eine krisensichere Geldanlage etabliert. Für den individuellen Sammler ist die Beziehung zu einem Werk aber oft viel persönlicher.

ZEIT online

Biennale in Venedig – Deutschland brav, England lustig

von Nicola Kuhn

Die große Welt für einen Sommer: Wie präsentieren sich die 88 Teilnehmerländer in Venedig? Nicola Kuhn streift über die 55. Kunstbiennale, die am Samstag eröffnet.

Fotostrecke: Jeder Kunst ihre Kapelle

ZEIT online

Mutmaßung über Jupp

von Christof Siemes

Eine neue Beuys-Biografie rückt den Künstler ins braune Zwielicht

ZEIT online

Doku-Film „Haus Tugendhat“ – Eine Villa der Wahrheit

von Kaspar Heinrich

Das Haus Tugendhat von Mies van der Rohe gilt als Ikone der modernen Architektur. Ein Dokumentarfilm zeichnet nun seine Geschichte nach und die einer jüdischen Familie.

Filmtrailer

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

all-over: Call for Papers

Das all-over Magazin für Kunst und Ästhetik ruft zum: Call for Papers für die fünfte Ausgabe von all-over im Herbst/Winter 2013. Ab sofort sind wieder Beiträge im Umfang von 10.000 – 20.000 Zeichen für alle Rubriken willkommen. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2013.

ZEIT online

Goya fehlt noch

von Hanno Rauterberg

Ein Besuch beim Kunstsammler Helmut Schmidt

monopol Magazin für Kunst und Leben

Bettina Steinbrügge wird Kunstvereins-Chefin – Für Hamburg etwas Neues

von Nicole Büsing und Heiko Klaas

Mit der neuen Direktorin Bettina Steinbrügge steht der Kunstverein in Hamburg erstmals in seiner fast 200-jährigen Geschichte unter weiblicher Führung

KUNSTZEITUNG

Die KUNSTZEITUNG im Mai!

Die Titelstory: Die Kultur des Kopierens läuft auf Hochtouren

Kostenlos und in rund 1700 Museen, Kunsthallen, Kunstvereine, Galerien, Hochschulen, Hotels, Buchhandlungen, Bibliotheken, Firmen und Institutionen vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu finden.
In Hamburg zum Beispiel in der Galerie der Gegenwart, der Kunsthalle oder dem Museum für Kunst und Gewerbe!

Junge Freunde der Kunsthalle Hamburg

Ein Leben für Hamburg. Oscar Troplowitz

FÜHRUNG Ilka Mestemacher und Charlotte Gaitzsch
TERMIN Donnerstag, 16. Mai 2013, 19-20 Uhr
ORT Hamburger Kunsthalle
KOSTEN 3 € (inkl. Museumseintritt für Studenten mit gültigem Ausweis und Mitglieder der Freunde der Kunsthalle)

KEINE ANMELDUNG ERFORDERLICH

Weitere Informationen

ZEIT online

Wer ist dieser Georg Baselitz?

von Moritz von Uslar

Der Malerfürst hat ein Konto in der Schweiz und die Steuerfahndung im Nacken.

Stabi sucht studentische Hilfskraft

Studentische Hilfskraft für den Bereich Fachreferat gesucht

ZEIT online

Galerist David Zwirner – „Hipness ist auf Dauer uninteressant“

von Moritz von Uslar

Hier spricht einer der wichtigsten Galeristen der Welt: David Zwirner über die Macht der Superreichen, die Tricks im Umgang mit Sammlern und seine Neugier.

Im Untergrund von Jerusalem

Im Untergrund von Jerusalem

von Richard C. Schneider, ARD Tel Aviv

In Jerusalem gibt es den schwersten Baustein der Welt – mehr als 13 Meter lang und mit einem Gewicht von 570 Tonnen ist er in einem Tunnel an der Klagemauer zu sehen. Ein Zeugnis einer 2000 Jahre alten Geschichte. Und dort im Untergrund gibt es noch viel mehr zu entdecken – zum Beispiel einen Marktplatz, auf dem Jesus gewesen sein soll.

Der Markt macht dicht

Der Markt macht dicht

von Stefan Heidenreich / in: der Freitag

Auch in der Kunstwelt verfestigt sich die Zwei-Klassen-Gesellschaft. Das Berliner „Gallery Weekend“ ist ein gutes Beispiel für diese Entwicklung

ZEIT online

Grüne Orte der Versöhnung

von Maximilian Probst

Skulpturengärten, wohin das Auge schaut – doch was hat die Kunst zwischen Butterblumen eigentlich zu suchen? Ein Spaziergang in Gedanken

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

ZEIT online

Das große Leuchten

von Hanno Rauterberg

Selten war mehr Licht: Paris, London, Los Angeles, überall lassen es die Museen strahlen und flackern. Kehrt die Transzendenz zurück in die Kunst?

Ein Hoch auf Hamburg

Ein GEO SPEZIAL Heft widmet sich unserer schönen Hansestadt!

ZEIT online

Ein Kubus für den Goldenen Reiter

von Alexandra González

Das Lenbachhaus wird mit einem Neubau wiedereröffnet. Norman Fosters glänzender Kunstkubus umarmt nun Kandinsky, Münter und Klee.

Elbphilharmonie News

Der NDR weiß mehr!

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

ZEIT online

Spieltrieb im Grünen

von Verena Auffermann

Hans von Trotha erzählt von Spaten und Wasserkaskaden, von Bäumen, Labyrinthen, Zäunen – kurz: Die Geschichte der Gartenkunst.

Bildung durch Wissenschaft

Dies Academicus 2013 – In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto „Bildung durch Wissenschaft“.

Alle Mitglieder der Universität sind herzlich zur Teilnahme am Dies Academicus eingeladen. Die regulären Lehrveranstaltungen fallen aus.

Dienstag, 23. April 2013 | Edmund-Siemers-Allee 1 (Hauptgebäude), Hörsaal A

Neu im Kino

Georg Baselitz

Hamburg Museum: Gemeinsam in die Zukunft bloggen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Hamburg Museums,

das Hamburg Museum hat zu der kommenden Ausstellung „Wohin mit der Stadt?“ einen Internet-Blog gestartet und lädt alle interessierten Hamburgerinnen und Hamburger ein, sich daran zu beteiligen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung „Wohin mit der Stadt?“ stehen Konzepte zur Geschichte, Gegenwart und zur Neuausrichtung des Museums. Aber auch viele weitere Themen zur Geschichte und Stadtentwicklung Hamburgs sowie zu den Aufgaben eines modernen Stadtmuseums können auf der Internet-Seite www.wohinmitderstadt.de mit dem Hamburg Museum diskutiert werden.

Die dazu gehörige Ausstellung „Wohin mit der Stadt? – Was kann, was will, was soll das Hamburg Museum?“, ist vom 25. April bis zum 30. Juni 2013 am Holstenwall zu sehen.

Wir freuen uns über viele Kommentare und anregende Diskussionen.

Ihr Hamburg Museum

HS Adolph Menzel

Im HS Adolph Menzel (mit Exkursion!!) gibt es noch freie Plätze! Bei Interesse einfach zur nächsten Sitzung, 16. April, kommen.

KUNSTZEITUNG

Die KUNSTZEITUNG im April!

Die Titelstory: Keine Zeit für Geistesblitze

Kostenlos und in rund 1700 Museen, Kunsthallen, Kunstvereine, Galerien, Hochschulen, Hotels, Buchhandlungen, Bibliotheken, Firmen und Institutionen vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu finden.
In Hamburg zum Beispiel in der Galerie der Gegenwart, der Kunsthalle oder dem Museum für Kunst und Gewerbe!

Bibliothek News

Liebe Studenten,

die Seminarordner aus den Jahren 1999-2008 werden Anfang April entsorgt werden. Bei Interesse können Sie sie gerne mitnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Das Bibliotheksteam der Kunstgeschichte

Willkommen beim FSR Kunstgeschichte

Interessierte und Neugierige sind beim FSR immer herzlich Willkommen!

Der nächste FSR Termin ist: am 10. April | von 18.00 bis ca. 20.00 Uhr | in Raum 109

Auch bei Fragen könnt ihr uns gerne ansprechen oder vorbeischauen.

Sammlung der Kunsthalle Bremen ist online

Die Sammlungsdatenbank der Kunsthalle ist nun online zugänglich! Damit steht erstmals der gesamte Bestand an Gemälden und Skulpturen für Recherchen zur Verfügung. Neben Basisdaten zu den Werken sind ergänzende Informationen wie umfassende Bibliografien, Ausstellungslisten oder Angaben zur Provenienz abrufbar. Ob für private und wissenschaftliche Forschung oder für die Vor- oder Nachbereitung eines Museumsbesuchs: Die Online-Datenbank der Kunsthalle ist sowohl für interessierte Besucher als auch das Fachpublikum eine Bereicherung.

Online Katalog

Stabi News

Vereinfachungen bei den Ausleihbedingungen der Stabi

Zeitungsdigitalisierung

Die Stabi sucht studentische Hilfskräfte!

Jumping in Art Museums

Jumping in Art Museums

ZDF Mediathek

Künstler hautnah: Jonathan Meese

ZDF Mediathek

How to Make a Book with Steidl

artefakt – Zeitschrift für junge Kunstgeschichte und Kunst

Scheitern am Bild, Scheitern am Text. Zur Opazität von Caspar David Friedrichs Seelandschaft „Der Mönch am Meer“ und Heinrich von Kleists Empfindungen vor dem Gemälde

von Viktor Konitzer, artefakt-Artikelwettbewerb: 2. Platz.

Ethik und Ästhetik. Moral auf Abstand

Eine Verbindung von Ethik und Ästhetik endet im ästhetischen Desaster, so scheint der Konsens im Kunstsystem seit der Moderne. Steht die Moral in der Kunst trotzdem vor einem Comeback? Ein Tagungsband beleuchtet die Beziehung von Sinnlichem und Sittlichen, zwischen Angst vor Fremdbestimmung der Kunst und einer Kunst, die sich Kritik zutraut.

von Philipp Hindahl

Kunstkritik als Gegengift

Wenn der Vernetzungsimperativ reflektierter Kritik im Weg steht und wenn der Konsens lautet, dass schlechte Kunst doch besser sei als gar keine, wird das Sprechen über Kunst zum Gegengift der schleichenden Ernüchterung. Wie Kritik vor diesem Hintergrund relevant sein kann, erklären uns Annika Bender und Erik Stein von „Donnerstag – Weblog für Kunst & Danach“.

Die Fragen stellte Philipp Hindahl

ZEIT online

Denn Bedeutung schlummert überall

von Wolfgang Ullrich

Warum ausgerechnet der Kunsthistoriker Aby Warburg zur Kultfigur des Kunstbetriebs aufgestiegen ist. Ein Lehrstück.

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

Die Hölle des öffentlichen Dienstes

Wolfgang Kemp findet keinen Verleger

Dabei hat er eigentlich nur das gemacht, was er auch sonst schon mal tut: sich auf sarkastische Weise mit den „gesellschaftlichen Verhältnissen“ beschäftigt.

ZDF Mediathek

Ständig erreichbar

Wie verrändert das Smartphone uns und unsere Gesellschaft tatsächlich?

Johann Christian Reinhart

Johann Christian Reinhart. Ein deutscher Landschaftsmaler in Rom

Die Hamburger Kunsthalle würdigt Reinharts Bedeutung für die deutsche Kunstgeschichte nun als erstes Museum mit einer umfangreichen Retrospektive. Von seinen Landschaftszeichnungen und -gemälden sowie seinen Radierungen bis hin zu bissigen Karikaturen, die für den Künstler ein Korrektiv zu seiner idealen-klassizistischen Kunst darstellten, wird ein profunder Überblick über das Gesamtschaffen Reinharts gegeben.

Hamburger Kunsthalle | Galerie der Gegenwart, Sockelgeschoss | bis 27. Januar 2013

ZEIT online | Sein Freund, der Baum

von Sven Behrisch

Über das Schicksal des Landschaftszeichners Johann Christian Reinhart, der dem Klassizismus verfiel.

Studentische Exkursion nach Florenz

Von der Renaissance zum Barock – von den Alten Meistern hin zu Caravaggio und Bernini

17. – 24. März 2013 | !Bewerbungsende: 14. Januar! | Mehr Informationen

NO DESASTER

SAMMLUNG HAUBROK BEI FALCKENBERG – NO DESASTER

Die Berliner Sammlung von Barbara und Axel Haubrok gehört zu den führenden Sammlungen der Gegenwartskunst in Deutschland. Sie ist wie keine andere Sammlung konsequent auf internationale zeitgenössische Konzeptkunst und dementsprechend auf multimediale Kunst, insbesondere Video, Fotografie und Installation, ausgerichtet.

Sammlung Falckenberg | bis 24. Februar 2013 | Mehr Information

ZEIT online

Künstler müssen denken können

von Maximilian Probst

Axel Haubrok hat eine einmalige Sammlung von Minimal Art und Konzeptkunst. Jetzt zeigt er sie in Hamburg.

artefakt – Zeitschrift für junge Kunstgeschichte und Kunst

Bildwerk und Ereignis. Eine performanztheoretische Betrachtung der mittelalterlichen Palmeselfigur im Kontext der Prozession

von Julius Lehmann

ARTE+7

Die Auktionatoren! – Die große Versteigerung in der Orangerie von Cheverny

Louvre-Lens – Die Galerie der Zeit – Ein Rundgang durch die erste Zweigstelle des Pariser Louvre in Lens

Jürgen Mayer H. – Der Architekt der Kurven

Die Kathedrale – Die Geschichte des Straßburger Münsters

Hawaii06

Hawaii06 wie immer: kostenlos im Schauspielhaus – oder hier als download!

ZEIT online

Wie wir ticken

von Stefanie Schramm

Ein Organ für die Zeitwahrnehmung gibt es nicht. Darum lässt sich unser Zeitgefühl so leicht manipulieren.

Elbphilharmonie News

Neues von der Dauerbaustelle!

ZEIT online

Hier beginnt die Zeit zu strudeln

von Hanno Rauterberg

Von Paris in die Provinz: Im Städtchen Lens eröffnet der Louvre eine Dependance und erfindet das Museum neu – als einen Ort des Wandels.

Elbphilharmonie News

Der NDR weiß mehr!

Studentische Exkursion nach Frankfurt a.M.

Studentische Exkursion nach Frankfurt am Main

Alt trifft Neu. Musealer und urbaner Raum in Frankfurt

28. Feburar – 02. März 2013

Bewerbungsende ist der 20. Dezember 2012 | Alle Informationen!

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

ARTE+7

Acht Gemälde, acht Filme, acht Regisseure – Hopper revisited

Elbphilharmonie News

Das art-magazin weiß mehr.

Hawaii05

Hawaii05 wie immer: kostenlos im Schauspielhaus – oder hier als download!

STADTLICHH

STADTLICHH – Magazin für Hamburger Gelegenheiten

STADTLICHH ist ein vierteljährlich erscheinendes gedrucktes Magazin für Hamburg.

Das STADTLICHH Magazin berichtet über Hamburger Gelegenheiten. Das sind Chancen, Entwicklungen, Projekte und feine Kultur jenseits der ausgetretenen Pfade. STADTLICHH ist mit seinem nordischen Halbformat ziemlich groß und bietet Platz für Hintergründe, Gestaltung und eine ausgewachsene künstlerische Fotostrecke. STADTLICHH wird mit Herzblut für die Menschen der Stadt gemacht.

Hier zu finden!

Welträume und Wortwelten

Poetry Slam – Welträume und Wortwelten

Poetry Slam mit Hamburger Literaten in Kooperation mit dem Levantehaus Hamburg
Moderation: Friederike Moldenhauer
Veranstaltungsorte:
- Bucerius Kunst Forum, 19 Uhr: Führung durch die Ausstellung
- Levantehaus, Mönckebergstraße 7, 20.30 Uhr: Poetry Slam
24. Oktober 2012 | 19:00 – 22:30 Uhr | Weitere Informationen

KUNSTZEITUNG

Die KUNSTZEITUNG im Oktober!

Die Titelstory: Der Unberechenbare

Kostenlos und in rund 1700 Museen, Kunsthallen, Kunstvereine, Galerien, Hochschulen, Hotels, Buchhandlungen, Bibliotheken, Firmen und Institutionen vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu finden.
In Hamburg zum Beispiel in der Galerie der Gegenwart, der Kunsthalle oder dem Museum für Kunst und Gewerbe!

ZEIT online

Freier Eintritt für alle Museen!

von Matthias Thibaut

Statt über Museumsbauten zu streiten, sollte Deutschland eine Kultur des freien Eintritts einführen, fordert Matthias Thibaut. In England ist das selbstverständlich.