Gewalt im Bild

Gewalt im Bild

Die Tagung begleitet die Ausstellung „Anja Niedringhaus. 20 Jahre Fotografie aus Kriegsgebieten“, die noch bis zum 15. April im Kubus gezeigt wird.

Bochum, 23. – 24. März 2012

Charakteristikum der Moderne ist eine eigentümliche Spannung. Einerseits steigt das Bewusstsein für Menschenrechte, andererseits sind Krieg, Gewalt und Verfolgung weiterhin verbreitet. Künstler und Fotografen bewegen sich oft im Schnittfeld dieser Dynamiken. Oft gehört es zu ihrem Anliegen, diese Dialektiken ins Bild zu bringen, zu bezeugen, in Erinnerung zu rufen, aufzurütteln oder Kunst in einen öffentlichen Prozess zu überführen.
Dies tangiert Fragen nach der Darstellung von Gewalt sowie die Probleme von Status, Verantwortung, Motivation und Legitimation solcher Bilder.

Weitere Informationen und das Programm:
http://arthist.net/archive/2931