Archiv für Januar 2011

Einladung Disputation

E I N L A D U N G zu einer D I S P U T A T I O N

am Mittwoch, den 19. Januar 2011 um 14:00 Uhr

im Kunstgeschichtlichen Seminar, Edmund-Siemers-Alle 1-Westflügel – Raum 120

Bewerber/in: Anja T i e d e m a n n

Promotionsfach: Kunstgeschichte

Titel der Dissertation:

Die „entartete“ Moderne und ihr amerikanischer Markt.

Karl Buchholz und Curt Valentin als Händler verfemter Kunst.

Prüfungsausschuss:

Prof. Dr. Uwe Fleckner
Prof. Dr. Hermann Hipp
Dr. Ute Haug
Prof. Dr. Bruno Reudenbach
PD Dr. Hendrik Ziegler

Open Studios

open studios

am 27. Januar 2011, ab 19 Uhr
Karolinenstraße 2a, Haus 4 + 5

20357 Hamburg

Die Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK) und die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. laden herzlich ein zur Ausstellung der ersten StipendiatInnen der »Art School Alliance« und deren PatInnen von der HFBK.

Mit Dina Ackermann, Ecole Nationale Supérieure des Beaux Arts Paris | Gerrit Frohne-Brinkmann, HFBK Hamburg | Guo Haining, HFBK Hamburg | Tu Huanyun, China Academy of Art Hangzhou | Konstanze Klecha, HFBK Hamburg | Jennifer Nichols, School of the Museum of Fine Arts Boston | Christopher Robinson, School of the Museum of Fine Arts Boston | Chloe Stead, Goldsmiths Art Department London | Anna Steinert, HFBK Hamburg | Tilmann Walther, HFBK Hamburg.

Infos unter www.hfbk-hamburg.de

Artikelaufruf

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

das Datieren von Bildwerken ist im Laufe des Studiums der
Kunstgeschichte mindestens einmal Bestandteil einer Klausur oder einer
Prüfung. Online steht jedem Studierenden die artefakt-Bestimmungsübung

zur Prüfungsvorbereitung zur Verfügung. Knapp 2500 Werke aller
Gattungen von der Antike bis zur Moderne sind in der Übung vertreten.
Darunter finden sich die kanonischen Werke der Kunstgeschichte sowie
Bilder, die einen in der Prüfung straucheln lassen könnten.

Viel Freude beim Bestimmen wünscht die artefakt-Redaktion.

Infos unter
www.artefakt-sz.net

Veranstaltungstipp

Alles wunderbar?: „Notstand Kultur: Freunde in der Not“
Debatte mit den Vorsitzenden der Freundeskreise Schauspielhaus: Sibylla Ribbentrop, Kunsthalle: Dr. Ekkehard Nümann, Museum für Kunst und Gewerbe: Dr. Peter Voss-Andreae und Stiftung Historische Museen: Gert Hinnerk Behlmer
Moderation: Till Briegleb
Zeit: Dienstag, 18. Januar 2011, 19.30 Uhr
Ort: Internationale Kulturfabrik Kampnagel [k2], Jarrestr. 20, 22303 Hamburg

Eintritt frei

Sie hatten im vergangenen Jahr viel zu tun: Die Freundeskreise der kulturellen Institutionen der Stadt Hamburg. Und waren oft genug „Freunde in der Not“. Im dritten Teil seiner Reihe „Notstand Kultur“ lässt das Kulturforum Hamburg sie daher zu Wort kommen: Am 18. Januar 2011 diskutieren um 19.30 Uhr auf Kampnagel die Vorsitzenden der Freundeskreise des Schauspielhauses, Sibylla Ribbentrop, der Kunsthalle, Ekkehard Nümann, des Museums für Kunst und Gewerbe, Dr. Peter Voss-Andreae, und der Stiftung Historische Museen, Gert Hinnerk Behlmer, unter der Moderation von Till Briegleb darüber, welche Möglichkeiten zur Unterstützung die Häuser durch ihre Freundeskreise haben, bzw. haben könnten, und welche Rolle der Senat den Freundeskreisen in den Stiftungsräten zubilligen wird. Verstehen sie sich als finanzielle Förderer oder als politische Lobbyisten, die bereit sind, zu kämpfen, wenn es um die Interessen ihrer Häuser geht? Was wären ihre Forderungen an die zukünftige Regierung und wo sehen sie ihre eigenen Aufgaben in der derzeitigen und kommenden kulturpolitischen Situation? Es heißt, seine Freunde lerne man erst in der Not kennen. Das vergangene Jahr bot für Hamburgs Kultur reichlich Gelegenheit dafür. Was das kommende Jahr und die Wahlen für die Kulturpolitik in Hamburg bringen werden, ist derzeit noch offen. Sicher ist: Die Freundeskreise werden da sein und sich für ihre Häuser einsetzen. In welcher Art und mit welchen Erwartungen an die Politik, das wird der 18. Januar zeigen.

Die Veranstaltung ist öffentlich, das Kulturforum Hamburg e.V. lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.