Ästhetiken der Wiederholung

Hochschule für bildende Künste Hamburg, Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg,
01. – 02.12.2011

… Neben formalen Aspekten künstlerischer Reprisen interessieren uns insbesondere interkulturelle
Wiederholungsmuster und Aneignungsformen. Doch wie lässt sich das Dilemma lösen, immer schon eine ästhetische Hegemonie westlicher künstlerischer Ausdrucksweisen zu implizieren oder/und das Exotische, Fremde, Andere zu reklamieren? Der Dualismus von Fremd versus Eigen soll hier im Nachdenken über wechselseitige Aneignungen und das Fremde im Eigenen als unhaltbar ausgewiesen werden. Denn auch in diesen zeigen sich die jeweiligen kulturellen Versprechen der Artefakte als Versprecher: Jedes „Re-“ basiert auch auf einem Missverständnis.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2355