Filmische Künstlermythen – Die mediale Produktion der Kreativität Biopics of artists

Kiel, 19. – 21.01.2012

… Gerade Film und Fernsehen als Orte der symbolischen Verhandlung gesellschaftlicher Selbstbilder prägen nun mindestens seit den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, mehr und mehr auch die Akteure und Akteurinnen des Kunst- und Designsystems in entscheidender Weise. Von daher soll nun eine neue Perspektive auf das in den letzten Jahren so erfolgreiche Genre der filmischen Künstlerbiografie in ihren diversen Filiationen untersucht werden. Maßstab ist dabei nicht mehr die Differenz der oft populären Dramatisierung zum ›wahren‹ Leben des Künstlers bzw. ›Wesentlichem‹ des Werkes, sondern deren Signifikanz für den ästhetischen Diskurs der Gegenwart. Diese Perspektive zielt aber auch auf die künstlerische Eigenständigkeit des Künstlerfilms, der eben auch als ›filmisches Kunstwerk‹ mehr sein kann, als ein sekundäres Medium der Vermittlung.

Weitere Informationen:


http://arthist.net/archive/2452