Archiv für Februar 2012

Oskar Kokoschka im Kunsthaus Stade

Oskar Kokoschka im Kunsthaus Stade

Am 1. März feiern wir im Kunsthaus den Geburtstag Oskar Kokoschkas mit einem Vortrag: Nutzen Sie die Gelegenheit sich von einem der besten Kokoschka-Kenner über dessen Beziehung zur legendären Alma Mahler berichten zu lassen.

Do 01.03 | 19:00 – 20:30 | Vortrag von Prof. Dr. Heinz Spielmann „Meisterwerke als Liebesbriefe – Oskar Kokoschka und Alma Mahler“. Eintritt: 7,- EUR, Karten erhältlich im Kunsthaus Stade.

Faszinierende Motive und Situationen hielt Oskar Kokoschka gerne spontan fest. Diesen Teil seines Werkes würdigt die neue Ausstellung im Kunsthaus Stade. Unter dem Titel «Capriccio – Faszination des Augenblicks» sind 153 Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken aus den Jahren 1906 bis 1978 zu sehen. Die Motive sind ganz unterschiedlich, sie reichen von Zirkusszenen über Porträts und Stillleben bis zu antiken Darstellungen. Die Schau geht bis zum 28. Mai.

Weitere Informationen:
http://www.museen-stade.de/kunsthaus/aktuelle-ausstellung/

artefakt – Zeitschrift für junge Kunstgeschichte und Kunst

Atelierbesuche statt Ausbildungsfabrik

Die Fragen stellen Caroline Blarr und Dorothe Lenz

„Früh übt sich, wer ein Meister werden will“ heißt es. Gilt das auch für den Studenten von heute? Robert Eberhardt übte sich früh mit der Gründung des Wolff Verlags und war mit 21 Jahren „jüngster Verleger Deutschlands“. Mit artefakt spricht er über seinen Weg in die Selbständigkeit, Defizite im Studium und verrät, warum es sich lohnt, mit offenen Augen durch Heidelberg zu laufen.

Praktikum: Weimar

Krohne-Institut für experimentelle Kulturwirtschaft, Praktikum Kulturmanagment / Öffentlichkeitsarbeit

Bewerbungsfrist/Zeitraum: 15. März

Du unterstützt uns bei folgenden Aufgaben:

- Vorbereitung für die Ausstellungsserie „Land in Sicht“
- Vorbereitungen für Museumseröffnung im Weimarer Hofdamenhaus
- Pressearbeit
- Pflege der Homepage

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6138

Praktikum: München

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen suchen Juli 2012 für das Museum Brandhorst in München

Praktikanten/in in der Presseabteilung

Haben Sie Interesse, unsere Pressestelle kennen zu lernen? Sie haben Freude am Umgang mit Menschen, Organisationstalent und erste Erfahrungen im Medienbereich gesammelt? Dann sind Sie der/die richtige Kandidat/in für ein Praktikum in der Pressestelle des Museums Brandhorst.

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab sofort

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=3951

Volontariat: Essen

Sie haben bereits Erfahrungen in einer Galerie oder einem sich selbst tragenden Museum gesammelt? Sie haben ein entsprechendes Studium erfolgreich abgeschlossen? Sie sind kommunikativ und verfügen über ausgezeichnete Englischkenntnisse? Dann bewerben Sie sich als

Volontär (w/m) im red dot design museum.

Bewerbungsende: 23.03.2012
Befristung: 18 Monate

Weitere Informationen:
http://de.red-dot.org/fileadmin/downloads/jobs/Ausschreibung_Volontaer_RDDM_final.pdf

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

artefakt – Zeitschrift für junge Kunstgeschichte und Kunst

Der Tod der Kunstkritik

Simona Hurst

Der Kunstkritiker von heute tanzt auf vielen Hochzeiten und hat dafür seine Autonomie geopfert: „Künstler treten auf als Kritiker, Kritiker treten auf als Kuratoren, Kuratoren treten auf als Künstler, Künstler treten auf als Kuratoren“, so Hanno Rauterberg (Zeit). Die Veranstaltung „Kunst‑ und Künstlerkritik“ im Freiburger Kunstverein hat sich mit den verhängnisvollen Verflechtungen der Kunstberichterstattung auseinandergesetzt und stellte exemplarisch zwei junge, international agierende Kunstmagazine vor.

Palmarum 1942-2012 – St. Marienkirche zu Lübeck

Palmarum 1942-2012
Die zerstörte mittelalterliche Ausstattung der St. Marienkirche zu Lübeck

Samstag, 31. März 2012

Veranstaltungsort: Werkhaus der St. Marienkirche, Lübeck.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2793

Gegenwartskunst 1945 – heute

Seit gestern ist der Neu-/An-/Erweiterungsbau des Städel Museums in Frankfurt auch der Öffentlichkeit zugänglich.
Dank der digitalen Medien ist der Süden dem Norden nicht ganz so fern und auch wir können uns die Präsentation der Gegenwartskunst 1945 – heute ansehen:

die ZEIT schreibt über Schampus und Currywurst
monopol titelt Städel jetzt auch mit Gegenwartskunst
art philosophiert über Die Macht zu begeistern
und das Städel selbst gewährt einen Einblick durch youtube!

Charles Nègre- Selbstportrait im „Hexenspiegel”

Charles Nègre- Selbstportrait im „Hexenspiegel”
ETH, Zürich, 1.-2. März 2012

Die Sammler Peter und Ruth Herzog konnten kürzlich eine ungewöhnliche Daguerreotypie erwerben. Sie zeigt Charles Nègre (1820–1880), einen der grossen Pioniere der französischen Fotografie, in einem mehrfachen Konvexspiegel, einer so genannten „sorcière”. Die bislang unpublizierte Aufnahme ist vermutlich kurz nach 1850 entstanden. Die Verwendung des„Hexenspiegels” gibt ihr nicht nur unter den zahlreichen Selbstbildnissen des Fotografen eine Sonderstellung, sie macht sie zu einer der bemerkenswertesten Daguerreotypien überhaupt. Wie in einem Spiegelbild vereint sie in herausragender Weise eine Fülle von Aspekten der ersten Jahrzehnte der Fotografiegeschichte.

Die Beiträge des Kolloquiums versuchen, das ebenso komplexe wie enigmatische Werk inhaltlich auszuloten und in der Geschichte der Fotografie zu verorten.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2781

Weblogs in den Geisteswissenschaften

Weblogs in den Geisteswissenschaften

München, 09. März 2012

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Institut/Paris veranstaltet des Institut für Kunstgeschichte der LMU München eine Tagung zu Weblogs in den Geisteswissenschaften.
Die Beteiligten gehen davon aus, dass dieses Medium ungeahnte Möglichkeiten bietet, die aber in unserem Feld noch viel zu wenig genutzt werden.

Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2778
und Anmeldemöglichkeit unter: http://redaktionsblog.hypotheses.org/136

HFBK: Absolventenausstellung

Am Sonntag noch schnell in die diesjährige Absolventenausstellung der HFBK!

Der Berliner Skulpturenfund

Der Berliner Skulpturenfund
„Entartete Kunst“ im Bombenschutt

15.-16. März 2012
Tagungsort: Humboldt-Universität zu Berlin

Das Symposium ist öffentlich, die Teilnahme kostenfrei. Aufgrund beschränkter räumlicher Kapazitäten wird eine Voranmeldung erbeten. Anmeldeschluss: 01.03.2012

Seit Januar 2010 wurden vor dem Roten Rathaus in Berlin mehrere Skulpturen ausgegraben, die als Werke aus dem Beschlagnahmegut der nationalsozialistischen Aktion „Entartete Kunst“ identifiziert werden konnten. Im November 2010 wurden die ersten acht dieser Funde im Griechischen Hof des Neuen Museums der Öffentlichkeit vorgestellt. Weitere Grabungen förderten noch einmal so viele Werke hervor, so dass in der aktualisierten Präsentation insgesamt 16 ehemals beschlagnahmte Skulpturen gezeigt werden, die das Ende des Zweiten Weltkriegs und die folgenden Jahrzehnte im Bombenschutt eines Wohnhauses überdauerten. Die Ausstellung in Berlin endet am 18. März 2012. Im Anschluss wird sie als Wanderausstellung zunächst zu den Herkunftsmuseen der Skulpturen reisen. Die erste Station ist das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg (22. April – 23. September 2012), darauf folgen die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München sowie Stationen im In- und Ausland.

In dem wissenschaftlichen Kolloquium wird zu jedem Einzelobjekt der neueste Forschungsstand mitgeteilt. Auf diese Weise rückt die Skulptur als Gattung in den Blickpunkt, denn im Zusammenhang mit der „Entarteten Kunst“ stand bislang stets die Malerei im Zentrum der Aufmerksamkeit. Es gilt nun, die betroffenen Bildhauerinnen und Bildhauer vorzustellen und die wieder aufgefundenen Werke im Kontext ihres Gesamtschaffens zu reflektieren.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2774

Die Ausstellung und das Ausstellen

Die Ausstellung und das Ausstellen

Salon Populaire, Berlin, 01. März – 19. April 2012

Eine Veranstaltungsreihe von Ellen Blumenstein und Felix Vogel

Die Reihe DIE AUSSTELLUNG UND DAS AUSSTELLEN greift die Diskussion um die Rolle des Kurators auf, die aktuell im Kunstfeld und in den Medien geführt wird. Allerdings verlagert sie deren Schwerpunkt, indem sie den Kurator und seine Arbeit gerade nicht aus dem Gefüge, in dem er/sie arbeitet, herauslöst, sondern im Verhältnis zu anderen Akteuren beschreibt.

Die Veranstaltungen gehen von der spezifischen Situation in Berlin und dessen institutioneller wie informeller Ausstellungspraxis aus und weisen darüber hinaus, indem sie Fragestellungen verhandeln, die das Format der Ausstellung und die Arbeit am Ausstellen grundsätzlich thematisieren

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2782

Elbphilharmonie News

art hat weitere Neuigkeiten.

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Liebe Studierende,

die Anzahl der Anmeldungen zur „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Um allen ausreichend Platz zum Schreiben bieten zu können, haben wir die Veranstaltung verlegt. Hier die Daten noch einmal im Überblick:

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten
Ort: Gebäude der Erziehungswissenschaft, Von-Melle-Park 8
Tag: Donnerstag, den 1. März 2012
Zeit: Ab 16 Uhr seid Ihr herzlich willkommen! Auch zu einem späteren Zeitpunkt könnt Ihr gerne einsteigen. Die Veranstaltung endet um 24 Uhr.

Die Begrüßung und die Workshops finden in Raum 05 statt. Räume zum Schreiben und die Schreibberaterinnen und Schreibberater warten in der 2. Etage auf Euch. Der Hochschulsport bietet die aktiven Pausen nun in Raum 06 an.
Das Medienzentrum der epb im 5. Stock kann ebenfalls genutzt werden.

Noch zwei organisatorische Hinweise:
- Bitte ladet Eure Laptops bereits zuhause auf. Die Anzahl der Steckdosen ist begrenzt!
- Das Café im Erdgeschoss hat bis 17 Uhr geöffnet. Anschließend werden wir im 2. Stock Kaffee und Tee zur Verfügung stellen. Wer einen Beitrag zum Umweltschutz leisten möchte, bringe bitte seinen eigenen Becher mit.
- Für die aktiven Pausen mit dem Hochschulsport bringt bitte ein Handtuch für die Matten mit.

Wir freuen uns auf Euch!

Das Team der Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit und das Team der Zentralen Studienberatung und Psychologischen Beratung

Dagmar Knorr: schreibwerkstatt.msp@uni-hamburg.de
Bettina Niebuhr: b.niebuhr@uni-hamburg.de

Elbphilharmonie News

art hat Neuigkeiten von der Dauerbaustelle.

Architekturen zwischen Alltag, Poesie und Theorie

Symposium „BRUTALISMUS. ARCHITEKTUREN ZWISCHEN ALLTAG, POESIE UND THEORIE“

10. – 11. Mai 2012, Berlin

Nachdem der Erkenntnisstand der Baugeschichte zur Nachkriegsmoderne der Fünfziger Jahre mittlerweile sehr hoch ist, zeichnet sich nun, analog zur fortwährenden Historisierung der jüngeren Geschichte, ein Forschungsbedarf zur folgenden Entwicklung der Moderne ab.

Mit dem Brutalismus ist in einer kritischen Verarbeitung von klassischer Moderne und Nachkriegsmoderne eine Laborsituation erzeugt worden, in der langfristige Tendenzen der modernen Architektur bis heute erstmalig erprobt wurden. Neben den ästhetischen und formalen Weichenstellungen, die sich etwa im späteren Minimalismus manifestierten, haben ebenso die ethischen, also die sozialen und politischen Subtexte der brutalistischen Everyday Architecture nachhaltig spätere Diskurse in Architektur und Städtebau beeinflusst, so die an Las Vegas und Suburbia orientierte Postmoderne von Venturi, Scott Brown oder den Dirty Realism in den späten Achtziger Jahren. So gesehen ist der Brutalismus ein Baustein in der Bilanz der neueren Architektur nach der Postmoderne.

Ein wichtiges Anliegen des Symposiums ist, Kriterien und Maßstäbe für die Bewertung der brutalistischen Architektur zu begründen und zu erproben. Es gilt, rechtzeitig für diese bedrohte Baukultur eine sensible Wahrnehmung zu kultivieren.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2771
http://www.brutalismus.com/

Volontariat: Frankfurt

Im MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main ist zum 1. Juli 2012 für die Dauer von einem Jahr die Stelle einer wissenschaftlichen Volontärin /eines wissenschaftlichen Volontärs zu besetzen. Die Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich.

Bewerbungsschluss: 31. März 2012

Im Rahmen des Volontariats in der wissenschaftlichen Museumsarbeit bildet die Assistenz des Kustos der Sammlung einen Schwerpunkt.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2765

Praktikum: Berlin

Praktikum bei Galerie ftc., Berlin – Das Praktikum wird mit € 150 monatlich vergütet.

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab sofort (Februar 2012)

Wir bieten ab sofort einen Praktikumsplatz in unserer Galerie für zeitgenössische Kunst im Galerienhaus auf der Lindenstraße in Kreuzberg.
Die Dauer des Praktikums ist für 3 Monate angedacht in denen Du 2-3 Tage pro Woche einen Einblick in die Galeriearbeit bekommen und uns tatkräftig unterstützen kannst.

Deine Aufgabenbereiche werden neben der Pflege von Datenbank und Kundendaten die allgemeine Organisation in der Galerie, Ausstellungsvorbereitung und –nachbereitung, Messeplanung, Mailings und Bildbearbeitung umfassen.

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6128

Praktikum: Berlin

ZAK | BRANICKA

Wir suchen ab sofort (Februar 2012) eine/n Praktikanten/-in für unsere Galerie im Galerienhaus in Berlin Kreuzberg.

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab sofort (Februar 2012)

Neben der Mitorganisation von Ausstellungen und der Vorbereitung der Teilnahme an internationalen Messen (Art Cologne, Gallery Weekend, Viennafair) umfasst deine Tätigkeit in unserer Galerie außerdem das Verfassen von Texten, Datenpflege, Aktualisierung der Website sowie Recherchearbeiten.

Du solltest Interesse an zeitgenössischer Kunst sowie Motivation und Engagement für die Arbeit im Galeriewesen mitbringen. Das Studium der Kunstgeschichte ist keine Voraussetzung. Deine Erfahrungen aus anderen Fachbereichen können ebenso hilfreich sein!

Grundkenntnisse im Umgang mit Computerprogrammen werden vorausgesetzt. Idealerweise solltest Du Englisch als Muttersprache sprechen, Deutsch-Kenntnisse und Übung im Verfassen von Texten haben.

Das Praktikum ist auf die Dauer von mindestens 3 Monaten ausgelegt (3 Tage die Woche) und zuerst nicht vergütet.

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=5080

Praktikum: Düsseldorf

Hargesheimer & Günther Kunstauktionen Düsseldorf, wir benötigen für unser Team engagierte, kreative, zuverlässige und selbstbewußte Praktikanten/-innen, die Spaß an der Arbeit im Kunsthandel haben, mindestens 6 Wochen. Das Praktikum ist vergütet.

Unser Tätigkeitsfeld umfasst die nachfolgend genannten Schwerpunkte:

• Altmeistergemälde und Gemälde des 19. und frühen 20. Jahrhunderts
• Hochwertige Porzellane der Manufakturen: Meißen, Nymphenburg, KPM-Berlin u.a.
• Skulpturen und Plastiken aus allen Epochen
• Barock-, Biedermeier-, Jugendstil- und Art Deco‘ Schmuck
• Möbel des Barock, Klassizismus und Biedermeier
• Altdeutsches Silber /Steinzeug bzw. Altdeutsche Fayencen
• Gläser des Barock und der Biedermeierzeit. Glas des Jugendstil und des Art-Deco.
• Antike Orientteppiche
• Russische Kunst
• Asiatika

Ihre Aufgaben

• Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung der regelmäßig stattfindenden Auktionen

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6126

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

Reminder

Triumph der Bilder. Freiheiten

Bilder sind mächtig. Sie formen und prägen unsere Wahrnehmung. Das Bild vom Kniefall Willy Brandts hat sich als Ikone in das kollektive Bewusstsein eingeschrieben. Die Reihe Triumph der Bilder diskutiert aus kunsthistorischer und mediengeschichtlicher Perspektive die Entwicklung politischer Ikonographie: Mit welchen Formaten und Techniken lässt sich „Freiheit“ erfassen, und wie sehen „Gerechtigkeit“, „Gleichheit“ oder „Europa“ aus?

Prof. Dr. Martin Warnke und Prof. Dr. Bernd Sösemann, moderiert von Frauke Hamann

Wo? Im Bucerius Kunstforum
Wann? 21. Februar 2012, 20:00 – 22:30 Uhr
Weitere Termine der Veranstaltungsreihe: 20. März 2012 | 17. April 2012 | jeweils 20 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.buceriuskunstforum.de/veranstaltungen/triumph-der-bilder/?cHash=2a9c34a717716c18e5e81628cd8c3e7a

Praktikum: Berlin

ARTPRESS bietet eine Praktikumsstelle für PR im Kunstbereich ab 2. Mai 2012 für 3 Monate (Vollzeit)

Wir bieten ab Mai 2012 eine Praktikumsstelle und wünschen uns eine offene, kunstinteressierte Person mit guten Englisch- und Computerkenntnissen sowie Kenntnissen in Grafik und Socialweb-Diensten (Facebook + Twitter), die Lust hat, uns in der PR zu unterstützen. Wir bieten die Möglichkeit, diese Tools in der strategischen Vermittlung von Projekten und Inhalten weiter zu entwickeln und anzuwenden. Das Praktikum wird vergütet. Ein Studienabschluss ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=5645

Assistenz: Florenz

Villa Romana e.V. in Florenz sucht zum 1. Juni 2012 einen Assistenten / eine Assistentin der Leitung.

Bewerbungsfrist/Zeitraum: 30. März 2012

Aufgaben:
Kommunikation mit Künstlern und Publikum
Betreuung der VR Preisträger und Gastkünstler
Organisation der Öffentlichkeitsarbeit
Aktualisierung der Homepage (ital./dt./ engl.)
Assistenz bei Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=67&id=6125

ISSUE 12

Die zwölfte Ausgabe von ONCURATING ist online!

CALL FOR PAPERS

Schrift/Macht/Welten. Typografie und Macht

Mainz, Gutenberg-Museum, 04. – 05. Mai 2012
Eingabeschluss: 27. Februar 2012

Unter dem Thema „Schrift / Macht / Welten – Typografie und Macht“ fragt die fünfte Jahrestagung der Gesellschaft für Designgeschichte nach den politischen Dimensionen von Typografie.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen zu folgenden Fragen- und Themenkomplexen

CALL FOR PAPERS

eikones Summer School 2012 : Die Konstruktion der Bilder

Basel, 26. – 31.08.2012

Eingabeschluss: 23.04.2012

Die diesjährige eikones Summer School des NFS Bildkritik widmet sich in drei transdisziplinären Kursen der Konstruktion der Bilder. Bilder werden nicht nur auf vielfältige Weisen erzeugt und konstruiert, sondern sind ihrerseits an der Konstruktion von Handlungs- und Wissensräumen beteiligt. Alle drei Kurse behandeln ein komplexes Spannungsfeld bildkritischer Forschung, in dem Produktions-, Rezeptions- und Werkästhetik aufs engste miteinander verwoben sind.

Der Kurs ‘Das andere Maß’ schlägt vor, das Bild von der Theorie der Proportionen her zu problematisieren und damit kunsthistorisch und -theoretisch neu zu bestimmen.

Der Kurs ‘Bildproduktion in Kunst und Wissenschaft’ untersucht, welche Rolle die Gemachtheit der Bilder für ihre Auffassung aus kunsthistorischer, philosophischer und wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive haben kann.

Der Kurs ‘Wissen bilden’ schließlich fragt nach den epistemischen und ästhetischen Potentialen von graphischen Notationsformen bei der Konstruktion und Verfestigung von disziplinären Denkstilen und Handlungsmodi.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2740

CALL FOR PAPERS

Liebe Kunstgeschichtler_innen,

nachdem die erste Runde des Call for Papers für erfolgreich angelaufen
ist, hat das KSK-Team sich dazu entschieden den Call for Papers bis
zum 01.03.2012 zu verlängern! Wir freuen uns auf weitere zahlreiche
Einsendungen von eurer Seite.

Weitere Infos findet ihr unter:
www.ksk-bamberg.de

Wir freuen uns auf euch,

das KSK-Team Bamberg

(i.A. Rebecca Welkens)

ZEIT online

Ein feste Burg für die Kunst

Der Berliner Galerist Johann König will mit seiner aufstrebenden Galerie in eine Kirche ziehen.

Volontariat: Frankfurt

Im MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main ist ab dem 16.4.2012 für die Dauer von einem Jahr die Stelle einer wissenschaftlichen Volontärin/eines wissenschaftlichen Volontärs zu besetzen. Die Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich. Die Vergütung erfolgt in Höhe der Anwärterbezüge für den höheren Dienst.

Bewerbungsende: 16.03.2012

Weitere Informationen:
http://www.mmk-frankfurt.de/de/museum/stellen-im-mmk/

Praktikum: München

Die HypoVereinsbank ist das deutsche Gesicht der UniCredit – eines der führenden internationalen Finanzinstitute. Wir sind stolz auf unsere regionalen Wurzeln in mehr als 22 Ländern Europas, unsere starke Präsenz in rund 50 Märkten und auch darauf, die größte Bankengruppe in Mittel- und Osteuropa zu sein.

Ihre Aufgaben in unserem Team:
- Rechercheaufgaben zu Künstlern aus der Sammlung
- Abwicklung von Leihverkehr mit Museen und Ausstellungshäusern
- Pflege des Internet- und Intranetauftrittes
- Erstellung von Präsentationen
- Bearbeitung des Inventarisierungsprogrammes

Weitere Informationen:
http://www.hypovereinsbank.de/portal?view=/jobboerse/bf_praktikum_details.jsp&id=2310

Hawaii03

Im Schauspielhaus ist nun die dritte Ausgabe des Magazins Hawaii erhältlich – diesmal geht es um Netzwerke in Hamburg und deren Macht und Einfluss.
Wer in nächster Zeit nicht im Schauspielhaus vorbeikommt, für den gibt es das ganze auch als Download.

Wissenschaftliche Mitarbeit: Braunschweig

0,65 Wiss. Mitarb. zur Promotion, Visual History

Braunschweig, Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung
Bewerbungsschluss: 28.03.2012

Am Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig (GEI) ist im Rahmen des SAW-Verbundprojektes „Visual History“ voraussichtlich zum 1. April die Stelle

eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin (Teilzeit mit 65 %) zur Promotion

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2730

Wissenschaftliche Mitarbeit: Salzburg

Contemporay Arts & Cultural Production, Post-Doc

Bewerbungsschluss: 07.03.2012

Am Fachbereich Kommunikationswissenschaft, Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, gelangt die Stelle eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiters/in im Forschungs- und Lehrbetrieb

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2734

CALL FOR PAPERS

Photographieren in der DDR.

Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig und Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, 9.–10. November 2012

4. Tagung des Arbeitskreises Kunst in der DDR

Eingabeschluss: 19.03.2012

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2732

Textilien in der Plastik

BESTÄNDIG EPHEMER: Textilien als Motiv, Material und Metapher in der Plastik

Internationales Kolloquium

Universität Zürich, 09.03.2012

14:00 Uhr Monika Wagner (Hamburg): Tüll und Samt. Zur temporären Bekleidung ‚ewiger‘ Bildwerke

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2735

Wissenschaftliche Mitarbeit: Berlin

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Kunsthistorisches Institut

Kunstgeschichte/Architekturgeschichte
Wiss. Mitarbeiterin / Wiss. Mitarbeiter (Postdoc)
befristet für 3 Jahre

Aufgabengebiet:
- Lehre im Bereich der europäischen Architekturgeschichte und -theorie in allen Studiengängen (4 SWS)
- fachliche Unterstützung der Professur für „Kunstgeschichte mit einem Schwerpunkt in Architekturgeschichte und Theorie“
- wissenschaftliche Weiterqualifikation

Bewerbungsschluss: 05.03.2012

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2710

Praktikum: Wedel/Ratzeburg

Die Ernst Barlach Museumsgesellschaft e.V. ist Träger zweier Museen, dem Ernst Barlach Museum Wedel und dem Ernst Barlach Museum Ratzeburg. Darüber hinaus organisiert sie bundesweit zahlreiche Ausstellungen in den Bereichen der klassischen Moderne, aber auch der zeitgenössischen Kunst, ebenso wie Jugendbildungsangebote, die im Ausstellungs- bzw. Kunstkontext stattfinden.

Grundsätzlich können wir jederzeit Praktika anbieten, die Einblick geben in die Bereiche:

Projektplanung und Durchführung (Organisation)
Projektkommunikation (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Ausstellungskonzeption/ inhaltliche Präzisierung
Budgetierung/ Finanzierung/ Marketing

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6115

Praktikum: Weimar

Krohne-Institut für experimentelle Kulturwirtschaft

Wir suchen einen PraktikantIn Kulturmanagment / Öffentlichkeitsarbeit (m/w)

Du unterstützt uns bei folgenden Aufgaben:

- Vorbereitung für die Ausstellungsserie „Land in Sicht“
- Vorbereitungen für Museumseröffnung im Weimarer Hofdamenhaus
- Pressearbeit
- Pflege der Homepage

Praktikumsdauer: acht bis zwölf Wochen, ab 15. März

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=67&id=6114

Am Wochenende

Dieses Wochenende in Hamburg und Umgebung

Heute eröffnet um 19.00 Uhr in der Kunsthalle Hamburg, in der Galerie der Gegenwart, die Ausstellung Müde Helden: Ferdinand Hodler –Aleksandr Dejneka – Neo Rauch (17. Februar – 13. Mai 2012). Ferdinand Hodler ist außerdem zur Zeit noch im Bucerius Kunstforum zu sehen. Die Ausstellung Ferdinand Hodler und Cuno Amiet. Eine Künstlerfreundschaft zwischen Jugendstil und Moderne, läuft noch bis zum 1. Mai 2012.

Das Museum für Kunst und Gewerbe eröffnet am Samstag seine Sammlung Moderne neu. Um dies zu feiern veranstaltet das MKG am 18. und 19. Februar ein Kunstfest in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie dem Studiengang Modedesign an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Work in Progress: Ein Kongress zur Zukunft der Arbeit, startet heute im Kampnagel und dauert bis Samstag.

Außerdem dieses Wochenende im Kampnagel: Die Theaterakademie Hamburg zeigt ihre Diplominszenierungen.
KOHLHAAS frei nach Kleist, 17. | 18. | 19. Februar, 19.30 Uhr

In der Kunsthalle zu Kiel eröffnet am Freitag um 19.00 Uhr die Ausstellung Gute Gesellschaft – Lotte Hegewisch und das Mäzenatentum. Von Georg Friedrich Kersting bis Gerhard Richter (18. Februar – 24. Juni 2012)

Sotheby`s Auktion

Während monopol in ihrem Kunstticker über den Verkauf von sechs Werken Gerhard Richters bei Sotheby´s in London berichtet, lässt sich online auf der Homepage von Sotheby`s live beobachten, mit welcher nüchternen Unaufgeregtheit die Kunstwerke im Auktionshaus den Besitzer wechseln!

Volontariat: Gottorf

Bei der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf – Museumspädagogischer Dienst ist zum 1.5.2012 für die Dauer von 2 Jahren die Stellen einer/eines wissenschaftlichen Volontärin/-s zu besetzen. Wünschenswert – nicht Bedingung – wäre ein mit Promotion abgeschlossenes Hochschulstudium in Kunstgeschichte und erste einschlägige Museumserfahrungen.

Die Aufgaben für den Museumspädagogischen Dienst umfassen u.a. die Mitarbeit bei der Planung und Organisation der gesamten Vermittlungsarbeit der Museen, Betreuung der freien Mitarbeiter der Museumspädagogik.

Weitere Informationen:
http://www.museumsbund.de/de/aktuelles/jobboerse/stelle/wiss-volontariat-152e427193/?STIL=&pid=37

artefakt – Zeitschrift für junge Kunstgeschichte und Kunst

Eine Frage des Geschmacks

Das Städel Museum in Frankfurt hat nach zweijähriger Umbauphase einen Teil seiner Räume dem Publikum wieder zugänglich gemacht. Im Interview berichtet Sammlungsleiter Dr. Felix Krämer über die Neupräsentation der „Kunst der Moderne“, er verrät, woher man eine Fotografie-Sammlung nimmt und warum eine Waldnymphe und der Hund Puss gut zueinander passen.

Praktikum: Berlin

UPON PAPER ist eine zweisprachige (dt./engl.), ab März weltweit neu erscheinende Publikation im Großformat (49 × 69 cm), die sich mit Bildender Kunst, Fotografie, Design, Literatur, Musik und Film befasst. Neben dem Magazin, das zweimal jährlich erscheint, betreibt UPON PAPER einen Raum für Ausstellungen und Veranstaltungen sowie eine Webseite in englischer Sprache.

Für Magazin und Raum suchen wir ab 1. März eine Praktikantin oder einen Praktikanten. Das Praktikum dauert 6 Monate und wird vergütet.

Bewerbungsfrist/Zeitraum: 27. Februar 2012

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6110

Praktikum: Berlin

Die Collection Regard, Berlin bietet einen Praktikumsplatz zur Unterstützung der Sammlung – Das Praktikum wird mit 150€ als Minijob vergütet!

Dauer: 3 Monate ab 01.03.2012

Arbeitsbereich:

- Weiterführung und Pflege eines Datenarchivs zur Photographiesammlung
- Recherche und Dokumentation
- Allgemeine Bürotätigkeiten und Korrespondenz
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit; Betreuung sozialer Medien
- Veranstaltungsmanagement
- Ausstellungsvor- und Nachbereitung
- Ausstellungsbetreuung, Besucherbetreuung und Führungen

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=5621

ZEIT online

Die verkaufte Olympia-Ausstellung

Zur Finanzierung einer Olympia-Ausstellung nehmen die Verantwortlichen des Gropius-Baus Geld aus Katar, das sich um Olympia bewirbt. Nachfragen sind nicht gestattet.

Praktikum: Berlin

Wir suchen ab sofort eine/n Praktikanten/-in für unsere Galerie in Berlin Mitte. Wir, Gallery TAIK, sind spezialisiert auf Künstler der Helsinki School.

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab sofort

Neben der Mitorganisation von Ausstellungen und der Vor- und Nachbereitung der Teilnahme an internationalen Messen, umfasst deine Tätigkeit in unserer Galerie das Verfassen von Texten, Datenpflege, Aktualisierung der Website sowie Recherchearbeiten. Du solltest Interesse an zeitgenössischer Kunst sowie Motivation und Engagement für die Arbeit im Galerienwesen mitbringen.

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=5388

Reminder

Mittwoch, 15. Februar 2012, 20 Uhr

Vortrag im Bucerius Kunstforum: Hodler und Amiet auf Augenhöhe. Eine Tour d´Horizon in Bildpaaren

Weitere Informationen:
http://www.buceriuskunstforum.de/veranstaltungen/eine-tour-dhorizon-in-bildpaaren/?cHash=f23859aecd8555553d789273db300a4f

Checkdisout #6: Future Mobility

Checkdisout #6: Future Mobility im Kunstverein Hamburg

Donnerstag, 16. Februar 2012, 19.30 Uhr

Der Umgang mit Mobilität hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Großstädte errichten Umweltzonen, öffentliche Fahrradleihsysteme erleben einen weltweiten Boom und selbst in den USA, der Wiege der automobilen Freiheit, werden neue Strecken für Hochgeschwindigkeitszüge geplant oder Straßenzüge zu Radwegen umgebaut. Sowohl die Automobilindustrie als auch öffentliche Verkehrsbetriebe reagieren auf diese Veränderungen: neue Mobilitätsangebote sprießen wie Pilze aus dem Boden. Können Services wie Zipcar, Car2Go, Mu, Quicar, Flinkster & Co die Mobilitätsprobleme von morgen lösen? Oder ist der motorisierte Individualverkehr eine Sackgasse?

Die Paneldiskussion findet in englischer Sprache statt.
Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich!

Weitere Informationen:
http://www.kunstverein.de/veranstaltungen/aktuell/20120216-checkdisout6.php

Praktikum: Frankfurt

Der Frankfurter Kunstverein bietet für den Zeitraum vom 9. Mai – 3. August 2012 ein Praktikum im Bereich Presse/Öffentlichkeitsarbeit an – Das Praktikum wird vergütet!

Arbeitsschwerpunkte:

- Pressekommunikation (Presseanfragen beantworten, Informationsmaterial zusammenstellen
und versenden, Pressetexte bearbeiten/layouten)
- Verfassen von Künstlerbiographien und Kurztexten
- Text- und Bildrecherche
- Mitarbeit bei der Organisation und Umsetzung des Begleitprogramms
- Erstellen des Pressespiegels
- Kommunikation mit Künstlern, Galerien, Sammlern und anderen Institutionen
- Pflege der Adressdatenbank
- Versand

Bewerbungsfrist/Zeitraum: 5. März

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6106

Praktikum: Frankfurt

Der Frankfurter Kunstverein bietet für den Zeitraum vom 2. Mai – 27. Juli 2012 ein Praktikum im Bereich Ausstellungsorganisation an – Das Praktikum wird vergütet!

Arbeitsschwerpunkte:

- Verfassen von Künstlerbiographien und Kurztexten
- Mitarbeit an der Vorbereitung der Ausstellung / Künstlerbetreuung
- Mitarbeit bei der Organisation und Umsetzung des Begleitprogramms
- Kommunikation mit Künstlern, Galerien, Sammlern und anderen Institutionen
- Versand
- Eröffnungen mit vorbereiten
- wissenschaftliche Recherchen
- allgemeine organisatorische Aufgaben

Bewerbungsfrist/Zeitraum: 5. März

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6105

Praktikum: Köln

Der Wienand Verlag publiziert Ausstellungskataloge in enger Zusammenarbeit mit deutschen und internationalen Museen und Künstlern, sowie Werkverzeichnisse und Künstler-Monographien. Der thematische Schwerpunkt liegt dabei auf zeitgenössischer Kunst und Klassischer Moderne.

Wir bieten ab Anfang August 2012 ein Praktikum im Bereich Vertrieb
für die Dauer von 4 bis 6 Monaten an.

Bewerbungsfrist/Zeitraum: bis 20.Juli.2012

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6096

Praktikum: Köln

Die Galerie Priska Pasquer ist spezialisiert auf Fotografie (Moderne und Gegenwart) und zeitgenössischer Kunst.

Gesucht wird ein/e engangierte/r Praktikant/in für Ausstellungs- und Messevorbereitung und administrative Arbeiten (Datenbankpflege, Mailing, etc.).

Zeitraum: ab sofort für 6-8 Wochen, 4-6 Tage die Woche, während der Galerieöffnungszeiten 11-18 Uhr, unentgeltlich.

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6104

Wissenschaftliche Mitarbeit: Berlin

Wiss. Mitarbeiter/in, Kunstgeschichte/Kunstwissenschaft

Universität der Künste Berlin, Fakultät Bildende Kunst – Institut für Kunstwissenschaft und Ästhetik
Bewerbungsschluss: 05. März 2012
Besetzbar: 1. April 2012

Aufgabengebiet: Wissenschaftliche Weiterqualifikation; Mitarbeit im Fachgebiet Kunstgeschichte/Kunstwissenschaft mit Schwerpunkt Kunst ab 1800, insbesondere an den Projekten „Theorie der Skulptur“ sowie „Kunst und Ornament“; selbstständige Lehrtätigkeit im Umfang von 2,67 Lehrveranstaltungsstunden; Mitarbeit an dem Bildarchiv des Instituts; Mitwirkung bei der Beratung und Prüfung von Studierenden; Beteiligung an der Gremienarbeit der Fakultät.

Anforderungen: Studium der Kunstgeschichte/Kunstwissenschaft mit hervorragendem Abschluss; abgeschlossene oder eine kurz vor dem Abschluss stehende Promotion in Kunstgeschichte/Kunstwissenschaft; Erfahrungen in der wissenschaftlichen Projektarbeit; Eigeninitiative; Organisationsgeschick; Zuverlässigkeit.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2709

CALL FOR PAPERS

Sommerschule 2012: Modern Visions: Produktion und Prozess
Universität Zürich, 04. – 08. Juni 2012
Eingabeschluss: 15. März 2012

Das Kunsthistorische Institut der Universität Zürich führt vom 4. bis 8. Juni 2012 eine internationale Sommerschule zum Thema Modern Visions: Produktion und Prozess durch. Das Treffen zwischen etablierten Expertinnen und Experten sowie Doktorandinnen und Doktoranden findet zum dritten Mal statt und wird im Rahmen des strukturierten Doktoratsprogramms „Mediengeschichte der Künste“ organisiert, welches im Herbst 2009 eingerichtet wurde. Die Programmdirektoren des Doktoratsprogramms sind derzeit Prof. Dr. Bettina Gockel, Prof. Dr. Wolfgang Kersten, Prof. Dr. Markus Ritter, Prof. Dr. Hans B. Thomsen, Prof. Dr. Tristan Weddigen.

Dieser Call for Papers lädt interessierte Doktorierende ein, sich für einen 20-minütigen Vortrag in einer der vier Sektionen zu bewerben.

1) Stillstand und Prozess in Porträtdarstellungen
2) Farbe, Kultur und Produktion
3) Fiktionalität in den Bildmedien
4) Produktion und Zeitlichkeit. Kunst im sozialistischen Kontext

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2706

Friedrich Wilhelm IV. von Preußen (1795-1861). Politik, Kunst, Ideal

Symposium
Friedrich Wilhelm IV. von Preußen (1795-1861).
Politik, Kunst, Ideal

Berlin, 23. – 24. März 2012
Anmeldeschluss: 16. März 2012

Revolutionen, Kriege, Industrialisierung – tiefgreifende gesellschaftliche Umbrüche prägten die Lebenszeit des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm IV. (1795–1861). Wie viele Herrscher seiner Epoche sah auch er sich angesichts der bewegten Zeitläufte vor existentielle Herausforderungen gestellt. Es galt, die eigene Rolle in einer sich rasant modernisierenden Welt zu behaupten und neue Formen königlicher Repräsentation zu entwickeln. Da der Monarch einer der künstlerisch Begabtesten und Ambitioniertesten seiner Zeit war, hatte dies für Preußen weitreichende Konsequenzen: Das Ziel Friedrich Wilhelms IV. war kein geringeres als die künstlerische Neuschöpfung des Staates. Die kulturpolitischen Aspekte der Regentschaft Friedrich Wilhelms IV., ihre Erfolge, aber auch ihr Scheitern, stehen im Mittelpunkt der Tagung, die die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, das Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin und das Deutsche Historische Museum, Berlin, veranstalten.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2713

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

»White Cube – Right Cube?«

Die Fachhochschule Hannover und das Sprengel Museum Hannover laden ein zum Symposium »White Cube – Right Cube?«

23. März 2012, 10–18 Uhr.

Im Rahmen der Veranstaltung stellt die Hochschule Hannover die Forschungsergebnisse eines bisher einzigartigen Feldexperiments vor: Sechs Wochen lang wurden Laufwege und Aufenthaltsdauer von Besucherinnen und Besuchern des Sprengel Museums Hannover beobachtet sowie deren Interesse und Zugang zu den ausgestellten Werken abgefragt. Der Sammlungsraum des Museums mit Werken von Joseph Kosuth und Daniel Buren wurde dabei mehrfach modifiziert.

Die Ergebnisse geben Aufschluss über die Eignung des so genannten White Cube, eines Konzepts für die Präsentation zeitgenössischer Kunst vor farbneutral weißen Wänden, aus Besuchersicht und dessen Auswirkungen auf den Wahrnehmungsprozess.

Weitere Informationen:
http://www.sprengel-museum.de/aktuelles/symposium-white-cube-right-cube.htm?snr=1
http://www.whitecube-rightcube.de/

KUNSTZEITUNG

Die KUNSTZEITUNG im Februar!

Die Titelstory: money, money, money.

Kostenlos und in rund 1700 Museen, Kunsthallen, Kunstvereine, Galerien, Hochschulen, Hotels, Buchhandlungen, Bibliotheken, Firmen und Institutionen vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu finden.
In Hamburg zum Beispiel in der Galerie der Gegenwart, der Kunsthalle oder dem Museum für Kunst und Gewerbe!

Praktikum: Berlin

Galeriepraktikum bei Andrae Kaufmann – wird vergütet!

Zeitraum: Beginn Anfang April 2012
Dauer: mindestens drei Monate
Bewerbungsfrist/Zeitraum: sofort

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=4416

Provenance Research Training Program (PRTP)

Magdeburg, 10. – 15. Juni 2012
Anmeldeschluss: 05. März 2012

Das European Shoah Legacy Institute (ESLI) gibt die Einrichtung des Provenance Research Training Program (PRTP) und damit eines Weiterbildungsprogramms bekannt, dessen Schwerpunkt auf Provenienzforschung und damit verbundene Aspekte in Hinblick auf NS-verfolgungsbedingt entzogene Kunstgegenstände und Beutekunst sowie Judaica und jüdische Kulturgüter liegt. Im Rahmen des Programms werden 5-tägige Intensiv-Workshops über das Jahr verteilt und an unterschiedlichen Veran-staltungsorten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika angeboten. Das Weiterbildungsangebot richtet sich an gegenwärtige und zukünftige Fachkräfte auf internationaler Ebene, die sich mit dem Themengebiet Kulturraub während des Dritten Reichs, des Holocaust und des Zweiten Weltkriegs beschäftigen. Der erste Intensiv-Workshop wird von der Koordinierungsstelle Magdeburg ausgerichtet und findet vom 10. – 15. Juni 2012 in Magdeburg (Deutschland) statt.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2683
http://provenanceresearch.org/

Art Project

Am Sonntag ins Van Gogh Museum nach Amsterdam, ins MoMA nach New York oder lieber in die Galleria degli Uffizi?
Das Google Art Project macht es möglich und gewährt einen Einblick in Museen in den USA, in Europa und Russland.

NippleJesus von Nick Hornby

Gute Kunst will bewacht sein, vor allem wenn sie so skandalträchtig ist wie die pornographische Darstellung des zentralen christlichen Motivs. »NippleJesus« heißt das Kunstwerk, das David, ehemaliger Rausschmeißer eines Clubs, bewachen soll.
Es ist mit Abstand betrachtet eine ganz normale Abbildung eines Kruzifixes – aus der Nähe eine Collage, zusammengesetzt aus Brustwarzen, herausgeschnitten aus Pornoheften. Für David ein schmutziger Job. Nach einer persönlichen Begegnung mit der Künstlerin verteidigt er ihr skandalöses Kunstwerk. Er wird zu dessen Anwalt, sowohl gegen das Urteil seiner Frau, wie auch gegen die Hetzkampagne von Politik, Medien und religiösen Fundamentalisten. David sieht seine Aufgabe darin, das Kunstwerk vor seinen Angreifern zu schützen und die Betrachter vor näherem Hinsehen zu bewahren. Unwissend ist er jedoch dem vernichtenden Konzept der Künstlerin ausgeliefert, dem auch das Kunstwerk zum Opfer fallen wird…

»NippleJesus« ist eine Geschichte über Kunst und Kommunikation – über Auf- und Absicht, das Verstehen von Kunst und den subjektiven Blick, den wir pflegen müssen.

Eine Koproduktion des Deutschen Schauspielhauses Hamburg/Junges Schauspielhaus und den Deichtorhallen Hamburg.

Wo? In den Räumen der Georg-Baselitz-Ausstellung in der nördlichen Deichtorhalle.
Wann? 11. Februar 2012 | 24. Februar 2012 | 22. März 2012 | 29. März 2012 | 13. April 2012 | jeweils 19 Uhr
Weitere Informationen

Praktikum: Frankfurt

Galeriepraktikum LUMAS (4-6 Monate), Frankfurt – wird vergütet!

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab Mai 2012

In den Galerien werden neben einer informellen Hängung auch regelmäßig neue Ausstellungen gezeigt, die von der LUMAS Zentrale kuratiert werden. Die wichtigste Tätigkeit des Galerieteams ist neben der Ausrichtung der Ausstellungen, der Verwaltung und Kundenpflege, natürlich die Beratung und der Verkauf. Hierzu sprechen wir neue potenzielle Kunden mit verschiedenen Angeboten auch aktiv an.

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=4620

Praktikum: Köln

April 2012 – Projektpraktikum in Köln

Branche: Kunsthandel
Bewerbungsfrist/Zeitraum: AB SOFORT
Zeitraum: vom 1. bis 30. April 2012

Für Studierende der Kunstwissenschaften und Kunstgeschichte oder vergleichbarer Studiengänge mit Interesse am Kunstmarkt und den aktuellen Geschehnissen in der Kunstszene bieten wir die Möglichkeit, im Rahmen eines vierwöchigen Praktikums im April 2012 praktische Erfahrungen zu sammeln. Das Praktikum bietet profunde Einblicke in kuratorische Praxis und alle Bereiche der Ausstellungsorganisation und -betreuung.

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=5194

Edgar Wind: Ästhetischer und kunstwissenschaftlicher Gegenstand

Edgar Wind
Ästhetischer und kunstwissenschaftlicher Gegenstand
Ein Beitrag zur Methodologie der Kunstgeschichte

FUNDUS Band 192, herausgegeben von Pablo Schneider, 360 Seiten, gebunden

„Im Jahre 1922 reichte der Philosoph und Kunsthistoriker Edgar Wind (1900–1971) die Schrift Aesthetischer und kunstwissenschaftlicher Gegenstand. Ein Beitrag zur Methodologie der Kunstgeschichte an der Hamburger Universität ein und promovierte bei Erwin Panofsky und Ernst Cassirer. Wind analysiert das Verhältnis ästhetischer Annäherung und theoretischer Fassung von Werken der Kunst als methodische Problemstellung. Doch spielt er beide Positionen keineswegs gegeneinander aus, wie es zeitbedingt nicht untypisch gewesen wäre. Ihm war vielmehr daran gelegen, die Zuständigkeiten der Kunstwissenschaft zu bestimmen und die »Einheit von individueller und werthafter Bedeutsamkeit theoretisch aufzuweisen«, wie Panofsky in seinem Gutachten vermerkt. Denn Wind beschrieb die methodische Umwandlung des kunstästhetischen Gegenstandes in einen kunstwissenschaftlichen. In diesem Gedankengang ist die Schrift ungebrochen aktuell, denn das wissende Auge sieht mehr. Die Arbeit wird nun – als zweiter Band einer Edgar-Wind-Edition – erstmals publiziert.“

Louise Bourgeois. Passage dangereux

Heute eröffnet um 19 Uhr in der Hamburg Kunsthalle die Ausstellung Louise Bourgeois. Passage dangereux (10. Februar – 17. Juni 2012)

Louise Bourgeois gilt als Jahrhundert-Künstlerin. Anlässlich ihres 100. Geburtstags zeigt die Hamburger Kunsthalle Skulpturen, Rauminstallationen, Radierungen, Arbeiten aus Stoff und Tapisserien der letzten 15 Lebensjahre der Künstlerin (1911-2010), die als eine der bedeutendsten und einflussreichsten Künstlerinnen unserer Zeit gilt. Einige der ausgestellten Werke sind zum ersten Mal überhaupt öffentlich zu sehen.

Auf dem Außenplateau der Kunsthalle thront eine über 9 Meter hohe, überdimensionale Spinne aus Bronze, Stahl und Marmor: Maman (1999). Gleichermaßen beeindruckend wie furchterregend ist diese monumentale Skulptur ein zentrales Werk von Louise Bourgeois. Der Titel Maman (Mutter) macht deutlich, dass Bourgeois diese Skulptur als Hommage an ihre eigene Mutter verstanden hat, die als Restauratorin von Tapisserien tätig war. Das unermüdliche Wiederherstellen und Restaurieren von Gewebe, das auch Spinnen eigen ist, wird zugleich zu einem Symbol für das unendliche, sich wiederholende und erneuernde Leben im Allgemeinen.

Hier gibt es weitere Informationen und ein Video, das den Aufbau der Installation Maman dokumentiert!

Neue Leiterin der Galerie der Gegenwart

Die Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle bekommt eine neue Leitung: Brigitte Kölle wird sie zusammen mit Petra Roettig von März an leiten.

Das teilte die Kunsthalle am Donnerstag mit. Als Kuratorin für zeitgenössische Kunst ist Kölle für Malerei, Skulpturen, Objekte und Installationen zuständig, Roettig wie bisher für Grafik des 20./21. Jahrhunderts und für Fotografie. Nach einem Studium der Kultur- und Museumswissenschaften in Hildesheim und New York arbeitete Kölle unter anderem in Kassel, New York, Stuttgart und Frankfurt. Zurzeit betreut die 44-Jährige als Kuratorin die Ausstellung «Louise Bourgeois. Passage dangereux» in der Hamburger Kunsthalle.

Quelle:
http://www.monopol-magazin.de/artikel/20105066/Brigitte-Koelle-wird-Leiterin-der-Galerie-der-Gegenwart.html

Volontariat: Berlin

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Bewerbungsende: 24. Februar 2012

Das wissenschaftliche Profil der Akademie ist durch langfristig orientierte Grundlagenforschung der Geistes- und Kulturwissenschaften sowie interdisziplinäre Arbeitsgruppen geprägt. Diese widmen sich zentralen wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen.

An unserem Standort am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte suchen wir für den Bereich
Presse/Öffentlichkeitsarbeit ab 1. April 2012 einen Volontär/ eine Volontärin.

Weitere Informationen:
http://www.bbaw.de/stellenangebote/2012/2012-02-08_Ausschreibung_IuK_Volontariat.pdf

Volontariat: Potsdam

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum 01.05.2012

eine bzw. einen wissenschaftlichen Volontär/Volontärin (Schwerpunkt Geschichte) für das Potsdam-Museum Bereich Geschichte und Kunst.

Weitere Informationen:
http://www.museumsbund.de/de/aktuelles/jobboerse/stelle/wiss-volontaria/?STIL=&pid=37

Praktikum: Berlin

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab April

Die Loock Galerie (ehemals Wohnmaschine) ist eine etablierte Galerie, die sich seit der Gründung im Jahr 1988 der Vermittlung von zeitgenössischer Kunst im In- und Ausland widmet. Die Galerie vertritt ein breit gefächertes internationales Ausstellungsprogramm mit zeitgenössischen Künstlern und Künstlerinnen, die überwiegend konzeptuell arbeiten.
Wir bieten unseren Praktikanten einen umfassenden Einblick in die internationale Galeriearbeit.

Weitere Informationen:
http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=5874

Price formation in late medieval and early modern art markets

Preisbildung auf städtischen Kunstmärkten des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit

Schwabenakademie Irsee, March 30 – April 1, 2012

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2677

Auf dem Sprung zum dynamischen Bild

Tagung des DFG-Netzwerks Bildphilosophie:
Auf dem Sprung zum dynamischen Bild. Folge, Serie und „philosophical toy“

Kiel, 02. März 2012

Konstitutiv für den modernen Bildbegriff ist es, dass er sowohl statische als auch dynamische Bildtypen beinhaltet. Handelt es sich bei Gemälde, Dia oder Fotografie um statische Bildtypen, so sind Kinematographie, Fernseh-, Video-, Computerspielbilder oder virtuelle Bildräume unter die dynamischen Bildtypen zu rechnen, die über die Modalitäten Zeit, Bewegung und Raum verfügen. Mögen die Unterschiede zwischen einem Tafelbild und einer Telenovela auch augenfällig sein, so lässt sich jedoch in historischer Perspektive keine klare Grenze bestimmen, die die statischen von den dynamischen Typen trennen würde. Stattdessen findet sich hier ein von technischen Apparaturen, spezifischen Materialitäten und handwerklichen/künstlerischen Verfahren determiniertes Spannungsfeld, das auch spezifische Rezeptionssituationen umfasst.
Thema der Tagung wird es sein, dieses Feld und vor allem seine ontologischen, sinnlichen und semiotischen Modalitäten zu erschließen.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2672

Präsenz – ausstellen, erfahren, erforschen

Marbach, Deutsches Literaturarchiv, 29. – 30.03.2012

Ausstellungen sind Orte der Präsenzerfahrung. Wie kaum ein zweites Medium gestatten sie jenes „räumliche Verhältnis zur Welt und zu deren Gegenständen“ (Hans Ulrich Gumbrecht), das wir Präsenz nennen, weil sie Objekte und Kunstwerke im Raum in Szene setzen, um abstrakte Themen sinnlich zugänglich zu machen und ästhetische Erfahrungen auszulösen. Für die Ausstellungsanalyse ist Präsenz ein interessanter Terminus, weil er Begriffen wie Atmosphäre, Stimmung und Aura zugrunde liegt, die versuchen, den Kern des Ausstellungserlebnisses zu erfassen. Grund genug, sich einige Fragen zur Präsenz und ihren Effekten zu stellen: Was ist Präsenz? Kann man sie finden, oder muss man sie machen? Entsteht sie im Ding oder erzeugt sie der Raum? Sieht, hört oder fühlt man sie? Und wie kann man sie erforschen?

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2675

Deutsch-Französisches Treffen von Nachwuchswissenschaftlern

2. Festival de l’histoire de l’art in Fontainebleau, France, 01. – 03.06.2012

Bewerbungsschluss: 20.03.2012

Vom 1. bis 3. Juni 2012 wird das zweite Festival de l’histoire de l’art in Fontainebleau stattfinden – ausgerichtet vom Institut national d’histoire de l’art Paris und dem französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation.
Für diese Begegnung können sich Nachwuchswissenschaftler (Master / DoktorandInnen) bewerben. Die Nähe ihrer Forschungen zum diesjährigen Thema des „Reisens“ oder zum Gastland ist wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig; Französischkenntnisse sind Voraussetzung.

Weitere Informationen:
http://arthist.net/archive/2681

Das hamburgmuseum lädt ein

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des hamburgmuseums,

bis zum Samstag bieten das Ideenlabor Nexthamburg und seine Partner eine bunt gemischte Veranstaltungsreihe, die alle Hamburgerinnen und Hamburger dazu einlädt, sich mit den Zukunftsvisionen für Ihre Stadt im Jahr 2030 auseinanderzusetzen.

Seien Sie nicht nur Besucher, sondern auch Impulsgeber für die Zukunft!

Ihr hamburgmuseum

6.2. – 11.2.2012
Ehemaliges Ohnsorg-Theater, Große Bleichen 23
Geöffnet: 10.00 bis 0.00 Uhr / Kostenlos

Reminder

Vom 31. Mai bis zum 03. Juni 2012 findet der 82. KSK in Bamberg statt.

Der Call for Papers läuft noch bis zum 13. Februar!

Gerhard Richter zum 80. Geburtstag

Am kommenden Sonntag eröffnet in der Neuen Nationalgalerie Berlin die Ausstellung Gerhard Richter Panorama (12. Februar – 13. Mai 2012), die in Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou in Paris (06. Juni – 24. September 2012) und der Tate Modern in London entstand.
Die ZDF Sendung ART CLASH zeigt einen nächtlichen Besuch der Ausstellung in London.

In Berlin ist zeitgleich in der Alten Nationalgalerie der 15 Bilder umfassende Gemäldezyklus Gerhard Richters 18. Oktober 1977 zu sehen.
Außerderm zeitgleich in der Berliner Galerie me Collectors Room: Gerhard Richter: „Editionen 1965 – 2011“.

Bei Schirmer/Mosel erscheint Mitte Februar der Katalog: Louise Lawler „ The Gerhard Richter Photographs“. Die Fotografien der New Yorker Künstlerin „(…) erzählen davon, wie die Malerei von Gerhard Richter in Museen, kommerziellen Galerien, Auktionshäusern und in privaten und öffentlichen Sammlungen präsentiert, inszeniert und rezipiert wird.“

Junge Freunde der Kunsthalle

Galeriebesuch: Philipp Schewe „Enemies of Recreation come in femanimal Form“
mit Galeristin Melike Bilir und Künstler Philipp Schewe

Bildschirme, Plakate, Fotos und Werbung betteln täglich um unsere Aufmerksamkeit. Auf die Verwahrlosung der Symbole und deren Abgleiten in die Bedeutungslosigkeit reagiert der HfbK Absolvent Philipp Schewe mit großformatigen Fototableaus, die mit ihrer Bilderflut, angedeuteten Werbeästhetik und ihrer Nähe zur Glamourindustrie irritieren.

Im Gespräch mit dem Künstler wollen wir die Quellen seiner Bildwelten erkunden, den Blick schärfen und herausfinden, was es z. B. mit seiner Faszination für Leichenwagen auf sich hat. Melike Bilirs und Oliver Ross werden uns ganz nebenbei auch noch ein wenig Insiderwissen zum Galeriebetrieb vermitteln.

GALERIEBESUCH mit Galeristin Milike Bilir, Oliver Ross und Künstler Philipp Schewe
MODERATION Mara Kölmel
TERMIN Mittwoch, 15. Februar 2012, 19-20 Uhr
ORT Galerie Melike Bilir
KOSTEN 7 €, ermäßigt 4 € (inkl. Snacks und Drinks)
ANMELDEN

ZEIT online

Publizieren mit Strategie und Plan

„Publish or perish“: Graduiertenschulen bieten Seminare an, in denen die Promovenden an ihren Publikationsstrategien feilen können. Von Ute Zauft

http://www.zeit.de/studium/hochschule/2012-02/publikationen-seminare/seite-1

monopol fragt:

Was läuft im Fernsehen?

Filmtipp

Auf ARTE+7 ist eine vierteilige Dokumentation mit dem Titel „Geschichte des Todes – Friedhöfe in Europa“ zu sehen. Die Reihe beginnt in der Antike und setzt sich dann über Mittelalter und Barock fort. Mit Beiträgen u.a. von Prof. Dr. Horst Bredekamp.

http://videos.arte.tv/de/videos/geschichte_des_todes_friedhoefe_in_europa_1_4_-6370654.html

http://videos.arte.tv/de/videos/geschichte_des_todes_friedhoefe_in_europa_2_4_-6370660.html

http://videos.arte.tv/de/videos/geschichte_des_todes_friedhoefe_in_europa_3_4_-6370668.html

http://videos.arte.tv/de/videos/geschichte_des_todes_friedhoefe_in_europa_4_4_-6370674.html

Praktikum Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab sofort

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt sucht zur Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kurzfristig eine/n Praktikanten/in
Haben Sie Interesse, die Arbeitsabläufe in einer Pressestelle kennen zu lernen? Sie haben Freude am Umgang mit Menschen, Organisationstalent, haben bereits erste Erfahrungen im Medienbereich gesammelt und Interesse an Kulturarbeit? Dann sind Sie der/die richtige Kandidat/in für ein Praktikum in der Pressestelle.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6098

Praktikumsangebot Archiv für Kunst

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab sofort

Archiv | Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e. V.
Das Archiv des Vereins der Berliner Künstlerinnen verfügt über eine einzigartige Dokumentensammlung zur Kunst und Kunstgeschichte von Frauen. Der Verein wurde vor 144 Jahren gegründet mit dem Ziel, den Künstlerinnenberuf (im Sinne einer Erwerbstätigkeit) zu professionalisieren.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=5938

Praktikum im Vertrieb eines Kunstbuchverlags

Bewerbungsfrist/Zeitraum: bis 20.Juli.2012

Der Wienand Verlag publiziert Ausstellungskataloge in enger Zusammenarbeit mit deutschen und internationalen Museen und Künstlern, sowie Werkverzeichnisse und Künstler-Monographien. Der thematische Schwerpunkt liegt dabei auf zeitgenössischer Kunst und Klassischer Moderne.
Wir bieten ab Anfang August 2012 ein Praktikum im Bereich Vertrieb
für die Dauer von 4 bis 6 Monaten an.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6096

Praktikum Archivierung

Bewerbungsfrist/Zeitraum: 17.02.2012

… Wir bieten ab sofort für die Dauer von 3 Monaten ein Praktikum an, dass sich hauptsächlich mit der Archivierung unserer Daten befasst. Sie werden sowohl Bildmaterial, Infos und unsere Produktionen erfassen und in die Datenbank einpflegen. Zusätzlich bekommen Sie einen Einblick in die Arbeit aller Abteilungen der Firma. Der Person sollte es möglich sein, an 3 vollen Tagen in der Woche anwesend zu sein. Sehr gute Englischkenntnisse sind erforderlich!

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6095

Junge Freunde der Kunsthalle

Saul Leiter. Retrospektive

FÜHRUNG Ann-Cathrin Drews
TERMIN Samstag, 11. Februar 2012, 14 – 15 Uhr
ORT Haus der Photographie, Deichtorhallen
KOSTEN 9 €, ermäßigt 7 € (inkl. Museumeintritt)

Saul Leiter hat sich immer als Maler und Fotograf verstanden. Sowohl in seiner Malerei als auch in seinen Fotografien tendiert er deutlich zu Abstraktion und Flächigkeit. Die Übergänge zwischen Abstraktion und Figurativem in seinen Malereien und Fotografien sind nahezu nahtlos.
Zusammen mit Ann-Cathrin Drews wollen wir dieses außergewöhnliche Œuvre entdecken.

Weitere Informationen und Anmeldung:

http://www.junge-freunde.de/h/?eventid=188

Galeriepraktikum bei LUMAS in Köln

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab sofort

LUMAS Köln bietet ab sofort eine Praktikant/-innenstelle in Teilzeit (3-4 Tage die Woche) für 3 bis 6 Monate an.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6094

Praktikum Kunstgalerie

Bewerbungsfrist/Zeitraum: Ende Februar 2012

Die im Bereich der Klassischen Moderne renommierte Galerie Salis & Vertes sucht ab dem 1. März 2012 eine Praktikantin in Vollzeit für ihren Zürcher Hauptsitz. Das Praktikum hat eine Dauer von sechs bis zwölf Monaten und wird vergütet.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=67&id=6092

Galerie sucht Praktikanten/in

Praktikum in zeitgenössischer Galerie
Gesucht wird ein Praktikant oder eine Praktikantin für eine junge Galerie, die zeitgenössische Künstler auf internationaler Ebene vertritt.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=67&id=6088

Forschungspreis Angewandte Kunst 2012

Internationaler Nachwuchsförderpreis des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München für herausragende Forschungsarbeiten zur Angewandten Kunst. Ziel der Preisvergabe ist die Nachwuchsförderung und die Auszeichnung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Angewandten Kunst arbeiten.
Bewerbungsschluss: 30. April 2012

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/forschung/?id=4850

Wiss. Volontariat (Bereich Angewandte Kunst / Design)

Bewerbungsende: 28.02.2012

Das Museum August Kestner der Landeshauptstadt Hannover mit seinen vier Sammlungsbereichen Ägyptische Kunst, Antike Kulturen, Angewandte Kunst / Design und Numismatik hat ein wissenschaftliches Volontariat im Bereich Angewandte Kunst / Design zum 01. Juni 2012 zu vergeben.

Weitere Informationen:

http://www.museumsbund.de/de/aktuelles/jobboerse/stelle/xx-18/?STIL=&pid=37

2 Wiss. Volontariate

Bewerbungsende: 15.03.2012

An den staatlichen bayerischen Sammlungen und Museen sind zum 1. Juni 2012 2 wissenschaftliche Volontärsstellen zu besetzen. Das Volontariat dauert zwei Jahre und wird in einer zwölfmonatigen und zwei sechsmonatigen Stationen absolviert, davon zwei nach Wahl. Die Vergütung erfolgt in Höhe der Anwärterbezüge für den höheren Dienst.

Weitere Informationen:

http://www.museumsbund.de/de/aktuelles/jobboerse/stelle/2-wiss-volontariate-19/?STIL=&pid=37

produktion AFFEKTION rezeption

Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1, D-80539 München, Zwischengeschoss DZ 001, DZ 003, DZ 007,
17. – 18.02.2012

… Für den Themenschwerpunkt des Symposiums erscheinen folgende Fragen als besonders relevant: Welcher Strategien der Aktivierung von Emotionen bedienen sich Kunstproduzenten? Was muss ein teilnehmender Beobachter von „ansteckender“ Kunst überhaupt zu leisten im Stande sein? Und schließlich: Inwieweit nähern sich die Funktionen von Produzent und Rezipient im Zeitalter einer globalen Netzkultur bis zur Ununterscheidbarkeit an?

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2651

Bucerius Kunst Forum

Vortrag: Hodler und Amiet auf Augenhöhe. Eine Tour d´Horizon in Bildpaaren
Mittwoch, 15. Februar 2012, 20 Uhr

Dr. Christoph Vögele, Kunstmuseum Solothurn, Kurator der Ausstellung
Die vom Kunstmuseum Solothurn und dem Bucerius Kunst Forum vorbereitete Ausstellung zur Künstlerfreundschaft zwischen Ferdinand Hodler und Cuno Amiet widmet sich einem künstlerischen Dialog, der das wechselseitige Interesse am Werk des anderen vor Augen stellt. Christoph Vögele, Kurator der Ausstellung, erläutert anhand von Bildgegenüberstellungen das Konzept der Ausstellung und zeigt, wie sich zwei Maler zwischen Jugendstil und Moderne aus sehr unterschiedlichen Richtungen aufeinander zu bewegen, einander Ansporn sind, Gewohntes und Erreichtes verlassen, um sich auf dem Gebiet des anderen zu erproben.

Weitere Informationen:

http://www.buceriuskunstforum.de/veranstaltungen/eine-tour-dhorizon-in-bildpaaren/?cHash=f23859aecd8555553d789273db300a4f

Leipziger Galerie sucht Praktikanten

Bewerbungsfrist/Zeitraum: ab sofort

Wir suchen Praktikant/in für Öffentlichkeitsarbeit/ Ausstellungsaufbau und -betreuung der Galerie QUEEN ANNE.
Du studierst Medien- oder Kommunikationswissenschaft, Germanistik, Kunst- oder Kulturwissenschaften o.ä., hast erste Erfahrungen mit Pressearbeit gemacht und gute Kenntnisse in Microsoft Office, InDesign und Photoshop?! Du interessierst dich für die Kunst- und Kreativszene? Wenn du mindestens 15 Stunden pro Woche für eine Tätigkeit als Praktikant bei der Galerie QUEEN ANNE aufbringen kannst, dann könntest du der/die Richtige für unsere Galerie sein!

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=69&id=6089

Galerie sucht Praktikanten/in

Praktikum in zeitgenössischer Galerie
Gesucht wird ein Praktikant oder eine Praktikantin für eine junge Galerie, die zeitgenössische Künstler auf internationaler Ebene vertritt.
Ein Praktikum bietet Einblicke in in alle Bereiche von Messe-vorbereitung (im ersten Halbjahr 2012 zB Sao Paulo und Hong Kong), Transporten, Lagerung, Ausstellungsorganisation, Administration bis hin zu Vermittlung, Kunden- und Künstlerkontakt, Vermarktung, PR etc.
Da die Strukturen der Galerie offen sind, sind Einblicke bis ins Detail möglich und erwünscht.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/beruf_karriere/stellenmarkt.php?fltFolder2=67&id=6088

Mondrian, Nicholson and 20th Century Abstraction

The Courtauld Institute of Art, Somerset House, Strand, London WC2R 0RN,
March 03, 2012

This conference will respond to the stimulus offered by the exhibition Mondrian/Nicholson: In Parallel, to explore the issues raised by the kind of non-figurative art for which Mondrian and Nicholson stood in the 1930s and after. What was specific to this kind of art both in the particular achievements of these two artists and more generally? How could it assert its importance in the 1930s, and what could it mean in a decade in which Utopian optimism met anxiety and fear in the descent towards war? Was there, despite Barr’s judgement, a future for what he dubbed ‘geometrical abstraction’, even beyond Mondrian’s death in 1944 and beyond the Second World War?

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2669