Auf dem Sprung zum dynamischen Bild

Tagung des DFG-Netzwerks Bildphilosophie:
Auf dem Sprung zum dynamischen Bild. Folge, Serie und „philosophical toy“

Kiel, 02. März 2012

Konstitutiv für den modernen Bildbegriff ist es, dass er sowohl statische als auch dynamische Bildtypen beinhaltet. Handelt es sich bei Gemälde, Dia oder Fotografie um statische Bildtypen, so sind Kinematographie, Fernseh-, Video-, Computerspielbilder oder virtuelle Bildräume unter die dynamischen Bildtypen zu rechnen, die über die Modalitäten Zeit, Bewegung und Raum verfügen. Mögen die Unterschiede zwischen einem Tafelbild und einer Telenovela auch augenfällig sein, so lässt sich jedoch in historischer Perspektive keine klare Grenze bestimmen, die die statischen von den dynamischen Typen trennen würde. Stattdessen findet sich hier ein von technischen Apparaturen, spezifischen Materialitäten und handwerklichen/künstlerischen Verfahren determiniertes Spannungsfeld, das auch spezifische Rezeptionssituationen umfasst.
Thema der Tagung wird es sein, dieses Feld und vor allem seine ontologischen, sinnlichen und semiotischen Modalitäten zu erschließen.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2672