Archiv für Oktober 2011

Imago, Actio, Iustitia. Images, bodies & actions of the Law

Berlin,
3. – 4. Dezember 2011

Die Tagung widmet sich der Verkörperung und Visualisierung von Rechtsnormen und juridischen Prinzipien. Rechtswissenschaft und Bildgeschichte werden auf ihre Bedeutung für rechtliche Handlungen hin geprüft. Dabei reicht das Spektrum der Thesen von der Gefährlichkeit der Bildkultur für die Normativität des Rechts, bis zu Positionen, die die Abhängigkeit des Juridischen von visuellen Medien akzentuieren. Die erste Sektion IMAGO: Verkörperung und Evidenz behandelt die Relation von Recht und Verkörperung und mögliche Parallelen zwischen Rechtsbegriffen und Körperbildern. Die zweite Sektion ACTIO: Bild und Genozid. Die Präsentation des Unvorstellbaren setzt sich mit den Folgen medialer Darstellung von schweren Menschenrechtsverletzungen für Politik und Öffentlichkeit auseinander. Im letzten Teil IUSTITIA: Form und Normativität wird die normative Dimension von Kunst und Medien diskutiert: was ist die Funktion des Bildes und wie sind ästhetische und juristische Diskurse vergleichbar?

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2152

Die Landschaftsgemälde von Otto Dix

Kunstsammlungen Chemnitz-Museum Gunzenhauser, Stollberger Straße 2, 09919 Chemnitz,
26.11.2011
Anmeldeschluss: 21.11.2011

… Dix’ Schaffen nach 1933 ist Untersuchungsgegenstand eines Symposiums, das im Rahmen der Ausstellung »Otto Dix in Chemnitz« veranstaltet wird, deren zeiticher Fokus ebenfalls auf die 1930er- und 1940er-Jahre im Schaffen des Künstlers gerichtet ist. Die Tagung wird in Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg veranstaltet. Die eingeladenen Dix-Forscher aus Deutschland und Österreich widmen sich von verschiedenen Seiten dem bislang wenig erforschten Werkkomplex, womit die Tagung einen Beitrag leisten will zur Erschließung und (Neu-)Bewertung dieses speziellen Œuvres von Otto Dix.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2154

10 Doktorandenstipendien

Informationen:

http://jobs.zeit.de/jobs/berlin_10_doktorandenstipendien_66667.html

Kirche und Kunst – nach 1945

Karlsruhe, 04. – 05.11.2011

Ziel der Tagung „Kirche und Kunst“ ist es, in unterschiedlichen Facetten ein in der akademischen Kunstgeschichte bisher nur am Rande thematisiertes Forschungsgebiet zu erörtern. Es geht um eine Kunstpraxis, die lange Zeit in Distanz zum offiziellen Kunstdiskurs stand. In jüngster Zeit lassen sich aber Annäherungen feststellen, die ein großes Medieninteresse auf sich gezogen haben (wie die Gestaltung eines Fensters im Kölner Dom durch Gerhard Richter). Diese Modernisierungen, die sich im Fall der katholischen Kirche häufig auf Beschlüsse des Zweiten Vatikanischen Konzils beriefen, wurden und werden innerhalb der Kirchen bei Theologen und Laien kontrovers diskutiert. In Fallstudien soll diesen Debatten nachgegangen und nach den Argumentationen gefragt werden, die in ihnen eine zentrale Rolle gespielt haben.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2156

Neue Forschungsergebnisse zu historischen Bürgerhäusern in Mecklenburg-Vorpommern

Hansestadt Wismar, 17.11.2011 – 19.11.2011
Zeughaus, Ulmenstraße 15

In den vergangenen 10 Jahren wurden zahlreiche historische Ostskerne in Mecklenburg-Vorpommern saniert. Damit einhergehend führten bauhistorische und restauratorische Untersuchungen zu einem Wissenszuwachs über die Geschichte historischer Wohn- und Geschäftshäuser. Die Fachtagung soll anknüpfen an die Tagung zum historischen Hausbau zwischen Elbe und Oder von 1998 und neue Ergebnisse aus erster Hand nun erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2144

KUNST MEETS KOMMILITONEN

FÜHRUNG Kira Dell
TERMIN 3. November 2011, 19-20 Uhr
ORT Foyer der Galerie der Gegenwart
KOSTEN 3 € (für Studenten mit gültigem Ausweis und Mitglieder der Freunde der Kunsthalle ist der Eintritt inklusive)

Wir lernen Liebermann als sozialen Realisten mit seinen Darstellungen der einfachen, arbeitenden Bevölkerung kennen. Gerade das monumentale Gemälde „Die Netzflickerinnen“ wird dabei im Fokus stehen; es verweist gleichzeitig auf die Freundschaft Liebermanns mit Alfred Lichtwark, dem ersten Direktor der Hamburger Kunsthalle. Auf diese besondere Beziehung soll auch im Weiteren eingegangen werden, wenn wir uns die Frage stellen, inwiefern es sich bei Liebermann um einen deutschen Impressionisten handelt.

Zuletzt besprechen wir die Porträts, Strandbilder und Gartenbilder Liebermanns, um so nicht nur einen Rundblick über die Ausstellung und das Werk Liebermanns zu erhalten, sondern auch die einzelnen Phasen des Künstlers schätzen zu lernen.

Weitere Informationen:

http://www.junge-freunde.de/h/nix_wie_hin__6.php?eventid=178

Flohmarkt in der Kunsthalle

Samstag (29.10.) räumen die Museumsshops und die Bibliothek ihre Lager. Von 10 bis 18 Uhr habt Ihr vielleicht die letzte Chance, noch ein Produkt zu den Ausstellungs-Highlights der vergangenen Jahre zu ergattern (z. B. zu „Pop Life“ und „Kosmos Runge“). Die Bibliothek bietet ihre Doubletten zu geringen Preisen an, darunter auch ältere, bereits vergriffene Kataloge und Bücher.

Studienaufenthalt in Down Under

Wer Interesse hat mal für einige Zeit nach Down Under zu gehen, kann sich am 25.11.2011 von 10-15 Uhr im Foyer des Audimax informieren.

Flyer:

http://www.ranke-heinemann.de/downloads/poster_anhm_2011.pdf

Weitere Informationen:

http://www.ranke-heinemann.de/australien/messe.php?id=5

Wie war das nochmal mit der Radierung? #2

Zu den druckgrafischen Techniken gibt es neue Videos. Hier der Link:

http://www.artefakt-sz.net/allerart/wie-war-das-nochmal-mit-der-radierung-2-3

New Perspectives on Flemish Illumination

Brussels, November 16 – 18, 2011
Anmeldeschluss: 09.11.2011

… The Flemish Miniatures exhibition (Brussels-Paris, 2011-2012) provides the occasion for this colloquium. Its aim is to establish the current position vis-à-vis recent research results and the new perspectives they offer. Connections between illumination and panel painting, sculpture, engraving, woodcuts, stained glass and tapestry will be discussed. The intention is to achieve a fruitful interdisciplinary dialogue.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2136

The Interior: Art, Space, and Performance

Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern, March 1, 2012 – February 28, 2015
Bewerbungsschluss: 25.11.2011

Vier Promotionsstellen am Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern
zum 1. März 2012 für die Dauer von drei Jahren zu besetzen.

Im Rahmen des vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Sinergia-Projekts „The Interior: Art, Space, and Performance (Early Modern to Postmodern)“ sind am Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern vier Stellen für Doktoranden/-innen ab dem 1. März 2012 zu besetzen.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2134

Zuviel ist nicht genug – Die Studentenschwemme

Hier ein ganz interessanter Bericht über die Lage an deutschen Universitäten. Überfüllte Seminare kennen wir ja nur allzu gut…

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=8571354

Auf dem Weg zur dOCUMENTA (13) – Carolyn Christov-Bakargiev, Künstlerische Leiterin der dOCUMENTA (13), macht Station an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg

2.11.2011 | 19 Uhr | Aula der HFBK

Im Rahmen der dOCUMENTA (13) Akademien-Tour, einer Recherche- und Informationsreise zu sechs verschiedenen Kunstakademien in Deutschland, macht die künstlerische Leiterin der dOCUMENTA (13), Carolyn Christov-Bakargiev, auch in Hamburg Halt. In einem öffentlichen Gespräch mit Prof. Martin Köttering, Präsident der Hochschule für bildende Künste Hamburg, gewährt sie Einblick in ihre künstlerische und kuratorische Herangehensweise, die – getragen von einem grundsätzlichen Skeptizismus und einem prozessorientierten Vorgehen – das Ziel verfolgt, das Verhältnis von Kultur und Politik neu zu denken. Gleichzeitig berichtet sie von ihren aktuellen Aktivitäten, den Publikationen und Veranstaltungen auf dem Weg zur dOCUMENTA (13) und gibt so einen spannenden Ausblick auf das, was uns möglicherweise im Sommer 2012 in Kassel erwarten wird.

Eine Kooperation zwischen der HFBK Hamburg, den Deichtorhallen, dem Kunstverein und der Kunsthalle Hamburg. Dank an Hubertus Gassner, Dirk Luckow und Florian Waldvogel.
Das Gespräch findet auf Englisch statt.

Weitere Informationen:

http://www.hfbk-hamburg.de/de/service/presse/presseinformationen/pressemitteilung/?tx_ttnews[pS]=1293836400&tx_ttnews[pL]=31535999&tx_ttnews[arc]=1&tx_ttnews[tt_news]=3615&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=9e7ecf932b4f5187df2b0e1fb9f88818

Der bilderfreundliche Roman. Stiche, Zeichnungen und Bilder in der Dichtung des 18. Jahrhunderts

Vortrag von Dr. Nathalie Ferrand
14.11.2011 von 07:00 pm bis 08:30 pm
Warburg-Haus, Heilwigstr. 116, 20249 Hamburg

Im 18. Jahrhundert ist das Lesevergnügen nicht selten mit den die Romane begleitenden Stichen und Bildern verbunden. Sie fungieren als Spiegel der Werke und Träumerei über die Texte. Die Illustrationen enthüllen uns verborgene Dimensionen literarischer Werke und verdienen um so mehr unsere Aufmerksamkeit. Darüber hinaus schlägt das Bild eine Brücke zwischen Text und visueller Kunst seiner Zeit.

Anhand mehrerer Beispiele aus Romanen von Marivaux, l‘abbé Prévost, Rousseau, Diderot und anderen wird in dem Vortrag die Literatur der Aufklärung unter besonderer Berücksichtigung der Bilder beleuchtet.

Der Vortrag wird in französischer Sprache gehalten.

Weitere Informationen:

http://www.voltaire-gesellschaft.de/veranstaltungen/der-bilderfreundliche-roman-stiche-zeichnungen-und-bilder-in-der-dichtung-des-18-jahrhunderts

Filmstart

Over Your Cities Grass Will Grow
Dokumentarfilm der britischen Filmemacherin Sophie Fiennes über das Werk Anselm Kiefers

In Anwesenheit der Regisseurin Sophie Fiennes:

Mo. 24.10.11 – Hamburg – Abaton, 20.00 Uhr

Weitere Informationen:

http://www.mindjazz-pictures.de/termine.html

http://www.abaton.de/

Protestkurier Nr. 18

Den aktuellen Protestkurier mit Resolution der Vollversammlung vom Montag, den 24.10.2011 könnt ihr hier aufrufen:

http://www.fsrk.de/IMG/pdf/protest-kurier_nr18.pdf

Poetry Slam Poeten vs. Madonnen

Bucerius Kunst Forum
Rathausmarkt 2
Mittwoch, 9. November 2011, 19 Uhr

In Kooperation mit dem Levantehaus Hamburg
Veranstaltungsorte:
Bucerius Kunst Forum, 19 Uhr: Führung durch die Ausstellung
Levantehaus, Mönckebergstraße 7, 20.30 Uhr: Poetry Slam

Sechs Hamburger Poeten lassen sich für ihre Texte von den Werken der Meister aus Siena und Florenz inspirieren. Nach einer exklusiven Führung durch die Ausstellung Die Erfindung des Bildes. Frühe italienische Meister bis Botticelli im Bucerius Kunst Forum begegnen sich das 21. Jahrhundert und die frühe Renaissance in einem Poetry Slam der besonderen Art. Jeder der Sprachartisten hat fünf Minuten Zeit, seine Sicht auf Madonnen, Engel und heilige Gestalten in Worte zu fassen. In dem sportlich-literarischen Wettkampf geht es um alles: Inhalt, Rhythmus, Sprache, Performance – und frühe italienische Meister.

Weitere Informationen:

http://www.buceriuskunstforum.de/h/poeten_vs._madonnen_604_de.php

Authentizität in der bildenden Kunst der Moderne

Zürich, 27. – 28.10.2011

… Es soll geprüft werden, welche Formen die Authentizitätskritik seit Beginn der Moderne angenommen hat und welche Legitimität die Rede von der Authentizität heute noch haben kann. Dabei wird der Authentizitätsbegriff auf den künstlerischen Gegenstand, auf den Urheber sowie auf die Rezeption in Kunstwissenschaft, Ästhetik, in den Medien, Kunstinstitutionen, Sammlungen, auf dem Markt oder im Museum bezogen. Begriffe wie Original, Eigenhändigkeit, Reproduktion, Fälschung, Wahrheit, Ursprünglichkeit, Legitimation sollen in Bezug auf unterschiedliche Kunstgattungen kritisch hinterfragt werden. Die Theorie des Begriffs wird dabei ebenso zur Diskussion gestellt wie der Umgang mit der Authentizitätsproblematik in den digitalen Medien und bei der Konservierung ephemerer Materialien.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2123

Chronicles of Work 1. Work without Qualities

Akademie Schloss Solitude, November 24 – 26, 2011
Anmeldeschluss: 18.11.2011

With its new central topic, “Chronicles of Work,” Akademie Schloss Solitude initiates a comprehensive interdisciplinary discussion regarding the consequences of the change in work organization within contemporary societies. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2126

Warburg-Haus

Freitag, 28. Oktober 2011, 19.30 Uhr
Heilwigstraße 116
20249 Hamburg

„Form und Wirkung. Eine offene Frage der Kunstgeschichte“
Gottfried Boehm, Basel

Weitere Informationen:

http://www.warburg-haus.de/

Ringvorlesung Vom Nützlichen und Schönen Begegnungen von Technik und Kunst

Zeit: Dienstags, 18:00 – 19:30 Uhr,
Ort: Technische Universität Hamburg-Harburg
Audimax II
Denickestraße 22 (Gebäude I)
21073 Hamburg

25.10.2011
Wissen visualisieren

Ein Vortrag im Rahmen der Ausstellung »Atlas. How to Carry the World on One’s Back« der Sammlung Falckenberg/Deichtorhallen Hamburg in Hamburg-Harburg.
Prof. Dr. h.c. Peter Weibel
Vorstand des Zentrums für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe

15.11.2011
Die (Un-)sichtbarkeit der Welt
Moderne Bildsprache in der Medien-Fotografie und ihr Stellenwert im (wissenschaftlichen) Erkenntnisprozess.
Peter-Matthias Gaede
Chefredakteur Geo-Magazin, Hamburg

06.12.2011
Zum Gesundwerden – moderne Krankenhaus-Architektur
Kriterien für die Planung von Kliniken sowie Gebäuden der medizinischen Forschung – ein neuer Wissenschaftszweig stellt sich vor.

Prof. Dr. -Ing. Christine Nickl-Weller
Institut für Architektur der TU Berlin
Nickl & Partner Architekten AG, München
2012

17.01.2012
Wie das Neue in die Welt kommt
Von der Bedeutung des scheinbar Unvernünftigen für erfolgreiches Denken und Handeln und dem Einfluss der Kultur auf den Erfolg einer Erfindung.

Prof. Dr. Michael Hutter
Institut für Soziologie,
Fachgebiet Kultur, Wissen und Innovation, der TU Berlin

31.01.2012
Stadtentwicklung und Kultur – zusammendenken, was zusammengehört

Prof. Barbara Kisseler

Weitere Informationen:

http://www.tu-harburg.de/tuhh/aktuelles/ringvorlesung.html

Deichtorhallen Hamburg

Vortrag mit Roger Bundschuh
Donnerstag 27.10.2011
19:00 – 20:00 Uhr

12/9 Euro inkl. Eintritt der Ausstellung.

IM FOYER DER HALLE FÜR AKTUELLE KUNST

Gespräch zwischen dem Intendanten Dirk Luckow und dem Architekten Roger Bundschuh (Berlin). Anlass ist die von Bundschuh-Architekten entworfene Architektur der Ausstellung WUNDER, die derzeit in den Deichtorhallen zu sehen ist.

Weitere Informationen:

http://www.deichtorhallen.de/index.php?id=34

Diskussionsforum: Verschiedene Ansichten teilen. Kunst in der Stadt

am 11. und 12. November 2011 in Hamburg

Startend im Sanierungsgebiet Berta-Kröger-Platz in Hamburg Wilhelmsburg entsteht im November 2011 in Wilhelmsburg ein Reflexions- und Diskussionsforum über Kunst und Stadt. Unter dem Motto „Verschiedene Ansichten teilen. Kunst in der Stadt“ werden unterschiedliche, auch widerstreitende Ansätze und die vielfältigen Vermögen von Kunst, diskutiert, deren Arbeits- und Handlungsfelder quer durch die Stadtgesellschaft verlaufen.

Im Rahmen des Forums werdenKünstler/innen, Kurator/innen und Wissenschaftler/innen aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland geben Einblicke in ihre Arbeit oder berichten über exemplarische Projekte und Arbeitsprozesse. …

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/forschung/?id=4639&PHPSESSID=a307aa17df61b128a129c0f5e62ac596

Der Kunstverein, seit 1817.

Anatomie einer künstlerischen Entwicklung
26.10.2011, 19 Uhr

Gründend auf der utopischen Idee des „Gesamtkunstwerkes“, geprägt von verschiedensten Versuchen und Experimenten eine Form der künstlerischen Arbeit zu finden, welche topografisch an entferntem Ort und topologisch zwischen Kunst und Leben angesiedelt ist, fand Rolf Thiele einen Ort in Südwestfrankreich, in der Gascogne. In Galan, einem kleinen Ort im Departement Hautes Pyrénées konnte die Idee als Objekt in der Kunst Gestalt finden, konkret gehandelt werden. Die Idee von Rolf Thiele, als Kunstwerk eine Art von Dach, einen Möglichkeitsraum für andere Kunstwerke vorbereitend anzubieten, wurde von ihm mit dem Namen „AcadémieGalan“ bedacht. Es ist der Versuch, das Verhältnis von Kunst und Leben und die damit verbundene Kunstauffassung darzustellen.

Weitere Informationen:

http://www.kunstverein.de/veranstaltungen/aktuell/20111026-frankreich.php

Vortragsreihe „spiel/raum:kunst“

Hochschule für bildende Künste (HfbK), Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg,
09. – 28.11.2011

m Rahmen der Reihe „spiel/raum:kunst“ des Kunst- und Wissenschafts-Programms „querdurch“ der HfbK Hamburg finden im November die folgenden Veranstaltungen statt:

Vorträge (und Nachgespräche)

JÜRGEN MÜLLER
Kunst- und Filmhistoriker, Dresden
Hure Babelsberg Babylon
Zur politischen Ikonographie von Fritz Langs
Stummfilmklassiker „Metropolis“ (1927)

Mittwoch, den 9. November 2011, 19 Uhr, Kleiner Hörsaal
Nachgespräch Donnerstag, 10. November, 10-12 Uhr, Raum 213 a/b

HOLGER LIEBS
Chefredakteur „Monopol“, Berlin
Was macht die Kunst, was die Kritik?
Mittwoch, den 16. November 2011, 19 Uhr, Kleiner Hörsaal
Nachgespräch Donnerstag, 17. November, 10-12 Uhr, Raum 213 a/b

GEORGES DIDI-HUBERMAN
Kunsthistoriker und Philosoph, Paris
Das imaginäre Museum des André Malraux
oder Die Re-Montage der Bilder

Montag, den 28. November 2011, 19 Uhr, Kleiner Hörsaal
Nachgespräch (angefragt), Dienstag, den 29. November 2011, 10-12 Uhr,
Raum 213 a/b

Weitere Informationen:


http://arthist.net/archive/2119

Relevanz, Kontingenz, Werk

4. und 5. November 2011,
ICI Berlin, Christinenstraße 18-19, Haus 8, 10119 Berlin

… Die Entgrenzung der Künste, die Erfahrungswende der Kunstwissenschaften sowie die Problematisierung des Werkbegriffs lassen solche Unterscheidungen keineswegs obsolet werden, sondern fordern sie lediglich in neuer Weise heraus. Deshalb geht die Tagung nicht zuletzt auch der Frage nach, auf welche Instanzen man sich bei diesen Bestimmungen beruft bzw. berufen sollte.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2104

Das Problem der Form 1890-1960

Frankfurt am Main, Goethe-Universität, Campus Westend (Grüneburgplatz 1), Casino,
25. – 27.11.2011

… Die zentrale Frage lautet: Wie stellte sich die Kunstgeschichte in der Phase ihrer Etablierung als akademischer Wissenschaft den provozierenden, von traditioneller Sinngebung immer weiter sich entfernenden Produkten der modernen Kunst? Inwiefern prägte die ästhetische Erfahrung der Moderne den Blick der Kunsthistoriker auch auf die Kunst der Vergangenheit, führte zu aktualisierendem ‚Rückdenken‘ (Carl Einstein) der Kunstgeschichte? …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2108

Graphica Helvetica – Annemarie Gugelmann Stipendium

Bern, 01.01.2012 – 31.12.2015
Bewerbungsschluss: 15.11.2011

Das Annemarie Gugelmann Stipendium richtet sich an Doktoranten im Fach Kunstgeschichte. Ziel des Stipendiums ist die wissenschaftliche Bearbeitung und Erschliessung der Schweizer Kunst auf den Gebieten Zeichnung und Druckgrafik, um Nachwuchswissenschaftlern den Einstieg in die relevanten Berufsfelder wie Museum, Kunsthandel und Auktionswesen zu ermöglichen. Ein besonderes Desiderat seitens der Stiftung besteht im Abfassen von Oeuvrekatalogen zu jenen Künstlern, die von Annemarie Gugelmann gesammelt wurden. Die Dissertation wird vom Lehrstuhl für Ältere Kunstgeschichte der Universität Bern betreut und dort abgeschlossen.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2109

Astro-Morphomata. Dialogues of Cosmology and Cosmopolitanism in Media and Culture. Sternenwissen und Weltbürgertum in Medien und Kultur

Internationales Kolleg Morphomata, Weyertal 59 (Rückgebäude), 3. Stock, 50937 Köln,
November 18 – 19, 2011

… The conference explores the dynamic processes by which, on the one hand, cosmological ideas and, on the other hand, cultural, political, philosophical, or religious ideas have been affecting one another. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2093

Art, Space & Mobility in Early Ages of Globalization, KHI Florence

KHI Florenz, Max- Planck-Institut, February 01, 2012
Bewerbungsschluss: 20.11.2011

(1) Three non-residential doctoral/ postdoctoral fellowships,
beginning February 1, 2012

(2) Two residential doctoral / postdoctoral fellowships (KHI ,
Florence), beginning approximately February 1, 2012.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2096

Bewegungsformen in einer globalen Welt

ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich,
Semper-Aula / ZHdK, Ausstellungsstrasse 60, 8005 Zürich, Vortragsaal,
07. – 09.12.2011

Das Institut für Theorie der Zürcher Hochschule der Künste und der Lehrstuhl für Kunst- und Architekturgeschichte am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur der Eidgenössische Technische Hochschule Zürich laden ein zu den:

Camille Graeser Lectures

Was ist ein Weg? Bewegungsformen in einer globalen Welt
What is a Path? Forms of Movement in a Global World

Organisation & Konzeption: Julia Gelshorn, Jörg Huber, Markus Klammer, Florian Neuner, Stefan Neuner, Katrin Stowasser und Philip Ursprung

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2103

http://www.ith-z.ch/veranstaltungen/camille-graeser-lectures/#c449

Terra Foundation Grants, Prize and Summer Residencies

Bewerbungsschluss: 15.01.2012

Terra Foundation Grants, Prize and Summer Residencies
[1] American Art Publication Grants
[2] Doctoral and Postdoctoral Research Travel Grants to the US
[3] International Essay Prize for American Art
[4] Summer Residency in Giverny, France
[5] Visiting Senior Artists and Scholars in Giverny, France

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2098

Freunde der Kunsthalle

JOUR FIXE Marc Chagall: „Die Seinebrücken“ (1954)
LEITUNG Dagmar Lott-Reschke
TERMIN Donnerstag, 27. Oktober 2011, 19.30 bis 20.30 Uhr
ORT Hamburger Kunsthalle, Treffpunkt: Rotunde im Altbau
KOSTENFREI, keine Anmeldung erforderlich, Nicht-Mitglieder zahlen den Eintritt in die Hamburger Kunsthalle

… Wir wollen bei unserem Jour Fixe gemeinsam mit Dagmar Lott-Reschke Chagalls Erinnerung an Paris entdecken, die voller Gefühl und Magie steckt und uns dennoch so viel Spannendes über die Kunstgeschichte seiner Zeit enthüllt. …

Weitere Informationen:

http://www.freunde-advanced.de/h/?eventid=200

Kirche als Baustelle – Große Sakralbauten des Mittelalters

Dresden, 10. – 13.11.2011
Anmeldeschluss: 01.11.2011

Im Zentrum des Kolloquiums steht die vergleichende wie die detailgenaue, spezifische Analyse der gesellschaftlichen und künstlerischen Bedeutung von Bauprozessen. Diese wird in ihren jeweiligen Ausprägungen, Strategien und ästhetischen Auswirkungen dargestellt, wobei die Aspekte von Partizipation und die Techniken der Verweigerung von besonderem Interesse sind.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2083

http://www.kirchealsbaustelle.de/

Anhörung der Bewerber um die W3-Professur Kunstgeschichte (Kemp-Nachfolge)

Liebe Studierende der Kunstgeschichte,

am 29. Oktober 2011 ab 9.30 Uhr findet die Anhörung der Bewerber um die W3-Professur Kunstgeschichte (Kemp-Nachfolge) statt. Zu dieser für unser Kunstgeschichliches Seminar Hamburg überaus wichtigen Veranstaltung lädt es alle Studierende, Doktoranden und Interessierte sehr herzlich ein, sich die Vortäge anzuhören.

Der Tagesablauf wird sich folgendermaßen darstellen: Nach einem Vortrag mit anschließender Diskussion werden die Bewerber durch die Berufungskommission befragt. Weiter wird es eine studentische Kommission geben, die Fragen an die Bewerber richten kann.

Für die studentische Kommission brauche ich explizit eure Unterstützung. Wer Interesse hat, sich an der studentischen Kommission zu beteiligen, melde sich bitte direkt bei mir unter annkathrin.hubrich@gmail.com. Es wird ein Vorbereitungstreffen in der Woche davor geben (24. bis 28. Oktober), in der ein Fragenkatalog mit den für die Studierenden wichtigen Belange erstellt wird.

Das Programm der Vorträge findet ihr unten.

Ich freue mich über eure Unterstützung und das Interesse. Bei Fragen meldet euch gerne jederzeit!
Ann-Kathrin
Studentin der Kunstgeschichte

http://www.uni-hamburg.de/Kunstgeschichte/Vortragsreihe.pdf

15 Promotions- & 2 PostDoc-Stip. „Materialität und Produktion“ Düsseldorf

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 01.04.2012
Bewerbungsschluss: 30.11.2011

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Graduiertenkolleg „Materialität und Produktion“ (GRK 1678) an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vergibt zum 01. April 2012 15 Promotionsstipendien und 2 Postdoktorandenstipendien mit einer Laufzeit von maximal 36 bzw. 24 Monaten.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2079

„Eine sichtbare Geschichte der Kunst“. Europäische Museumskultur um 1800.

Kunsthistorisches Museum Wien, Bassano Saal, 24. – 26.11.2011

… Die Tagung beschäftigt sich mit den spezifischen institutionellen Entstehungsbedingungen dieser frühen Museumsgründungen: Welche Faktoren waren für den Paradigmenwechsel bestimmend, der in den Jahrzehnten vor 1800 dazu geführt hat, dass sich die traditionelle höfische Sammlung in ein modernes Kunstmuseum verwandeln konnte? Inwiefern basierte dieser Umbruch auf einem sich wandelnden Begriff von Kunst und Kunstgeschichte? Wie wirkte er sich auf den Museumsgedanken, auf die Sammlungen und ihre neue Öffentlichkeit aus? …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2077

Kirche und Kunst. Kunstpolitik und Kunstförderung der Kirchen nach 1945

am 4. und 5. November in Karlsruhe

Ziel der Tagung ist es, ein in der akademischen Kunstgeschichte bisher nur am Rande thematisiertes Forschungsgebiet zu erörtern. In jüngster Zeit lassen sich aber Annäherungen zwischen Praxis und Diskurs feststellen, die ein großes Medieninteresse auf sich gezogen haben (wie die Gestaltung eines Fensters im Kölner Dom durch Gerhard Richter). Diese Modernisierungen wurden und werden innerhalb der Kirchen kontrovers diskutiert. In Fallstudien soll diesen Debatten nachgegangen und nach den Argumentationen gefragt werden, die in ihnen eine zentrale Rolle gespielt haben.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/forschung/?id=4602&PHPSESSID=2b16cc3601a76d56906b4613ec90d31e

Wie war das nochmal mit der Radierung?

Hier ein Link mit Videos und Informationen zur Druckgraphik:

http://www.artefakt-sz.net/allerart/wie-war-das-nochmal-mit-der-radierung

(Besonders interressant für alle, die das Seminar zu den Kupferstichen bei Frau Wenderholm besuchen)

Perspektiven europäischer Romantik-Forschung heute

Greifswald, 23-26 Nov 11

… In fächerübergreifender Perspektive dient die Tagung der Erkundung und Erörterung des Standes und der Perspektiven der europäischen Romantik- Forschung. Gefragt wird danach, mit welchem Selbstverständnis, mit welchem methodischen Bewusstsein und mit welchem Erkenntnisinteresse heute Romantik-Forschung betrieben wird. Die Tagung soll ein Forum bieten für fachspezifische wie auch fächerübergreifende Analysen der Forschungssituation, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sowohl die Epochenkonstrukte von Romantik wie die Kategorisierungen und Deutungsmuster kritisch überprüft werden. Im Rahmen des Tagungskonzeptes sollen Ansätze thematisiert und problematisiert werden, die das Gesamtphänomen Romantik auf neue Weise sichtbar zu machen suchen und die mit Blick auf die Bildung von romantischen Netzwerken die Bedeutung des europäischen wie internationalen Kulturtransfers herausarbeiten. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2068

New York Photography. Von Stieglitz bis Man Ray

Bucerius Kunst Forum, Hamburg, 08.11.2011

Freitickets für Studierende in begrenzter Anzahl (nur im Voraus an der Kasse im Bucerius Kunst Forum)
Kartenvorverkauf im Bucerius Kunst Forum und an allen Vorverkaufskassen

Das Symposium bereitet die gleichnamige Ausstellung vor, die vom 17. Mai bis 2. September 2012 im Bucerius Kunst Forum stattfindet.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2073

Entgrenzung. Körper – Raum – Medium

Marburg, Kunstgeschichtliches Institut, 26.10.2011

Im Rahmen des interdisziplinären Promotionsprogramms „Transformationen des Visuellen“ veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft „Mediale Entgrenzungen – Visuelle Kommunikation“ am 26.10.2011 einen Workshop mit Abendvortrag zum Thema „Entgrenzung. Körper-Raum-Medium“, zu dem Studierende, Promovierende, Dozenten und Interessierte herzlich eingeladen sind.
Die Arbeitsgemeinschaft setzt sich aus sieben Promovierenden der Kunstgeschichte zusammen, deren Dissertationsprojekte sich auf verschiedenen Ebenen mit dem Thema Entgrenzung auseinandersetzen. Die Arbeit des Programms und der Arbeitsgemeinschaft als Untergruppe stellt den Versuch dar, die Dimensionen der Interdisziplinarität zu nutzen, um die wissenschaftlichen Arbeiten der Teilnehmer zu bereichern. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2069

Der Kunstverein, seit 1817.

Each one, teach one!
Sebastian Hammelehle im Gespräch mit Michaela Melián
19.10.2011, 19 Uhr

Michaela Melián arbeitet als Künstlerin mit „flüchtigen Formen der Produktion: Musik, Audio, Radio. Sound, die verwehen, versenden sich. Wandbilder, die nach Ablauf der Ausstellung übermalt werden. Installationen, die nur dann da sind, wenn sie aufgebaut werden, danach sind sie wieder weg.“ (Michaela Melián) …

Weitere Informationen:

http://www.kunstverein.de/veranstaltungen/aktuell/20111019-michaelamelian.php

Von der Macht der Kunst – Strategien zur Unsterblichkeit

am 4. und 5. November 2011 in Rottweil

Das Symposium kreist um den Mythos des (abwesenden) Künstlers. In Referaten und Diskussionsrunden sollen Fragen und Themenbereiche reflektiert werden, die von der Unsterblichkeitsidee im europäischen Künstlerkult, über das Künstlersein als bewusste (Selbst-)Inszenierung bis zu Methoden der Nachlassverwaltung, der posthumen Rekonstruktion und Präsentation von Kunstwerken sowie der Erhaltung digitaler Medienkunstwerke für die Nachwelt reichen.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/forschung/?id=4459&PHPSESSID=90fe7941d1b4470ae2f7eee91f0cc545

Wie war das nochmal mit dem Bronzeguss?

Hier ein Link mit Informationen zum Bronzegussverfahren:

http://www.artefakt-sz.net/allerart/wie-war-das-nochmal-mit-dem-bronzeguss

Das Motiv der Kästchenwahl: Container in Kunst, Kultur und Psychoanalyse

9. + 10. Dezember 2011 – Kunstraum Walcheturm, Zürich

… Ausgehend von Freuds Betrachtungen der Kästchen-‚Lotterie‘ in Shakespeares Kaufmann von Venedig will dieses Symposium gerade die interdisziplinäre Behälter-Vielgestaltigkeit ausloten. Wie verschiebt sich der Containerbegriff mit seinem Transfer durch verschiedene kulturelle Felder? Welche Einsatzweisen und Implikationen werden wechselseitig deutlich – und mit welchen psychoanalytischen Effekten?

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2059

Nature’s Nation revisited

Kunsthistorisches Institut der Eberhard Karls Universität Tübingen, Bursagasse 1 (linker Aufgang), 72070 Tübingen (Raum XI), November 12 – 13, 2011

Vom 12.–13. November 2011 wird am Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen ein Workshop mit dem Titel „Nature’s Nation revisited. Visualisierungen US-amerikanischer Landschaft vom Bürgerkrieg bis heute“ stattfinden. Ziel der Veranstaltung ist ein intensiver fächerübergreifender Dialog über mediale und bildkulturelle Aspekte US-amerikanischer Landschaftsbilder. Der Workshop richtet sich vor allem an Nachwuchswissenschaftler aus den Disziplinen Kunstgeschichte, Amerikanistik, Geschichte und Kulturwissenschaften, die Interesse an einer nachhaltigen Vernetzung zum Thema haben. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2053

Die Konstruktion eines europäischen Bewusstseins vom Barock bis 1920: Deutschland, Frankreich, Polen

Gotha, Schloss Friedenstein, Forschungsbibliothek der Universität Erfurt,
27. – 29.10.2011

Während der Laufzeit des Kolloquiums sind im Spiegelsaal von Schloss Friedenstein Werke der frühneuzeitlichen Architekturtheorie und Architekturgraphik aus dem Besitz der Forschungsbibliothek Gotha ausgestellt.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2052

Praktikant/in – Bad Homburg

Institution / Firma: ALTANA Kulturstiftung gGmbH
Einsatzort: Bad Homburg
Beschäftigungsart: Praktikum (vergütet), Kunst- / Kulturvermittlung
Bewerbungsende: 15.11.2011
Befristung: sechs Monate

Aufgaben/Projekte:
- Vorbereitung der künstlerischen Zusammenarbeit von Künstlern mit Schulklassen
- Mithilfe bei der Organisation und Durchführung von Kinder-Ferienkursen, Lehrer- und Erzieherinnen-Fortbildungen und Erwachsenen-Workshops im Museum Sinclair-Haus
- Allgemeine Büroarbeiten, Telefondienste, Tageskorrespondenz, Organisation von Veranstaltungen und Kursen, etc.
- Material Besorgungen und Sortieren von Materialbeständen

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2039

Les aspects socioprofessionnels des transferts artistiques

Université de Toulouse 2-Le Mirail Bibliothèque d’Etudes méridionales,
02.12.2011

Le constat de l’ampleur et de l’importance de la mobilité des artistes et des oeuvres dans l’Europe médiévale a déjà été fait et cette mobilité constitue un objet de recherches pour les historiens de l’art depuis plusieurs années. Cependant, les questions soulevées par ces déplacements appelaient une première tentative de synthèse visant à dépasser le simple repérage du parcours des hommes et des oeuvres et à en examiner les effets et les conséquences sur la production artistique des espaces concernés. Partant de ce constat, l’Institut national d’histoire de l’art, l’université de Liège et l’université de Toulouse se sont associés depuis 2009 autour d’un programme de recherche intitulé Transferts et circulations artistiques dans l’Europe de l’époque gothique (XIIe-XVIe siècle). …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2047

Pop? On the reception of Pop art in Belgium

Royal Museums of Fine Arts of Belgium,
December 1 – 02, 2011

On 1 and 2 December 2011 the Royal Museums of Fine Arts of Belgium organise the international symposium “Pop? On the reception of Pop Art in Belgium (1960-1970)”. At this symposium, internationally renowned lecturers and young researchers will focus on the reception of Pop Art in Belgium and Europe. How was America related to Europe? When did the European art scene shifted its interest in new aesthetic developments from Paris to New York? In which way did young artists responded to new Trans-Atlantic stimuli? Thanks to contributions from England, France, Germany, the Netherlands and Belgium, completed with a call for papers addressed to young researchers, this symposium is bound to provide stimulating answers to these questions. At this symposium, research on the local developments in European art from the 1960s aspires to redirect the interpretation of the driving forces and the development of the Belgian and European art world.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2042

Freunde der Kunsthalle

GESPRÄCH Marc Brandenburg: Zeichnungen aus der Gegenwelt
LEITUNG Dr. Petra Roettig
TERMIN Sonntag, 23. Oktober, 13 bis 14 Uhr
ORT Hamburger Kunsthalle
KOSTENBEITRAG 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)

Schwarz wird weiß, weiß wird schwarz: In den Graphitzeichnungen des Berliner Künstlers Marc Brandenburg erscheint die Welt nach dem Vorbild des Foto-Negativs in ihr Gegenteil verkehrt. Flüchtige Bilder eines subversiven Berliner Nachtlebens, Porträts von Freunden, aber auch triviale Alltagsgegenstände wirken auf diese Weise wie eingefroren, gleichermaßen hyperrealistisch präzisiert und gespensterhaft verfremdet – ein Effekt, den Brandenburg noch verstärkt, indem er seine Motive manchmal bis zur Abstraktion verzerrt. …

Weitere Informationen:

http://www.freunde-advanced.de/h/?eventid=199

Forschungsstipendien, Projekt Nationalkirchen in Rom, Bibliotheca Hertziana

Rom, 01.01. – 31.12.2012
Bewerbungsschluss: 18.11.2011

Im Rahmen der Minerva-Forschungsgruppe Roma communis patria: Die Nationalkirchen in Rom zwischen Mittelalter und Neuzeit vergibt die Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte ab Januar 2012
ein einjähriges Promotionsstipendium sowie
ein einjähriges Postdoc-Stipendium
jeweils mit der Möglichkeit einer Verlängerung um ein weiteres Jahr. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister/M.A. bzw. Dissertation), sehr gute deutsche, italienische und englische Sprachkenntnisse sowie ein eigenes wissenschaftliches Arbeitsvorhaben aus dem Themenbereich der Forschungsgruppe. Von den Bewerber/innen wird erwartet, dass sie an den Aktivitäten der Forschungsgruppe und des Instituts teilnehmen.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2026

Multiples in PRE-Modern Art

Munich, Ludwig-Maximilians-Universität, Center for Advanced Studies,
November 7 – 08, 2011

This symposium will explore the different facets and forms of the serial production of artefacts from antiquity to the nineteenth century. More specifically, it will focus on works of art that were made in virtually identical multiple versions using procedures that conferred a high degree of uniformity on them. Particular emphasis will be given to the process through which the making, provenance, sale, as well as context of pre-modern multiples affected their reception. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2028

TRANSLATIO NUMMORUM – RÖMISCHE KAISER IN DER RENAISSANCE

16. – 18. November 2011
Berlin, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und Staatliche Museen zu Berlin, Bode-Museum

… Die Rolle der antiken Münzen bei der Erforschung, Interpretation und (Re-)Konstruktion der antiken Kultur und Geschichte in der frühen Neuzeit zu analysieren, ist Ziel des Symposiums „translatio nummorum – Römische Kaiser in der Renaissance“. Insbesondere geht es darum, die bislang eher getrennten kunsthistorischen und numismatischen Forschungsansätze zu vereinigen, um eine adäquate wissenschaftshistorische Aufarbeitung dieses Themas zu erreichen. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2017

Das Künstlerhaus in Wien im Nationalsozialismus

Künstlerhaus, Karlsplatz 5, 1010 Wien,
20. – 21.10.2011

… Aus Anlass des 150-Jahre Jubiläums findet im Künstlerhaus eine Tagung statt, die sich der Rolle des Künstlerhauses und seiner Mitglieder im Nationalsozialismus widmet. Die Themenstellung umfasst künstlerische und expositorische Fragen ebenso wie Untersuchungen in politischer und gesellschaftsrelevanter Hinsicht. Die interdisziplinäre Auswahl der Tagungsbeiträge gewährleistet, dass unterschiedliche Einschätzungen und neue Sichtweisen entwickelt werden.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2022

Architektur – Fotografie

Marburg, 10. – 12.11.2011

Gegenstand der Tagung mit internationaler Beteiligung ist die spannungsvolle Beziehung zwischen Architektur und Fotografie. Gefragt wird nach den Wechselwirkungen zwischen dem ältesten der neuen Bildmedien und der monumentalsten aller künstlerischen Gestaltungsformen. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2021

EVA 2011 Berlin, Electronic Media and Visual Arts

Berlin, 09. – 11.11.2011

… Die 18. Berliner EVA-Konferenz greift die aktuellen Themen auf und fördert den Diskurs zwischen Gedächtnisinstitutionen, Technologieanbietern und öffentlichen Verwaltungen. Konferenz, Workshop und begleitende Ausstellung präsentieren praktische Erfahrungen und innovative Verfahren. Neue Ideen und experimentelle Vorhaben regen zu kooperativer Zusammenarbeit an.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2024

http://www.eva-berlin.de/

Mit Kunst die Welt verändern

vom 14. bis 16. Oktober 2011 in Alfter

Reaktorkatastrophe in Fukushima, Revolutionen im arabischen Raum, Finanzkrise in Griechenland – aktuelle Ereignisse zeigen, dass vermeintliche »Sicherheiten« in der globalisierten Gesellschaft ins Wanken geraten. In der Tagung untersuchen Fachleute die Frage, ob in heftigen Umbruchssituationen Raum für die Kunst bleibt oder ob sie sich nur in gesicherten Gesellschaften fruchtbar artikulieren lässt. Neben Vorträgen und Diskussionen bietet die Tagung Raum für kreative Lösungsansätze wie Performance und Rezitation.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/forschung/?id=4618&PHPSESSID=789f6befa6b25273f72d86ca5ca2a5a4

Vortrag: Die Zukunft der Historischen Museen Hamburgs

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 18 Uhr
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg,
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei

1999, 2008, 2010, 2011 markieren Zäsuren in einem Veränderungsprozess, der die Historischen Museen in Rechtsform und Organisation inhaltlich und strukturell zu „zeitgemäßen“ Institutionen machen und sie „fit für die Zukunft“ aufstellen sollte. In welchem Umfang die Veränderungen der letzten Jahre tatsächlich dazu beigetragen haben, dass die Museen ihren kulturellen und gesellschaftlichen Aufgaben nunmehr erfolgreicher nachkommen können – diese Frage steht im Mittelpunkt des Vortrages.

Weitere Informationen:

http://blog.sub.uni-hamburg.de/?p=5991

Junge Freunde der Kunsthalle

FÜHRUNG Katharina Mader
TERMIN Donnerstag, 20. Oktober 2011, 19-20 Uhr
ORT Hamburger Kunsthalle
KOSTEN 7 €, ermäßigt 4 €, Nicht-Mitglieder zahlen zzgl. Eintritt in die Hamburger Kunsthalle

… Rausch- und Traumerlebnisse, aber auch neue Bildmethoden wie die Collage, wurden zu Quellen künstlerischer Inspiration, was wir uns anhand von Meisterwerken der Hamburger Kunsthalle wie etwa „John, der Frauenmörder“ von George Grosz, der „Geburt der flüssigen Ängste“ Salvador Dalís, sowie der „Figure humaine“ Max Ernsts anschauen werden.

Weitere Informationen:

http://www.junge-freunde.de/h/?eventid=177

MKG Hamburg

Podiumsdiskussion aus aktuellem Anlass:
„Stay Hungry. Stay Foolish.“ (Steve Jobs) Was treibt uns an? Religion, Technologie und Orientierung im Netzwerkzeitalter“
am Donnerstag, den 13. Oktober 2011 um 18 Uhr

Es diskutieren Birgitta Heubach-Gundlach (Pastorin St. Johannis-Harvestehude), Leander Kahney (Autor „The Cult Of Mac“, per Live-Schaltung aus den USA, angefragt), Matthias Kremp (Technologie-Journalist, Spiegel Online) und Oliver Widmann (Unternehmensberater der EPEA Internationale Umweltforschung). Die Diskussion wird moderiert von Manuel J. Hartung (Geschäftsführer Tempus Corporate). Im Anschluss führt die Kuratorin Ina Grätz durch die aktuelle Ausstellung „Stylectrical. Von Elektrodesign, das Geschichte schreibt“.

Weitere Informationen und Anmeldung (Teilnahme ist kostenlos):

http://www.stylectrical.de/

SEMESTERAUFTAKT AN DER HFBK HAMBURG

12. Oktober 2011 | 18 Uhr | Aula der HFBK

Aus diesem Anlass wird die Senatorin für Wissenschaft und Forschung Dr. Dorothee Stapelfeldt ein Grußwort sprechen. Zugleich findet in diesem Rahmen die feierliche Verabschiedung der Hochschulratsvorsitzenden Marianne Tidick und des Kanzlers Horst-Volkert Thiel nach langjähriger engagierter Amtszeit statt. Ihre Nachfolger im Amt – Konstantin Kleffel als Vorsitzender des Hochschulrats und Dr. Anne Neubauer als Kanzlerin – werden der Hochschulöffentlichkeit vorgestellt. Der Präsident Martin Köttering begrüßt die neuen Studierenden der „Bildende Künste“ im Bachelor-, Master- und Promotionsstudiengang und heißt die neu berufenen Professorinnen und Professoren – Thomas Demand, Jesko Fezer, Julia Lohmann, Lene Markusen und Marjetica Potrč – willkommen.

Anschließend erwartet Sie in der Galerie der HFBK eine Ausstellungseröffnung mit Fotografien von Thomas Demand, einer Performance von Jutta Koether und einer Videoarbeit von Lene Markusen.

Weitere Informationen:

http://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuell/regelmaessige-veranstaltungen/semestereroeffnung/

„Luthers Wort wird Stadt“

Osterwieck, 05.11.2011
Anmeldeschluss: 30.10.2011

Das Symposium steht in der Tradition von Tagungen, die 2004 von der ›Stadt Osterwieck‹, 2007 vom ›Verein für Kirchengeschichte der Kirchenprovinz Sachsen‹ und 2009 vom ›Harz-Verein‹ in Osterwieck abgehalten wurden. Ihre Thematik ›Osterwieck – Frühe Mission und fruühprotestantische Bilderwelten‹ – ›Die Anfänge des Protestantischen Kirchenbaus im 16. Jh.‹ – ›Osterwieck – die Fachwerkstadt der Reformation‹ weist auf den Stellenwert hin, den reformationsgeschichtliche Forschung in Osterwieck hat. In der Mitte der ›Dekade der Reformation‹ angekommen, erscheint es uns angebracht, gerade in Osterwieck reformationsgeschichtliche Fragestellungen inhaltlich und regionalgeschichtlich grenzüberschreitend zu behandeln.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2005

Muse Museum. Reflexionen des Museumsbegriffs

Berlin, 11-12 Nov 11

… Die Veranstaltung konzentriert sich auf die Versuche, das Museum durch die Definition neuer Sammlungsgebiete und die Entwicklung alternativer Präsentations- oder Vermittlungsformen konstruktiv zu kritisieren und – vor allem – durch eigene Museumsgründungen mehr oder weniger radikal infrage zu stellen. Dazu werden ausgewählte Beispiele der künstlerischen Museumskritik vorgestellt, deren Einverleibung durch die Institution Museum untersucht und das künftige Potential von Museen befragt. Besondere Berücksichtigung findet die Frage, inwieweit die Idee der individuellen Institution, die künstlerischen Museumsgründungen zugrunde liegt, eine Alternative zur Medialisierung der öffentlichen Häuser bietet. Die zweitägige Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung Museumsbauhütte – Künstlerische Museen und Museumsentwürfe statt.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/2003

CFP: University of Oregon Student Symposium, Art & Politics

Jordan Schnitzer Museum of Art, Eugene, Oregon, April 12 – 13, 2012
Eingabeschluss: 01.12.2011

The Art History Association of the University of Oregon welcomes submissions for its 8th annual Student Symposium:
Art & Politics

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1986

Fellowships in American History and Art History

The New-York Historical Society offers five fellowships for the 2012-2013 academic year. Designed to encourage and promote the use of its extraordinary collections of primary and secondary sources relating to the history of New York and the nation, the fellowships are open to scholars at various times within their academic careers. Details about residency, stipends and past fellows, as well as application instructions can be found at http://www.nyhistory.org/library/fellowships

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1987

Assistentin / Assistent in Architekturtheorie

ETH Zürich, 01.01.2012
Bewerbungsschluss: 23.11.2011

An der Professur für Architekturtheorie, am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich, ist ab 1. Januar 2012 eine Assistenzstelle (60%) zu besetzen. Die Tätigkeit umfasst Lehre und Forschung in Architekturtheorie und Geschichte der Architekturtheorie, administrative Aufgaben, sowie Mitarbeit an den Projekten des Institutes.
Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Architektur oder den Geisteswissenschaften (Geschichte, Ethnologie, Geographie, etc.). Es wird erwartet, dass die Kandidaten während ihrer Assistenzzeit promovieren.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1991

Photo Archives IV: The Photographic Archive and the Idea of Nation

vom 27. bis 29. Oktober 2011 in Florenz

Ziel der Tagung ist es, den Zusammenhang zwischen Fotografie/Fotoarchiven und der Idee der Nation näher zu beleuchten. Dabei sollen allerdings nicht einzelne symboltragende Bilder in den Blick genommen, sondern vielmehr die weitreichenderen Dimensionen des Archivs behandelt werden.

Weitere Informationen:

http://www.kunstgeschichteportal.de/forschung/?id=4589

Kirche weitergebaut II. Sakralität im Widerspruch?

Katholische Akademie Schwerte, 14.11.2011
Anmeldeschluss: 09.11.2011

Das 2010 gegründete Forum „Kirche & Architektur“ der Katholischen Akademie Schwerte und das Bauamt im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn laden in der Reihe „Kirche weitergebaut“ erneut zu einer Tagung ein, die sich Fragestellungen nach einem zeitgemäßen kirchlichen Bauen und entsprechenden sakralen Raumerlebnissen widmet. Der Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung liegt in der Diskussion und Auslotung der vermeintlichen Diskrepanz zwischen traditionell verankerten Bildern von Kirchenräumen und zeitgenössischen Sakralraumkonzepten.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1977

Die Stadt und ihre Bewohner

LEUCOREA Wittenberg, Audimax, 13. – 14.10.2011
Anmeldeschluss: 12.10.2011

Das seit 2009 an der Stiftung LEUCOREA beheimatete Forschungsprojekt „Das ernestinische Wittenberg. Universität und Stadt 1486-1547“ versteht sich als wissenschaftlicher Beitrag zum Reformationsjubiläum 2017. Im Mittelpunkt steht die Frage, was in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts Wittenberg zu einem besonderen Anziehungspunkt für viele Intellektuelle aus ganz Europa machte und zur Geburtsstätte der lutherischen Reformation werden ließ.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1979

http://www.wittenberg.zwoelf.net/site/home/kolloquium

Ein Haus wie Ich – Gebaute Autobiographie in der Moderne

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 27. – 29.10.2011

elbstthematisierung und Selbstreflexion haben ihren klassischen Ort in der Schriftkultur: in Memoiren, Brief und Tagebuch. Im 19. und 20. Jahrhundert begegnet hier immer häufiger die Metapher vom Inneren des Hauses als „Abdruck des Subjekts“ (Walter Benjamin) und das Verständnis der Wohnung als Seelenraum (Gaston Bachelard).Wie verhält sich aber das gebaute Haus hierzu? Inwieweit ist es Träger des Selbst und Ort und Medium der Selbstreflexion? Die Tagung wird vor der Folie der Autobiographieforschung, die primär das Medium des Schrifttextes fokussiert, die Potentiale von Architektur als Präsentations- und Inszenierungsmedium von Lebensläufen in den Blick nehmen. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1983

wissenschaft entwerfen. Entwurfsforschung der Architektur

3. – 5. November 2011, eikones Forum, Universität Basel

Entwerfen als Wissenschaft? Auch in der Architektur nehmen vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen die Bestrebungen nehmen zu, dem Entwerfen den Status des Forschens zu sichern und es auf die Ebene der Wissenschaftlichkeit zu heben. Zugleich herrscht hohe Unsicherheit darüber, wie sich die komplexe Tätigkeit des Entwerfens methodisch erschließen lässt und einer systematischen Bearbeitung zugänglich gemacht werden kann. Damit drängen sich Fragen nach den Bedingungen und Möglichkeiten einer genuinen Entwurfsforschung auf. Diese Situation soll zum Anlass genommen werden, eine übergreifende Untersuchung des Gegenstandes anzustoßen. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1984

http://www.eikones.ch/nc/veranstaltungen/detail.html?tx_cheikonesevent_pi1[uid]=200&cHash=9a83d19ef0

Volontär/in für die Sammlung Kunst und Design

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Bewerbungsschluss: 24.10.2011

Aufgabengebiete:
– Mitarbeit an der großen Sonderausstellung Jugendstil. So viel Utopie war nie
– Wissenschaftliche Recherche zu ausstellungsrelevanten Themen sowie Leihgaben
– Organisation des Leihverkehrs in Zusammenarbeit mit dem Leihbüro
– Inhaltliche und organisatorische Mitarbeit am Ausstellungskatalog
– Mitarbeit an der Neueinrichtung der Sammlung Jugendstil
– Konzeption und Durchführung von Vorträgen und Führungen

Weitere Informationen:

http://www.mkg-hamburg.de/mkg.php/de/informationen/jobboerse/

Is There (Anti)Neoliberal Architecture?

Graz, Austria (HS II – Rechbauerstraße 12 – TU Graz),
November 11 – 12, 2011

… The main goal of the symposium “Is There (Anti)Neoliberal Architecture?” is to redirect the focus of the recent debate on architecture and neoliberalism from the concerns borrowed from urban sociology, human geography and social anthropology towards the questions belonging more strictly to the thematic field of architectural theory. This goal arises from the hypothesis that the intertwining of architectural practice with the recent socio-economic transformations calls for accurate re-examination of some basic concepts and conditions characteristic of the discipline of architecture. These include: the architectural form (and its relation to socio-spatial process as well as its inevitable association with enclosure and control), the idea of architects’ agency, the media- and technology-based preconditions of the discipline, its integration in the processes of circulation and accumulation of capital and its relation to other disciplines and domains of production.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1975

Student. Praktika am Deutschen Forum fuer Kunstgeschichte in Paris

Bewerbungsschluss: 15.11.2012

Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte Paris in der Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA) bietet interessierten Studierenden der Kunstgeschichte die Möglichkeit, ein sechsmonatiges Praktikum zu absolvieren.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1981

16th Horst Gerson Lecture

Groningen, November 10, 2011
Anmeldeschluss: 28.10.2011

On Thursday November 10, 2011, at 4:30 PM, Petra ten-Doesschate Chu will give the sixteenth Horst Gerson Memorial Lecture in the Auditorium of the University of Groningen, The Netherlands. Dr. Petra ten-Doesschate Chu is Professor of Art History and Director Graduate Studies in Museum Professions at Seton Hall University, South Orange (NJ), U.S.A. The title of her lecture will be: ‘Eye, Memory, Hand: the Nineteenth-Century Debate about the Role of Visual Memory in the Creative Process’. It will be published as volume 16 of the series ‘Gerson Lectures’. …

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1971

Sicherheitslos. Prekarisierung, die Künste und ihre Geschlechterverhältnisse

Universität der Künste Berlin, 28. – 29.10.2011

… Aktuelle Debatten in den Künsten, der Visuellen Kultur, den Kunst-, Theater- und Medienwissenschaften, der Philosophie sowie den Gender Studies zeigen, wie Repräsentationssysteme diese Unsicherheitsverhältnisse zur Aufführung bringen, mitstrukturieren, verfestigen, aber auch Interventionen ermöglichen.
Auf der Tagung „Sicherheitslos“ diskutieren Akteur_innen und Wissenschaftler_innen über mediale Facetten des Prekär-Seins als Zwang, aber auch als Chance und Möglichkeitsbedingung für eine radikalere Demokratie, in denen die Freiheit der einen nicht mehr – oder zumindest weniger und sich dessen kritisch bewusst – auf der Verletzbarkeit anderer basiert.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1967

Redefining European Symbolism

AMN AMRO, Amsterdam, October 27 – 28, 2011

The international network Redefining European Symbolism, 1880-1900 will be staging a conference on The Nabis on 27th and 28th October 2011 in Amsterdam. The conference is organised in collaboration with network partner the Van Gogh Museum, and coincides with its exhibition ‚Snapshot. Painters and Photography, 1888-1915.‘

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1946

Summer School (in Athen im September 2012)

Die Summer School wird von Lioba Theis (Byzantinische Kunstgeschichte) und Marion Meyer (Klassische Archäologie) geleitet.

Informationen:

http://kunstgeschichtehamburg.blogsport.de/images/Summerschool2012.pdf

Der Kunstverein, seit 1817.

mittwoch, 5. oktober 2011, 19 Uhr
Each one, teach one! – Raimar Stange im Gespräch mit Jeanne Faust

Die Filme, Videos oder Fotografien von Jeanne Faust hinterfragen das Verhältnis von persönlicher Erinnerung und kollektivem Gedächtnis, besonders in Bezug auf das Medium Film und die kinematografische Bildsprache. Dabei bewegt sie sich oft zwischen Andeutung und Bedeutung und überlässt es den BetrachterInnen, die bewusst lückenhaften Geschichten zu komplettieren. So verhält es sich auch mit ihren neuesten Fotografien, für die sie Motive aus Medienbildern ausschneidet, neu zusammensetzt und abfotografiert. Diese abstrahierten Bilder ergeben fast romantisch erscheinende Scherenschnitte, die ihre wirkliche Bedeutung und ihren Zusammenhang verschleiern oder nur erahnen lassen. Im Gespräch mit dem Kunstkritiker, Autor und Kurator Raimar Stange wird es sowohl um ihre künstlerischen Strategien und Ansätze gehen als auch um Fragen der Lehre und Kunstvermittlung. Die Veranstaltung bildet den Auftakt für eine Reihe von Gesprächen mit Professorinnen der HFBK.

Weitere Informationen:

http://www.kunstverein.de/veranstaltungen/aktuell/20111005-jeannefaust.php

Denk-Bilder. Warburg und die Wissenschaft um 1900

Institut für Kunstgeschichte,
Zentnerstr. 31,
80798 München,
07.10.2011

Kolloquium der Herausgebergruppe: Aby Warburg – Gesammte Schriften am Institut für Kunstgeschichte
(u.a. mit Uwe Fleckner, Isabella Woldt, Horst Bredekamp)

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1957

http://www.kunstwissenschaften.uni-muenchen.de/aktuelles/termine2011/warburg/index.html

Bewegtbilder / Bildtheorie des Films

Grenzen und Möglichkeiten einer Bildtheorie des Films
Filmbildwissenschaftliche Tagung in Kiel am 01. und 02. Dezember 2011

Die Tagung bietet die Möglichkeit, Untersuchungen zum Verhältnis von Bildstruktur und Dispositiv anzustellen, das Problem des Bildbegriffs in Bezug auf eine Filmbildtheorie zu diskutieren oder sich mit Analysen von Repräsentationsmodalitäten, Bildfehlern, Bildmodulationen und Ausarbeitungen zu einer Typologie filmischer Bilder auseinanderzusetzen. Die Vorträge und Diskussionen finden im Senatssaal (Sokratesplatz 2), 7. Etage, auf dem Campus der Fachhochschule zu Kiel statt (Gebäude 3 auf dem Campusplan). Aktuelle Informationen zur Tagung folgen im Internet unter: www.filmbildtheorie.de.

Weitere Informationen:

http://arthist.net/archive/1954